Wettanbieter ohne Steuer – Steuerfrei Wetten

Aktualisiert Mrz 30

Steffen Peters

By Steffen

Sportwetten-Experte

wettanbieter ohne steuer

*AGB gelten | 18+ | Nur Neukunden

 

Wetten ohne Steuer – die besten Wettanbieter ohne Wettsteuer 2021

wettfreunde wettanbieter test

Wo finde ich heute noch Wettanbieter ohne Steuer? Wir zeigen euch die besten Online Buchmacher, die keine Wettsteuer verlangen. Dazu findet ihr alle Antworten auf Fragen rund ums Theme steuerfreie Wetten: Wie funktioniert die Wettsteuer, Berechnung und Beispiel.


 


 

6 Wettanbieter ohne Steuer 2021


 

Wettanbieter ohne Steuer sind in Deutschland leider nicht mehr die Regel. Vielmehr wurde es seit Juli 2012 immer schwieriger, sie zu finden. In jenem Monat trat hierzulande die Sportwettensteuer in Kraft.

Sowohl die deutschen als auch die internationalen Wettanbieter müssen seitdem die Wettsteuer erheben. Damit verlieren Sportwetter meist 5% ihrer Gewinne – eine recht hohe Summe.

Umso besser sind die Argumente für die Wettanbieter ohne Gebühren in der Bundesrepublik. Genau deshalb stellen wir hier die besten Buchmacher vor, bei denen die Wettsteuer für den Kunden wegfällt bzw. übernommen wird.

 

bet3000 ist bester Wettanbieter ohne Wettsteuer

Bet3000
Keine Wettsteuer
Bet3000 besuchen

Komplett steuerfrei wetten, ohne dafür Einbußen in den Quoten hinnehmen zu müssen? Genau dafür steht bet3000! Regelmäßig landet der Buchmacher in unseren Wettanbieter Vergleichen ganz vorne, wenn es um die Wettquoten geht.

Interessant ist dabei, dass es diese Regelung erst seit Sommer 2020 gibt. Zuvor wurde die Steuer noch in Form einer Gebühr an die Kunden weitergereicht. Nun hat der deutsche Bookie noch mehr Argumente auf seiner Seite, um mögliche Neukunden von sich zu überzeugen.

 

bet3000 Testbericht

 

Sportwetten ohne Steuer bei Tipwin

Tipwin
Keine Wettsteuer
Tipwin besuchen

Fast zehn Jahre ist Tipwin nun bereits auf dem Markt der Online-Wettanbieter zu finden. In dieser Zeit hat sich das Unternehmen durchaus einen Namen gemacht, ist aber eher selten als Sportwetten Anbieter ohne Steuer in Erscheinung getreten.

Schade eigentlich, handelt es sich hierbei doch um ein Hauptargument für Neukunden bei Tipwin.

 

Tipwin Testbericht

 

Bei Admiralbet Wetten ohne Steuern abschließen

Admiralbet
Keine Wettsteuer
Admiralbet besuchen

Die akzeptablen Wettquoten bei AdmiralBet werden dadurch umso wertvoller, dass der Kunde keine Wettsteuer zahlen muss. Das resultiert in einem 5% höheren Gewinn für alle Nutzer, sowohl bei Einzel- als auch Kombiwetten.

Der österreichische Buchmacher ist noch recht neu bei uns dabei, sodass sich der eine oder andere mit Sicherheit ebenfalls über den Willkommensbonus bis 200€ freuen wird.

 

Admiralbet Testbericht

 

Neobet steuerfrei ab 2-er Kombiwetten

Neobet
Steuerfreie 2-er Kombis
Neobet besuchen

Bei Neobet genießen die Kunden kein vollständiges Wetten ohne Wettsteuer. Allerdings hat der Buchmacher die steuerfreien 2-er Kombis im Programm. Was bedeutet das genau?

Wer sich die Kombiwette seiner Wahl zusammenstellt, hat bei Neobet keine weiteren Einschränkungen zu befürchten. Das heißt, es gibt keine Mindestquote für einzelne Tipps oder die gesamte Wette. Damit eignet sich der Bookie perfekt für Favoriten-Kombis.

 

Neobet Testbericht

 

Bei Betsson 2-er Kombiwetten ohne Wettsteuer abschließen

Betsson
Steuerfreie 2-er Kombis
Betsson besuchen

Der schwedische Buchmacher Betsson hat sich ebenfalls einen Platz auf unserer Liste der Wettanbieter ohne Steuer gesichert. Wie schon Neobet sind bei Betsson ebenfalls Kombiwetten ab 2 Tipps steuerfrei.

Allerdings gibt es im Unterschied zum vorher genannten Buchmacher klare Einschränkungen hinsichtlich der Quoten. Für alle einzelnen Tipps muss diese mindestens 1.30 betragen, für die gesamte Wette darüber hinaus mindestens 3.00.

Ein paar Favoriten der stärksten Ligen zusammensuchen wird also bei Betsson nicht ausreichen, um steuerfrei zu wetten.

 

Betsson Testbericht

 

Sportingbet eingeschränkt als Buchmacher ohne Wettsteuer aktiv

Sportingbet
Steuerfreie 3-er Kombis
Sportingbet besuchen

Sportingbet ist der dritte (und leider letzte) Wettanbieter, bei dem steuerfreies Wetten zumindest mit Kombis möglich ist. Das bietet sich natürlich wunderbar an, wenn ohnehin nur jedes Wochenende eine Kombiwetten auf die deutsche Bundesliga oder den internationalen Spitzenfußball platziert wird.

Ab drei einzelnen Tipps ist der Kunde mit seiner Kombiwette steuerfrei dabei. Dabei muss nur darauf geachtet werden, dass die Mindestquote der einzelnen Tipps stets 1.40 erreicht bzw. überschreitet.

 

Sportingbet Testbericht

 

Steuerfreies Wetten nach wie vor bei Tipico möglich

Beim deutschen Klassiker Tipico ist es nach wie vor ebenfalls möglich, steuerfreie Wetten abzuschließen. Der Buchmacher übernimmt sämtliche Gebühren für den Kunden. Allerdings sind die Quoten am Ende auch nicht so gut wie bei bet3000 einzustufen.

Allerdings ist es mittlerweile zum Markenzeichen von Tipico geworden, mit den „höheren Wettgewinnen“ zu werben – selbst wenn es jetzt nicht mehr Oliver Kahn ist.

 

Tipico Testbericht


 

Wettanbieter ohne Steuer: Inhaltsverzeichnis


 

Wie funktioniert die Wettsteuer?

Für den Buchmacher ist die Lage klar. Sobald der Kunde eine Wette abschließt, wird 5% seines Einsatzes für die Wettsteuer fällig. Das geschieht letztlich alles ganz automatisch, da es bei der schieren Anzahl an Sportwetten sonst auch etwas kompliziert würde.

Der Wettanbieter entrichtet den fälligen Steuerbetrag schließlich an den deutschen Staat. Als Sportwetter selbst gibt es keine weiteren Kontaktpunkte mit der Wettsteuer. Um genau zu erfahren, wie der jeweilige Buchmacher mit Wettsteuern umgeht, empfiehlt sich ein Blick in die AGBs.


 

Warum gibt es Wettanbieter mit Wettsteuer?

Die Wettsteuer ist vielen Wettfreunden in Deutschland zurecht ein Dorn im Auge. Viele fragen sich: Warum wurde am 1. Juli 2012 überhaupt eine Steuer auf Wettgewinne eingeführt? Es handelte sich grundsätzlich um die Folge Glücksspielstaatsvertrags, der 2011 in Kraft trat.

Mit der Wettsteuer verfolgt der Staat zweierlei Ziele:

Entweder die Anbieter erzielen geringere Profite (u.a. gegenüber Oddset) oder die Nutzer finden weniger attraktive Wettquoten vor. Beides hat aus Sicht des Staates positive Auswirkungen. Ersteres spricht für die Konsolidierung des Marktes, während der zweite Punkt Spielsucht der Bürger mit verhindern soll.

 

Schon lange gibt es in Deutschland eigentlich eine Wettsteuer, die mit dem Aufkommen des Internets allerdings größtenteils zu vernachlässigen war. Schließlich fand sie auf Anbieter im Ausland – und die meisten Online-Buchmacher stammen aus Malta, Gibraltar und Co. – keine Anwendung.


 

Eine Zeitlang waren diese Websites also illegal, weil der deutsche Staat sein Glücksspielmonopol nicht aufgeben wollte.

Diese einstige Monopolstellung des deutschen Staates war spätestens mit dem Beitritt in die Europäische Union allerdings Geschichte. Das deutsche Recht widersprach den EU-Gesetzen, sodass jeder EU-Wettanbieter letztlich das gleiche Recht erhielt, seine Dienstleistungen auch in Deutschland zu offerieren.

Die Anpassung des Gesetzestextes berücksichtigt seit 2012 also nicht mehr nur den Sitz des Unternehmens, sondern ebenfalls den Aufenthaltsort des Benutzers (§17 Absatz 2). Wer also von Deutschland aus bei einem ausländischen Bookie Wetten abschließt, unterliegt dennoch der deutschen Wettsteuer.


 

Wie hoch ist die Wettsteuer?

Die Wettanbieter profitieren von einem reduzierten Steuersatz. Mit dem geltenden Glücksspielstaatsvertrag liegt die Wettsteuer auch für ausländische Anbieter bei 5% des Wetteinsatzes.

Hierbei ist noch einmal wichtig zu betonen, dass sich dies auf sämtliche getätigten Einsätze bezieht, und nicht etwa nur auf die Gewinne.


 

Wer bezahlt die Wettsteuer?

Die Wettsteuer wird nicht etwa vom Kunden bezahlt, sondern vom Wettanbieter selbst. Auch dies wird über den Glücksspielstaatsvertrag einwandfrei geregelt. Hier besagt §19, Absatz 2: „Die Steuer für Sportwetten […] schuldet der Veranstalter.“

Nun liegt es also am Buchmacher zu entscheiden, wie er weiter mit dieser Problematik vorgeht. Die Sportwettenanbieter ohne Steuern haben sich dazu entschieden, die Belastung nicht – oder nur teilweise – an ihre Kunden weiterzugeben.

Da die meisten Buchmacher mit einer Gewinnspanne von 5 bis 10% der Wetteinsätze rechnen, würden diese 5% Wettsteuer ein zu großes Loch reißen. Die Folge ist die Weitergabe an den Kunden, die aus wirtschaftlicher Sicht natürlich Sinn ergibt.


 

Warum sind manche Wettanbieter steuerfrei und andere nicht?

Das liegt daran, dass etwa die von uns aufgeführten Wettanbieter ohne Wettsteuer diese 5% nicht an ihre Kunden weitergeben. Somit gibt es für den Kunden zumindest in der Theorie höhere Gewinne.

In der Praxis haben die Buchmacher aber nach wie vor das Interesse, möglichst hohe Umsätze einzufahren. Entsprechend werden die Ausgangsbedingungen zum Teil bereits im Voraus verschlechtert – sprich die Quoten können schlechter ausfallen.

Andere entscheiden sich bewusst gegen dieses Modell und geben die Steuer direkt an die Kunden weiter. Hier gibt es im Übrigen ebenfalls Unterschiede zu betrachten. Während einige bereits beim Einsatz die Wettsteuer verlangen, ist es bei anderen Bookies erst bei der Wettabrechnung der Fall.


 

Rechenbeispiel: So funktioniert die Wettsteuer

Um zu verstehen, wie die Wettsteuer funktioniert, suchen wir uns einen Buchmacher aus, der diese an seine Kunden weiterreicht, etwa Marktführer bet365. Der Wettanbieter berechnet diese auf den Wettgewinn.

Was bedeutet das im konkreten Fall? Nehmen wir die beispielhafte Wette auf Über 3,5 Tore bei Eintracht Frankfurt – Bayern München. bet365 bietet uns dafür die Quote von 2.50 an, die wir mit 10€ Einsatz anspielen.

Vor dem Inkrafttreten des geänderten Glücksspielstaatsvertrags 2012 hätten wir nun im Fall einer erfolgreichen Wette 25€ zurückbekommen (10€ x 2.50). Durch die Wettsteuer ist dem jetzt allerdings nicht mehr so.

Von den 25€ Wettgewinn musst du stattdessen noch 5% abziehen. In diesem Fall funktioniert die Rechnung wie folgt:

Fällige Wettsteuer = 25€ / 100 * 5
Fällige Wettsteuer = 1,25€

Der Wettgewinn beträgt damit unter dem Strich 25€ – 1,25€ = 23,75€.


Anders ist der Fall gelagert, wenn bereits auf den Einsatz die Wettgebühr einbehalten wird, wie es zum Beispiel bei bet-at-home der Fall ist. Gehen wir aus praktischen Gründen davon aus, dass es hier exakt dieselben Quoten gibt.

Nun werden uns die 5% allerdings bereits von den 10€ Einsatz abgezogen. Der Betrag, welcher dem Kunden angezeigt wird, ist somit der Bruttobetrag. In der Realität werden also 5% draufgeschlagen, die in die Berechnung einfließen müssen.

Ist unsere Wette nun wieder erfolgreich, errechnet sich der Gewinn wie folgt:

Wetteinsatz = 10€ / 105% * 100%
Wetteinsatz = 9,52€

Wettgewinn = 9,52€ * 2.50
Gewinn = 23,80€

 

Wir erkennen: Wenn die Wettsteuer bereits vom Einsatz statt vom Gewinn abgezogen wird, ergeben sich potentiell minimal höhere Gewinne. Diese können sich über einen längeren Zeitraum allerdings summieren.

Bei den meisten Wettanbietern mit Wettsteuer wird letztere allerdings vom Gewinn abgezogen. Eine Ausnahme stellt neben bet-at-home etwa Betsson dar.


 

Deutsche Wettanbieter ohne Steuer

Einige der Buchmacher ohne Wettsteuer stammen ebenfalls aus Deutschland. Das macht sie natürlich besonders attraktiv, da sie meist mit gutem Kundenservice ausgestattet sind, noch dazu in deutscher Sprache und hierzulande meist bekannter sind..

Folgende deutsche Wettanbieter ohne Steuer gibt es aktuell:
 
1. Bet3000 🥇 88/100: Keine Steuer und 150€ Wettbonus
2. Neobet 🥈 85/100: Steuerfreie 2-er Kombiwetten

 

Wer nicht unbedingt auf „Made in Germany“ pocht, kann aber auch bei allen anderen Wettanbietern ohne Steuer bzw. mit eingeschränkter Steuer vertrauen. Dank der Lizenzierung sind die Spielregeln für stämmige und im Ausland ansässige Unternehmen ohnehin dieselben.

 

Kann ich bei Wettanbietern ohne Steuer PayPal nutzen?

Es ist problemlos möglich, bei Wettanbietern ohne Steuer PayPal als Zahlungsmethode zu verwenden. Das funktioniert allerdings natürlich nur dann, wenn PayPal ohnehin als Zahlungsart verfügbar ist.

Zum Glück ist das bei den Top-Anbietern der Fall. Bet3000 ist eines der Beispiele, bei denen PayPal verfügbar ist. Auch Tipico führt die eWallet seit vielen Jahren als Zahlungsmethode.

Beim neuen Wettanbieter Admiralbet kann ebenfalls wie bei Sportingbet mit PayPal ein- sowie ausgezahlt werden. Die anderen vier Anbieter gehören aktuell nicht zu den PayPal-Wettanbietern ohne Steuer.

 

Wettanbietern ohne Steuer & mit PayPal

Wettanbieter mit Paypal, die Sportwetten steuerfrei offerieren, wären demnach:

  • Bet3000
  • Tipwin
  • Admiralbet
  • Sportingbet


 

Neuen Wettanbieter ohne Steuer

Aktuell gibt es drei neue Sportwetten Anbieter ohne Steuer auf unserer Seite. Bei ihnen handelt es sich um AdmiralBet, Neobet und Tipwin. Alle drei Punkten mit ihren Qualitäten im Test.

Bei ersten Anbieter ist vor allem der AdmiralBet Neukundenbonus bis 200€ besonders attraktiv. Bei Neobet haben wir die Sicherheit am höchsten bewertet, während Tipwin sich mit einer einladenden Website präsentiert.


 

FAQ zu Wettanbietern ohne Steuer

 

Welche sind die besten deutschen Wettanbieter ohne Steuer?

Bet3000 wurde ursprünglich in Deutschland gegründet, verlegte seinen Unternehmenssitz allerdings nach Malta. Hier können steuerfrei Wetten platziert werden. Gleiches gilt für Neobet, das längst ebenfalls nicht mehr hierzulande daheim ist.

 

Wie steht es um die Wettsteuer im neuen GlüSTV?

Der neue Glücksspielstaatsvertrag soll im Sommer 2021 kommen. An der Wettsteuer sollte sich nicht besonders viel ändern. Sämtliche Einsätze werden nach wie vor mit 5% besteuert. Es wird vor allem interessant, wie die bisher steuerfreien Buchmacher mit diesen veränderten Rahmenbedingungen umgehen.

 

Wie berechnen die Buchmacher die Wettsteuer?

Es hängt vom Buchmacher ab, wie dieser die Wettsteuer an den Kunden weitergibt. Einerseits ist es möglich, sie bereits vom Einsatz zu subtrahieren oder den Betrag andererseits erst vom Gewinn abzuziehen.

 

Gibt es die Wettsteuer auch in Österreich?

Nein, in Österreich gilt keine Wettsteuer. Es handelt sich um ein Produkt der deutschen Gesetzgebung. Deshalb können alle Wettfreunde in Österreich noch mit 5% mehr Gewinn planen. Umso lukrativer ist es, in der Alpenrepublik zu leben.

 

Wird es bald neue steuerfreie Wettanbieter geben?

Das ist aktuell offen. Allerdings ist die Steuerfreiheit für neue Wettanbieter durchaus ein gutes Argument, um neue Kunden anzulocken. Insofern ist es nicht auszuschließen, dass weitere Anbieter den genannten Beispielen folgen werden.

 

Muss ich die Sportwetten Steuer ans Finanzamt melden?

Sportwettenanbieter mit Wettsteuer verrechnen die Steuer automatisch, sie selber müssen nichts an den Fiskus melden. Bei Sportwetten ohne Wettsteuer bzw. Sportwetten anbieter ohne Steuer ist das Wetten zwar grundsätzlich nicht steuerfrei; hier übernimmt der Buchmacher die Wettsteuer für den Kunden, der demnach auch in dem Fall nicht selber tätig werden muss.

 

Welche Wettanbieter ohne Steuer gibt es?

Aktuell kannst Du bei diesen Wettanbieter ohne Steuer wetten

 

Steffen Peters

Sportwetten-Experte

Steffen Peters

Seit mehr als sechs Jahren schreibt Steffen bereits journalistische Artikel im Sportbereich. Was mit einem eigenen Blog über den südamerikanischen Fußball begann, führte ihn 2020 schließlich zu Wettfreunde. Seine Fachgebiete sind neben dem Fußball in aller Welt vor allem das internationale Eishockey und Motorsport. Diese Expertise lässt sich natürlich perfekt in Sportwetten einbringen!