EM 2021 Italien: Kader, Spiele, Chancen & Quoten – wie weit kommt Italien?

Aktualisiert Jun 16

Thomas Haider

By Thomas

Sportwetten-Experte

em 2021 italien
Bild: Italien bei der EM 2021 mit Stürmerstar Ciro Immobile. Wie weit geht die Reise für die Squadra Azzurra? (© IMAGO / Insidefoto)
 

Da Italien die Weltmeisterschaft 2018 verpasst hat, ist die Squadra Azzura bei der Europameisterschaft 2021 wieder auf der großen Fußball-Bühne zurück.

Die erste Möglichkeit, sich zu präsentieren, gibt es gleich am ersten EM-Tag: Italien bestreitet am 11. Juni das Eröffnungsspiel gegen die Türkei.

Weiters in der Gruppe A warten auf Italien noch die Schweiz und Wales. Wie weit kommt Italien bei der EM 2021?

 

Die Italien Spiele bei der EM 2021 | Gruppe A

DatumPaarungSpielort
11.06., 21 UhrTürkei - ItalienRom
16.06., 21 UhrItalien - Schweiz Rom
20.06., 18 UhrItalien - WalesRom

Wettquoten: Wer wird Europameister?


Wetten & Quoten für Italien bei der EM 2021

EM 2021:

Wie weit kommt Italien?

Bet365
8.00
Europameister
Bet365 besuchen
Bet365
4.33
Finale
Bet365 besuchen
Bet365
2.62
Halbfinale
Bet365 besuchen
Bet365
1.40
Viertelfinale
Bet365 besuchen
Bet365
1.001
Achtelfinale
Bet365 besuchen
Bet365
67.0
Vorrunden Aus
Bet365 besuchen
Bet365
1.10
Gruppensieger
Bet365 besuchen
Bet365
17.0
Gruppenletzter
Bet365 besuchen
Bet365
1.28
Über 7,5 Tore im Turnier
Bet365 besuchen

Quoten Stand vom 16.6.2021, 12:45 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB gelten.


 

Der Italien Kader für die EM 2021

Tor: Gianluigi Donnarumma (Milan), Alex Meret (Napoli), Salvatore Sirigu (Torino)

Abwehr: Francesco Acerbi (Lazio), Alessandro Bastoni (Inter), Leonardo Bonucci (Juventus), Giorgio Chiellini (Juventus), Giovanni Di Lorenzo (Napoli), Emerson (Chelsea), Alessandro Florenzi (Paris Saint-Germain), Leonardo Spinazzola (Roma), Rafael Toloi (Atalanta)

Mittelfeld: Nicolò Barella (Inter), Bryan Cristante (Roma), Jorginho (Chelsea), Manuel Locatelli (Sassuolo), Lorenzo Pellegrini (Roma), Stefano Sensi (Inter), Marco Verratti (Paris Saint-Germain)

Angriff: Andrea Belotti (Torino), Domenico Berardi (Sassuolo), Federico Bernardeschi (Juventus), Federico Chiesa (Juventus), Ciro Immobile (Lazio), Lorenzo Insigne (Napoli), Giacomo Raspadori (Sassuolo)

 

Das ist Italien Trainer Roberto Mancini

Seit 2001 ist der ehemaliger italienische Fußballer – 1990 WM-Dritter mit Italien – als Trainer aktiv.

Begonnen hat er seine Trainerlaufbahn beim AC Florenz. Es folgten Lazio Rom, Inter Mailand, Manchester City, Galatasaray, wieder Inter und von 2017 bis 2018 Zenit St. Petersburg.

Bei jedem Klub, bei dem er war, holte er mindestens einen Titel!

Seit Mai 2018 ist Trainer der italienischen EM-Mannschaft und führte diese zur EURO.

 

  • Geburtstag: 27.11.1964
  • Geburtsort: Jesi (ITA)
  • Italien Nationaltrainer seit: 2018
  •  

    Die Italien Nationalmannschaft im EM-Check

    Italiens EM Kader 2021 wird eine Mischung aus erfahrenen Haudegen und jungen aufstrebenden Talenten sein.

    Im Tor steht einer, der beides verkörpert: Gianluigi Donnarumma. Zwar erst 22 Jahre jung, aber schon mit sechs Profi-Saison auf dem Buckel.

    Die Defensive wird von den altgedienten Juve-Recken mit Kapitän Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci dirigiert. Jungspund Gianluca wird die Mancini-Tradition bei Großturnieren fortsetzen.

    Im Mittelfeld sollte Marco Verratti als Spielgestalter gesetzt sein, neben ihm könnten Jorginho und/oder Manuel Locatelliden defensiven Part einnehmen.

     
    em 2021 team italien
     

    Weiters gibt es im zentralen Mittelfeld die aufstrebenden Nicolò Barella und Lorenzo Pellegrini. In Summe ist das zentrale Mittelfeld – offensiv wie defensiv – sehr stark besetzt.

    Und auch auf den Außenbahnen hat Italiens Nationaltrainer Roberto Mancini viel Auswahl: Von Lorenzo Insigne über die beiden Federeicos – Bernardeschi und Chiesa – bis hin zu Vincento Grifo.

    Vorne im Sturmzentrum ist Ciro Immobile die klare Nummer 1. Er zählt auch bei den Wetten auf den EM-Torschützenkönig sogar zum erweiterten Favoritenkreis.

     

    EM-Spiele: Tipps & Quoten

     

    Analyse: So stehen die EM-Chancen für Italien

    Darf man den EM 2021 Quoten der Sportwettenanbieter glauben, dann ist mit Italien bei dieser EM zu rechnen. Bei den Quoten für den Europameister-Titel mischt die Squadra Azzurra recht weit vorne mit.

    Somit ist Italien auf der Liste der Mitfavoriten zu finden – wie etwa auch die Niederlande und Europameister Portugal.

    Die Gründe dafür, dass die Italiener nach der verpassen WM 2018 gleich wieder zu den Anwärtern auf den Turniersieg zählen, liegen in der Qualifikation für die EURO 2020.

     

    em 2021 italien

    Italien gegen die Gegner in EM Gruppe A

     

  • Bilanz gegen die Schweiz:
    58 Spiele, 28 Siege, 22 Unentschieden, 8 Niederlagen.
    Letztes Spiel: Juni 2010 (1:1 / Test)
  •  

  • Bilanz gegen die Türkei:
    10 Spiele, 7 Siege, 3 Unentschieden, 0 Niederlagen.
    Letztes Spiel: November 2006 (1:1 / Test)
  •  

  • Bilanz gegen Wales:
    9 Spiele, 7 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen.
    Letztes Spiel: September 2003 (4:0 / EM-Quali)

  •  

    Italien hat alle zehn Quali-Spiele gewonnen – mit einem Torverhältnis von 37:4 – und sich damit sehr souverän für die EM-Endrunde qualifiziert.

    Interessant war dabei die Vielseitigkeit der italienischen Nationalmannschaft: 36 der selbst erzielten Quali-Treffer kamen von 19 verschiedenen Torschützen.

    Dass mit Italien bei der EM 2021 zu rechnen sein wird, hat sich auch im März in den ersten Qualifikationsspielen für die WM 2022 gezeigt: Drei Spiele, drei Siege. Alle ohne Gegentor.

    Deshalb gilt auch Italien in der Gruppe A – wo es gegen die Schweiz, die Türkei und Wales geht – als Favorit auf Platz 1.

     

    Zahlen & Fakten zu EM Teilnehmer Italien

    Trainer:Roberto Mancini (seit 2018)
    Kapitän:Giorgio Chiellini
    FIFA-Weltrangliste:7 (Stand: 7.4.2021)
    Spitzname:Squadra Azzurra
    Rekord-Nationalspieler:Gianluigi Buffon (176 Einsätze)
    Rekord-Torschütze:Luigi Riva (35 Tore)
    EM-Teilnahmen:10
    Qualifiziert als:Sieger der Gruppe J
    Größter EM-Erfolg:Sieger (1968)
    Ergebnis letzte EM:Viertelfinale
    Bester EM-Torschütze:Mario Balotelli, Antonio Cassano (je 3)

     

    Alles andere als der Aufstieg ins Achtelfinale wär eine herbe Enttäuschung, zumal die „Stiefel-Kicker“ alle drei Gruppenspiele zu Hause austragen, da Rom zu einem der elf EURO-Spielorte auserkoren wurde.

    Der Heimvorteil war für Italien auch bei der WM 1990 ein enormes Plus: Damals wurden bis zum Halbfinale alle Spiele in Rom ausgetragen und alle zu Null gewonnen. Auf diesen Boost hofft auch Italiens EM 2021-Mannschaft.

    Insgeheim wird die Zielvorgabe wohl das EM-Viertelfinale sein und das sollte mit der Qualität dieser Mannschaft, die noch dazu über sehr viel Routine verfügt, schon drinnen sein.

    Dass Italien immer wieder für Furore sorgen kann, zeigte sich beispielsweise 2012. Damals galt die Squadra Azzurra auch nicht unbedingt zu den ganz großen Favoriten, stand dann aber doch im Endspiel.

     

    Historie: Italien bei der Europameisterschaft

    Für den vierfachen Weltmeister Italien ist es die insgesamt 10. Teilnahme an einer Europameisterschaft. Ein Mal durften sich die Tifosi über den Titelgewinn freuen: 1968.

    Ansonsten ist die Italien-Bilanz bei EM-Endrunden allerdings eher durchwachsen – und trotzdem war Italien immer wieder an historischen EM-Momenten beteiligt.

     

    EM-Resultate von Italien seit 2004

    2016201220082004
    ViertelfinaleFinaleViertelfinaleVorrunde

     

    Wie etwa bei den zwei Finalteilnahmen. Im Jahr 2000 gegen Frankreich (Niederlage in der Verlängerung durch das letzte Golden Goal der EM-Historie) und 2012 gegen Spanien. Die 0:4-Pleite war zugleich die höchste Final-Niederlage in der EM-Geschichte.

    Dazu stehen noch ein 4. Platz (1980 – Niederlage im letzten Spiel um Platz 3 bei einer EM) und ein Halbfinale (1988) in der italienischen EM-Historie.

    Bei der vergangenen EM-Endrunde war für Italien im Viertelfinale gegen Deutschland Schluss.

     

    Alle Infos zur EM 2021

     

    Das könnte Dich auch interessieren:

     

    Thomas Haider

    Sportwetten-Experte

    Thomas Haider

    Seit über 10 Jahren ist Thomas journalistisch im Sportbereich tätig, zunächst als Praktikant bei einem Online-Portal, danach bei einem großen österreichischen Sportverlag als fixer Redakteur. Er kann somit auf eine große Erfahrung zurückgreifen. Neben seinen absoluten Fachgebieten Tennis, Rad und Ski Alpin verfügt er – aufgrund seiner Begeisterung für die Sportart - über ein fundiertes Wissen zum Thema Fußball. Abgerundet wird das Ganze durch sein bereits lange vorhandenes Interesse an Sportwetten – kurz: die Kombination passt perfekt!