UFC Wetten 2021 – Die besten MMA Wettanbieter im Test

Aktualisiert Mai 14

Matthias Niederkorn

By Matthias

Sportwetten-Experte

ufc wetten
Khabib Nurmagomedov vs. Dustin Poirier (@imago images / ITAR-TASS)

 

Alles zu UFC Wetten – die besten Anbieter, Wett Guide, Regeln & Tipps

 

Die Ultimate Championship Fighting, kurz UFC, ist das härteste, das der Kampfsport zu bieten – es ist die Champions League unter den Kampfsportarten.

Die UFC Kämpfe an sich und auch Wetten auf die Käfig-Schlachten erfreuen sich in Deutschland immer größerer Popularität.

Wir bieten hier ein wahres Lexikon zum Thema UFC Wetten:

 

ufc wetten

Mit den besten Wettanbietern für UFC Fights, einem ausführlichen Wett Guide mit Tipps & Tricks sowie Erklärungen zu Regeln, Gewichtsklassen und den wichtigsten UFC Begriffen.


 

Die besten Wettanbieter für UFC Wetten | Mai 2021

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten

*aufgrund der Lizenzierung in Deutschland kommt es beim UFC Wettangebot derzeit laufend zu Änderungen. Wir sind bemüht, die Liste stets aktuell zu halten. Stand: 7.5.2021

 

UFC Kalender | Nächster UFC Kampf und kommende Fights:

DatumEvent
16. Mai 2021UFC 262 mit Oliveira vs. Chandler
23. Mai 2021UFC Fight Night mit Font vs. Garbrandt
13. Juni 2021UFC 263 mit Adesanya vs. Vettori

 
Die Fußball-Redewendung „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ trifft auch voll und ganz auf die Elite der Käfig-Kämpfer zu.

Nahezu jede Woche steigt ein UFC-Event. Somit ist die Frage – wann ist nächste UFC-Kampf – ziemlich schnell beantwortet.

 

Übersicht nächste UFC-Kämpfe

 

Alles über die UFC – Wetten, Gewichtsklassen, Regeln & Bonusangebote

 

UFC, MMA & Bellator – Unterschiede, Begriffe & FAQ


 

UFC Wetten und Wettmärkte

Die Vielseitigkeit von UFC Kämpfen bilden immer mehr Wettanbieter auch mit einem entsprechend umfangreichen Programm an Wettmärkten ab.

Während einige Buchmacher gerade bei Fights mit geringerer medialen Aufmerksamkeit, hauptsächlich nur die klassiche Siegwetten anbieten, werden bei größeren Kämpfen eine weitaus größere Anzahl an UFC Wetten angeboten.

Das Angebot an UFC Wetten variiert natürlich von Wettanbieter zu Wettanbieter, doch grundsätzlich kann man auch für UFC ganz klassisch Pre-Match Einzelwetten, Kombiwetten, Systemwetten, sowie Live Wetten und Spezialwetten finden.

Die beliebtesten UFC Wetten sind:

  • Siegwette:
  • Mit einer Siegwette wettet man ganz einfach auf den Sieger des Kampfes. UFC Wetten sind meist als Zwei-Weg Wetten zu finden, also dass man nur auf Kämpfer A oder Kämpfer B setzen kann, ohne ein Unentschieden. Der Grund: Unentschieden kommen nur sehr selten vor.

  • Siegmethode (Prop Bets):
  • Mit so genannten Prop Bets wettet man darauf wie der Sieg errungen wird. Zum Beispiel zählen hierzu Spezialwetten wie „Sieg durch Knockout“, „Sieg nach Punkten“ oder „Gewinnt durch Submission“.

  • Über/ Unter-Wetten:
  • Mit Über/ Unter-Wetten wettet man bei UFC Wetten vor allem auf die Anzahl der Runden, die gekämpft werden. In welcher Runde wird der Kampf entschieden?

  • Unentschieden Wette:
  • Neben den Zwei-Weg-Wetten, gibt es durchaus auch Drei-Weg Wetten mit der Option auf ein Unentschieden in einem MMA Kampf zu tippen.

  • Doppelte Chance:
  • Bei UFC Wetten erlauben Doppelte Chance Wetten auf zwei verschiedene Siegmethoden zu wetten – zum Beispiel: Gewinnt durch technischen K.O. oder Submission.

  • Kampf über volle Distanz:
  • Typische MMA Wette mit zwei Wettoptionen. Wird der MMA Kampf über die volle Kampfzeit gehen, dass die Kampfrichter den Sieger küren, oder steht ein Sieger vor Ablauf der Kampfzeit fest. Wer den Kampf gewinnt wird hierbei vollkommen außer Acht gelassen.

  • Punktwette
  • Man wettet auf die Punktzahl, die ein Kämpfer von den Kampfrichtern erhält.

  • Punkteabzug Wette
  • UFC Spezialwette, dass ein Kämpfer einen Punktabzug erteilt bekommt aufgrund eines Regelverstoßes.

 

Darüber hinaus sind mitunter noch weitere Sonderwetten wie zum Beispiel „Wetten auf Fouls“ oder darauf, ob sich die Gegner vor Kampfbeginn die Hände reichen, möglich.

zum Inhaltsverzeichnis

 

UFC Wettanbieter

 
*aufgrund der Lizenzierung in Deutschland kommt es beim UFC Wettangebot derzeit laufend zu Änderungen. Die nachfolgende Aufzählung wird demnächst aktualisiert. Alle Bookies, die in DE derzeit UFC wetten offerieren, findet ihr in der Liste oben; die nachfolgend angeführten Bookies sind teilweise nur in AT aufrufbar.

UFC Wetten bei Admiralbet

 

esports wetten

Admiralbet verfügt aktuell über das beste UFC Wettangebot.

Der Bookie stellt Quoten zu allen UFC-Kämpfen zur Verfügung und das bereits Wochen bevor die eigentlichen Kämpfe stattfinden, dadurch können frühe Vögel oft den guten Quoten-Wurm erwischen.

Zudem kann Admiralbet mit einem starken Neukundenbonus punkten, für Einsteiger eignet sich der Anbieter als auch.

→ Zum Admiralbet Testbericht
→ Zum Admiralbet Bonus Test


 

UFC Bonus – Angebote für UFC Wetten

Die Online Buchmacher bieten in der Regel jedem neuen Kunden einen Willkommensbonus.

Über den Neukundenbonus hinaus findet man bei vielen Sportwettenanbietern auch Bonusprogramme für Bestandskunden, die ebenfalls für UFC Wetten genützt werden können.

Diesen Sportwetten Bonus kann man in den meisten Fällen auch für UFC Wetten verwenden.

Für die ganz großen Kämpfe werden von den besten UFC Wettanbietern auch eigene UFC Bonus Angebote offiert – diese gibt es meistens in Form von erhöhten Quoten „Quotenboost“ oder in Form von Gratiswetten.

 

Die Top-5 Wettanbieter beim Sportwetten Bonus | Mai 2021

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC Wetten Tipps und Faktoren

Der wichtigste Tipp für UFC Wetten lautet: Informiere Dich im Vorfeld gut über die Kämpfer, ihre Kampfstile, ihre Verfassung, Erfahrung, Stärken und Schwächen.

Dann kannst Du basierend auf Deinem Wissen eine Wette platzieren und Dein Hintergrundwissen macht es noch spannender einen Kampf zu verfolgen.

Mit einem fundierten Wissensstand kannst Du bei UFC Wetten punkten und umso leichter lukrative Quoten ausnutzen.

Natürlich sind UFC Kämpfe recht unvorhersehbar, doch Expertise ist hier das beste Mittel seine Chancen zu verbessern den Kampf richtig einzuschätzen.

Dafür stellen wir die wichtigsten Faktoren, die es für die Einschätzung eines UFC Fights und für eine fundierte UFC Wette zu berücksichtigen gibt, kurz vor.

 

Kampftechnik

Bei Mixed Martial Arts kommen die verschiedensten Kampftechniken zum Einsatz. Alle Profi-MMA Kämpfer sind sowohl im Bodenkampf, als auch im Kampf im Stehen versiert.

Diese Vielseitigkeit macht den MMA Sport aus und ohne sie kann man in der UFC nicht bestehen.

Die konkreten Kampftechniken, die ein Kämpfer beherrscht, spielen eine zentrale Rolle, um den Kämpfer einzuschätzen. Doch sollte man die Kampfstile nicht isoliert betrachten.

Der Mix der Kampftechniken macht es. Es kommt immer auf das gesamte Kampfspektrum eines Kämpfers und die Konstellation, wie die beiden Kämpfer ihre Fähigkeiten gegeneinander einsetzen können, an.


UFC Superstar Conor McGregor ist ein Top-Finisher

Video: Die besten Finish von Superstar Conor McGregor. (Quelle: YouTube / UFC)


Auch die Teams der Kämpfer analysieren sich vor einem Kampf gegenseitig und loten die gegenseitigen Stärken und Schwächen und wo man dem Gegner gegenüber überlegen ist aus.

Dann versuchen die Kämpfer tendenziell ihren Gegner in die Kampfart – ob am Boden oder im Stehen – zu halten, in der sie ihm überlegen sind.

Überspitzt ausgedrückt muss ein MMA Kämpfer nicht mit einem Box-Weltmeister im Boxen konkurrieren können, es genügt dem MMA Kämpfer beispielsweise im Bodenkampf stärker als der Box-Spezialist zu sein, um diesen zu besiegen.

Um die Gewinnchancen bei UFC Wetten zu erhöhen, lohnt es sich also auch immer beide Kontrahenten zu analysieren und zu beurteilen.

Auch wenn man auf die Siegmethode wetten möchte, sind die Kampfstile der MMA-Kämpfer gute Indikatoren, ob ein K.O. oder Aufgabe wahrscheinlicher ist.

Ein starker Jiu-Jitsu Kämpfer wird womöglich eher eine Aufgabe erzwingen, während ein Profi-Kickboxer vermutlich eher einen Knockout Sieg erringt.

 

ufc wetten

Was ist Mixed-Martial-Arts (MMA)?

Bei Mixed Martial Arts handelt es sich um eine Vollkontaktsportart. Es kämpfen zwei Kontrahenten gegeneinander, die sowohl Schlag- und Tritttechniken, aber auch Grappling (aus dem Ringen) einsetzen, um ihren Gegner zu besiegen.

Im deutschen lässt sich Mixed Martial Arts am besten mit „gemischte Kampfkünste“ übersetzen. In den MMA Kämpfen dürfen die verschiedensten Kampfstile wie Muay Thai, Ringen, Taekwondo, Karate, Sambo uvm. eingesetzt und kombiniert werden.

Von anderen Kampfsportarten hebt sich MMA insbesondere dadurch ab, dass die Kämpfer sich auch am Boden mit Schlägen und Tritten traktieren dürfen.

Der Mix der verschiedenen Kampfkünste macht die Vielfalt, die Spannung und die Faszination für diesen Sport aus. Schließlich versucht jeder Kämpfer seine Stärken gegenüber seinem Gegner auszuspielen.

 

200% Wettbonus für UFC Wetten
18+ | AGB beachten

zum Inhaltsverzeichnis

 

Kampferfahrung

Die Siegesbilanz eines UFC Sportlers oder die Anzahl der bestrittenen Kämpfe allein sind nicht das beste Mittel um die Siegchancen eines Kämpfers zu bewerten.

Vielmehr sollte man die quantitative und die qualitative Kampferfahrung als wichtige Anhaltspunkte nutzen, um die Kämpfer zu analysieren und den richtigen UFC Tipp abzugeben.

Gegen welche Kämpfer, welcher Qualität haben die Kontrahenten bereits gekämpft? Haben sie bereits gegen Kämpfer mit ähnlichem Skillset ihres anstehenden Gegners gekämpft?

Und wie haben sich die Kämpfer bei diesen Begegnungen geschlagen? Wo haben sie Stärken und Schwächen gezeigt? In welchen Disziplinen ist Kämpfer A seinem Gegner B überlegen und in welchen ist es umgekehrt?

 

Weitere wichtige Faktoren für UFC Wetten

  • Körperliche Form:
  • Ist der Kämpfer austrainiert bzw. körperlich fit?

  • Verletzungen:
  • Ist der Kämpfer verletzungsfrei oder wie gut sind vergangene Verletzungen verheilt?

  • Mentale Verfassung:
  • Ist der Kämpfer in einer stabilen mentalen Verfassung? Hier können die letzten Kämpfe eine Rolle spielen und es kommt auf den Charakter des Kämpfers an. Machen die letzten Siege den Kämpfer überheblich und nachlässig oder ist er durch letzte Niederlagen eingeschüchtert oder motivieren ihn gar letzte Rückschläge?

  • Größen- und Reichweitenvorteil:
  • Hat einer der Kämpfer einen deutlichen Größen- und Reichweitenvorteil gegenüber seinem Gegner? Und kann er mit seinem voraussichtlichen Kampfstil auch einen Vorteil daraus schlagen?

  • Heimvorteil:
  • Hat einer der Kämpfer einen Heimvorteil oder eine deutlich größere Fangemeinde beim Kampf zu erwarten, die ihn vielleicht einen extra Motivationsschub gibt?

 

Für eine höhere Erfolgschance bei den UFC Wetten lohnt es sich also sich intensiv mit den Kämpfern auseinanderzusetzen um sie und den möglichen Kampfverlauf besser einschätzen zu können.

Dazu hilft auch ein Blick auf das UFC Ranking – denn dieses sagt aus, wie stark der Kämpfer in der jeweiligen Gewichtsklasse aktuell ist.

 

ufc wetten

UFC Wetten und MMA Wetten – was ist der Unterschied?

UFC Wetten sind die populärsten Wetten auf Kampfsport Begegnungen in Deutschland. Es werden immer mehr MMA Wetten abgeschlossen, doch beim Großteil dieser MMA Wetten handelt es sich speziell um UFC Wetten. Auch in den USA sind MMA Wetten auf die UFC Events weit verbreitet.

Die deutschen Buchmacher haben sich auch darauf eingestellt und viele Wettanbieter haben MMA Kämpfe fest in ihr Wettangebot aufgenommen.

Allerdings schlägt auch im MMA Wettangebot die Beliebtheit der UFC Wetten durch, denn man findet vornehmlich UFC Wetten und weniger Wetten auf andere MMA Kämpfe.

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC Regeln

In der UFC wird nach den “Unified Rules of Mixed Martial Arts” gekämpft und die genauen UFC Regeln sollte man kennen, um den Ablauf von Kämpfen zu kennen und auch Kampfhandlungen sowie Kämpfer besser bewerten zu können.

Letztendlich sind die Kenntnisse der UFC Regeln auch relevant um die richtigen UFC Wetten abgeben zu können.

Zudem lohnt es sich natürlich alle möglichen Kampf Ausgänge zu kennen, insbesondere wenn man auf die UFC wetten möchte.

 

Wie gewinnt man einen UFC Fight?

UFC Fights können auf unterschiedliche Wege gewonnen beziehungsweise entschieden werden.

Bei den besten Wettanbietern für Käfig-Kämpfe findet man auch UFC Wetten für die verschiedenen Kampfausgänge.

Wir differenzieren die möglichen Ausgänge hier nochmal danach, ob die Entscheidungen während des Kampfes zustande kommt oder ob der Kampf über die Full Distance geht (Sieg nach Punkten nach allen Runden) und über die Punktevergabe der Kampfrichter entschieden wird.

Nach den UFC Regel kann man einen UFC Kampf auf folgende Arten vorzeitig für sich entscheiden:
 

AusgangErklärung
Knockout (K.O.)Ein Kämpfer wird bewusstlos. Sein Gegner ist der Gewinner des Kampfes.
Technical K.O.Schiedsrichter nimmt den Gegner aus dem Kampf bzw. bricht den Kampf z.B. wegen Verletzung ab.
Submission (Aufgabe)Kämpfer gibt durch Rufen oder Schlagen auf die Matte (Tapping) auf.
DisqualifikationSchiedsrichter disqualifiziert den Gegner, z.B. wegen schwerer oder wiederholter Fouls oder weil er nicht angetreten ist (Forfeit).
Referee StoppageRingrichter stoppt den Kampf vorzeitig zugunsten eines Gewinners, z.B. weil ein Kämpfer nicht mehr richtig verteidigt. Auch Verletzungen können Anlass dazu sein, dann entscheidet der Ringarzt final, ob weitergekämpft werden kann, oder nicht.
Doctor StoppageDer Ringarzt bricht unabhängig vom Schiedsrichter den Kampf ab, um die Gesundheit eines Kämpfers zu schützen. Sein Kontrahent ist unmittelbar der Gewinner.
Corner StoppageDie “Ecke” eines Kämpfers wirft das Handtuch und gibt im Namen des Kämpfers auf. Der Kontrahent, dem sich ergeben wird, wird zum Sieger erklärt.

 

Kampfrichter Entscheidung (Sieg nach Punkten nach allen Runden):

Falls nach Ablauf der Kampfzeit noch kein Gewinner feststeht, kommen die Kampfrichter zum Einsatz.

Drei Kampfrichter bewerten fortlaufend, während des gesamten Kampfes die Leistung beider Kontrahenten.

Dazu berücksichtigen sie vor allem Wirkungstreffer, Niederschläge und eventuelle Überlegenheit am Boden. Basierend darauf gibt jeder Kampfrichter jedem UFC Kämpfer für jede Runde eine Punktwertung – es kommt das gleiche Zehn-Punkte-System, wie man es vom Boxen kennt, zum Einsatz.

Nach dem Kampf verkündet jeder der drei Kampfrichter seine Gesamtpunktzahl für alle Runden für jeden Kämpfer.

Die Wertungen der drei Kampfrichter können je nach Konstellation zu folgenden Entscheidungen führen:
 

EntscheidungErklärung
Einstimmiger EntscheidungssiegAlle drei Punktrichter erklären denselben Fighter zum Sieger.
MehrheitsentscheidungssiegZwei Punktrichter bewerten den gleichen Kämpfer als Gewinner; der dritte Punktrichter stimmt für ein Unentschieden.
Split-EntscheidungssiegZwei Punktrichter befinden den gleichen Sportler zum Sieger und der dritte Punktrichter gibt dem anderen Kämpfer die höhere Punktzahl.
Einstimmiges UnentschiedenAlle drei Punktrichter geben jeweils beiden Kämpfern gleich viele Punkte (3x Unentschieden)
MehrheitsentscheidZwei Punktrichter votieren für ein Unentschieden und der dritte Punktrichter sieht einen Gewinner.
Split-Unentschieden (Split Draw)Ein Punktrichter stimmt für Unentschieden ; beiden anderen Punktrichter bestimmen unterschiedliche Gewinner.

 

Darüber hinaus ist sogar ein so genannter “No Contest/nicht gewerteter Kampf” Ausgang möglich, bei dem es keinen Sieger gibt, wenn ein Foul einen Kämpfer außer Stande setzt weiter zu kämpfen.

Bei guten UFC Wettanbietern stehen die verschiedenen Kampfrichter Entscheidungen als Spezialwetten zur Verfügung.

 

UFC Fouls

Das Regelwerk wurde seit der Gründung der UFC stetig weiterentwickelt und mitunter wurde man hinsichtlich der zulässigen Kampfpraktiken restriktiver um für die UFC mehr Akzeptanz zu gewinnen und die UFC Kämpfe als Sport etablieren zu können.

Nach den Unified Rules gibt es eine Reihe an Fouls.

Insgesamt definieren die Unified Rules of MMA 31 unerlaubte Kampfhandlungen als Fouls. Verboten sind:

● Tiefschläge / Tritte in den Genitalbereich
● Tritte zum Kopf eines am Boden liegenden Gegners
● Angreifen der Augen (“Eyepokes”)
● Kopfstöße
● Beißen
● Angriffe auf Wirbelsäule, Nieren, Kehle
● Greifen des Schlüsselbeins
● Finger und Zehen verdrehen oder abspreizen
● in den Mund greifen
● mit den Fingern in Wunden fassen
● Kneifen
● Hose festhalten
● Kampfvermeidung
● Haare ziehen
● Kratzen
● Anspucken
● Gegner während Pausen, Unterbrechungen und außerhalb des Rings attackieren

 

Foul Konsequenzen

Die Entscheidung wie ein Foul geahndet wird, liegt im Ermessen des Ringrichters.

Er kann bei einem Regelverstoß eine Verwarnung aussprechen, einen Punkt abziehen oder sogar den Kämpfer disqualifizieren, oder sich je nach Einzelfall auch tolerant zeigen und sogar auf eine Verwarnung verzichten.

 

Schiedsrichter & Punktrichter

Neben zwei Kämpfern, die versuchen sich gegenseitig auszuknocken, gibt es noch weitere wichtige Akteure bei jedem UFC Kampf.

Damit die UFC Regeln auch eingehalten werden, ist immer ein Schiedsrichter mit im Käfig. Er begutachtet alle Aktionen von nächster Nähe genau und greift auch ein wenn nötig.

Der Schiedsrichter kann Kämpfe auch vorzeitig abbrechen, wenn der Kampfverlauf das erfordert.

Darüber hinaus bewerten drei Ringrichter die Performance beider Kämpfer in jeder Runde und ein Ringarzt steht jederzeit bereit um etwaige Verletzungen direkt behandeln zu können und die gesundheitliche Unversehrtheit der Kämpfer zu sichern.

 

Dauer der UFC Kämpfe

UFC Titelkämpfe und Nicht-Titelkämpfe gehen unterschiedlich lang.

  • UFC Titelkämpfe gehen über 5 Runden zu je 5 Minuten mit jeweils 1 Minute Pause zwischen den Runden.
  • Normale UFC Kämpfe (keine Titelkämpfe) gehen über 3 Runden zu je 5 Minuten mit jeweils 1 Minute Pause zwischen den Runden.

 

UFC Bekleidung

Es gibt klare Bekleidungsvorschriften für alle UFC Wettkämpfe.

Als Equipment sind vorgeschrieben:
● UFC Handschuhe, zugelassene 110 Gramm leichte Handschuhe, die an den Fingern offen sind, um damit greifen zu können.
● UFC Hose, die bis maximal zum Knie reichen darf
● Tiefschutz (für Männer)
● Mundschutz

 
Folgende Kleidungsstücke dürfen hingegen nicht getragen werden:
● T-Shirts oder Hemden
● Schuhe, oder andere Fußbekleidung
● Lange Hosen

 

UFC Octagon

Statt in einem Boxring wird in der UFC in einem Käfig mit Maschendrahtzaun in Form eines Oktagons (Achtecks) gekämpft.

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC Kampftechniken

Mixed Martial Arts lebt von der Kombination unterschiedlicher Kampfsportarten. So beherrschen auch die UFC Kämpfer häufig eine Reihe an Kampftechniken um sich bestmöglich im Oktagon behaupten zu können.

Die beliebtesten UFC Kampfsportarten werden typischerweise wie folgt den Kategorien Stand up, Clinch und Ground zugeordnet:

 

Stand upClinchGround
BoxenJudoBrazilian Jiu-Jitsu
KickboxenFreestyleJudo
Muay ThaiRingenSambo
KarateSamboCatch Wrestling
TaekwondoSan ShouSubmission Wrestling
CapoeiraMuay Thai
Combat Sambo
Savate
San Shou

 

Mittlerweile kombinieren die meisten MMA Kämpfer mehrere Kampfstile miteinander, um wettbewerbsfähiger zu sein.

Als Spezialist im Stand oder im Ringen, besteht einfach ein zu hohes Risiko, dass der Gegner die Schwächen am Boden oder Blocken ausnutzt.

Das Schauspiel wie die Kämpfer die verschiedenen Kampfsportarten miteinander kombinieren und sich auf ihren Gegner einstellen, macht gerade den besonderen Reiz von MMA und der MMA Wetten aus.

zum Inhaltsverzeichnis


 

TV Übertragung und Livestream – wo kann man UFC sehen?

Die UFC finanziert sich maßgeblich über Pay-per-view Einnahmen und daraus folgt, dass die UFC Großevents nicht im Free-TV zu sehen sind.

Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten einen UFC Stream eines Kampfes zu sehen, wir zeigen sie Dir.

 

UFC schauen auf UFC Website

Die UFC selbst bietet auf ihrer Website ein eigenes Streaming Abonnement, mit dem man alle UFC Events sehen kann. Zudem kann man auf der UFC Website auch Streaming Pässe für einzelne UFC Events erwerben.

 

UFC auf DAZN

Die UFC hat auch einen Deal zur Übertragung von UFC Events mit dem Streaming Anbieter DAZN, wo man die UFC Kämpfe mit deutschem Kommentar live mitverfolgen kann.

DAZN ist damit für deutsche Fans die beste Option den UFC Live Stream zu sehen.

Denn im Free TV oder in den Livewetten Center der Buchmacher sind keine Live Übertragungen üblich.

 

The Ultimate Fighter Show

Abgesehen von den UFC Fight Nights und den UFC Main-Events hat die UFC noch ein weiteres TV Format namens „The Ultimate Fighter Show“ entwickelt.

Es handelt sich hierbei um eine Reality Show, in der 16 MMA Kämpfer begleitet werden. Die Kämpfer treten in der Show gegeneinander an, um für die UFC gecastet zu werden.

In der Show werden also Nachwuchstalente gesucht und damit hat die Show bereits so eine Popularität erreicht, dass sogar einige Wettanbieter UFC Wetten auf die Ultimate Fighter Show im Programm haben.

 

Video: The Ultimate Fighter: Team McGregor – Conor’s Speech. (Quelle: YouTube / UFC)

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC Gewichtsklassen

UFC Gewichtsklassenvon (in Kg)bis (in Kg)
UFC Strohgewicht (UFC Strawweight)52,15
UFC Fliegengewicht (UFC Flyweight)52,1657
UFC Bantamgewicht (UFC Bantamweight)57,0161
UFC Federgewicht (UFC Featherweight)61,0166
UFC Leichtgewicht (UFC Lightweight)66,0170
UFC Weltergewicht (UFC Welterweight)70,0177
UFC Mittelgewicht (UFC Middleweight)77,0184
UFC Halbschwergewicht (UFC Light Heavyweight)84,0193
UFC Schwergewicht (UFC Heavyweight)93,01120
*Superschwergewicht (UFC Super Heavyweight)120,01
* Gewichtsklasse wird derzeit nicht verwendet

Wie im Boxen organisiert auch die UFC ihre Kämpfe nach Gewichtsklassen und jeder dieser Gewichtsklasse wird ein eigener Champion ermittelt.

Insgesamt gibt es in der UFC bei den Männern aktuell 9 Gewichtsklassen – diese reichen vom Strohgewicht (bis 52 kg) zum Schwergewicht (max. 120 kg).

zum Inhaltsverzeichnis


 

Unterschied zwischen UFC und MMA?

UFC ist der größte Veranstalter von Turnieren der gemischten Kampfkünste (MMA).

Bei den Ultimate Fighting Championship (UFC) Kämpfen handelt es sich also um Mixed-Martial-Arts (MMA) Kämpfen. Doch während UFC eine Organisation ist – oder auch als Elite-Liga bezeichnet werden kann, ist MMA „nur“ die Sportart Mixed-Martial-Arts.

Die UFC ist die unangefochtene Spitzenklasse im MMA-Sport – wenn man so will die Champions League – und mit Abstand die populärste. Diese Bekanntheit ist der Grund weshalb die UFC mittlerweile von Laien mitunter fälschlicherweise als Synonym für MMA verstanden wird.

Es gibt noch weitere MMA Wettkämpfe für die die gleichen UFC Regeln gelten, doch solange die Kämpfe nicht von der UFC organisiert sind, handelt es sich nicht um UFC Kämpfe.

zum Inhaltsverzeichnis


 

Ultimate Fighting Championship (UFC) Organisation

Ultimate Fighting Championship (UFC) wurde 1993 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Las Vegas, in den USA.

Mit “UFC 1: The Beginning” fand im November 1993 das erste Turnier statt. Zu Beginn der UFC gab es fast keine Regeln, keine Runden, keine Zeitbeschränkung und keine Gewichtsklassen.

Erst im Laufe der Zeit wurde das Regelwerk kontinuierlich entwickelt und erweitert mit dem klaren Ziel UFC als Sportwettkampf zu etablieren und ein größeres Publikum anzuziehen.

2012 hat sich die UFC auch für Frauenkämpfe geöffnet und seitdem treten auch UFC Kämpferinnen in verschiedenen Gewichtsklassen gegeneinander an.

 

Video: UFC Women’s Champion in History (Quelle: YouTube / UFC)
 

Über die Jahre hat sich die UFC den Status als bedeutendste MMA Liga erarbeitet und beherbergt als Konsequenz heute die besten der MMA Kämpfer der Welt.

Deswegen ist es kein Wunder, dass UFC die größte mediale Aufmerksamkeit im MMA Sport auf sich vereint und die Fangemeinde der UFC wächst entsprechend schnell.

In der Heimat der UFC, den USA, erreichen die Kampf Übertragungen bereits ein Millionenpublikum, in Deutschland rangiert UFC eher noch unter Randsportart, doch auch hierzulande nimmt die Zuschauerzahl zu.

Dabei helfen mitunter auch Kämpfe, die in Deutschland ausgetragen werden. Die UFC Fight Night 134 Shogun vs. Smith im Juli 2018 in Hamburg war das letzte UFC Event, das in Deutschland stattfand.

Parallel zur wachsenden Beliebtheit der UFC, ziehen auch MMA und UFC Wetten immer mehr Interesse an. Schließlich machen UFC Wetten die UFC Kämpfe nochmal um einiges spannender.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Welche MMA Wettbewerbe gibt es neben der UFC?

Die UFC ist die unangefochtene Nummer eins unter den MMA Organisationen. Hier findet man die besten Kämpfer, die UFC verzeichnet die höchsten Zuschauerzahlen, die höchsten Umsätze und sie hat die größte Fangemeinde, die dazu sehr schnell wächst.

Doch neben der UFC bestehen durchaus noch weitere MMA Organisationen und Ligen, die erfolgreich MMA Kämpfe veranstalten und für die auch MMA Wetten bei den Buchmachern zu finden sind.

Die wichtigsten MMA Organisationen nach der UFC sind die folgende:

 

Bellator

Bellator ist nach der UFC die stärkste MMA Wettkampforganisation. Bellator MMA wurde wie die UFC in den USA und zwar in Santa Monica, Kalifornien, geboren.

Mit der Gründung von Bellator im Jahr 2008 hat die UFC (Gründung: 1993) allerdings ganze 15 Jahre Vorsprung.

Bellator organisiert die Wettkämpfe in einer Art Turnier, in dem die Konkurrenten sich Runde für Runde durchsetzen müssen um schließlich in der finalen Championship-Endrunde zu stehen.

Bellator und die UFC konkurrieren miteinander um die besten MMA Kämpfer.

 

Professional Fighters League (PFL)

Die PFL ging 2020 erst in ihre dritte Saison. Sie wartet jedoch mit einem interessanten Wettkampfsystem auf und lockte zuletzt mit einem Preisgeld von einer Millionen Dollar für jeden Champion einer Gewichtsklasse.

Die Championship ist in eine Vorrunde und Playoffs organisiert. In der Vorrunde muss jeder Kämpfer zwei Kämpfe bestreiten und erhält Punkte je früher er den Kampf für sich entscheidet und zum Beispiel für einen Knockout oder eine Submission.

Die Punktzahl am Ende der Vorrunde entscheidet darüber wer die Playoffs erreicht und am Ende steht in jeder Saison nur ein Champion je Gewichtsklasse.

 

Die MMA Liga Invicta FC

Invicta FC ist ein MMA-Wettbewerb allein für Frauen. Gegründet in 2012 in den USA, erfreut sich der Wettbewerb auch einer wachsenden Beliebtheit.

Die Kämpfe der Invicta FC kann man übrigens mit Hilfe des UFC Fight Pass streamen.

 

Die MMA Promotion ONE Championship

ONE Championship ist die größte MMA Kampfsportserie in Asien und da sich MMA insbesondere auch in Asien eines großen Publikums erfreut, ist ONE Championship eine interessante MMA Größe neben der UFC.

Einige UFC Talente und gar Champions sind sogar auch schon zur ONE Championship gewechselt.

 

Die deutsche MMA Organisation GMC

Die German MMA Championship, kurz GMC, wurde im Jahr 2009 gegründet und sie stellt quasi das deutsche Pendant zu den anderen Wettkampforganisation dar.

Es wird nach den “unified rules” der UFC gekämpft und die GMC dient den deutschen Kämpfer als potentielles Trittbrett in die begehrte Ultimate Fighting Championship.

zum Inhaltsverzeichnis

 

Unterschied zwischen UFC und Bellator Fighting Championships

Die Bellator Fighting Championships (kurz: Bellator) ist eine weitere US-amerikanische MMA Kampfsport-Organisation, die mit der UFC in direkter Konkurrenz steht.

Bellator setzt ebenso auf die MMA Unified Rules was einige Gemeinsamkeiten zwischen Bellator und UFC mit sich bringt. Zum Beispiel wird in beiden MMA Organisationen das gleiche Punktesystem, die gleiche Rundenzahl und die gleiche Rundenlänge genutzt.

 

Video: BellatorMMA – World Heavyweight Grand Prix 2018 – OFFICIAL TRAILER (Quelle: YouTube / Bellator)
 

Auch hinsichtlich der erlaubten Aktionen und der Fouls unterscheiden sich die beiden Championships aufgrund der Unified Rules kaum.

Allein der Einsatz von Ellenbogen ist bei Bellator etwas restriktiver geregelt. Bei Bellator sind Schläge mit dem Ellenbogen bis zum Finale verboten. Das ist dem besonderen Turniersystem von Bellator geschuldet, denn das Ellenbogen Verbot soll das Risiko von Cut-Verletzungen vor dem Finale verringern.

Ein weiterer Unterschied zwischen Bellator und UFC ist, dass Bellator keine MMA Wettkämpfe von Frauen mehr austrägt. Während die UFC erst 2012 mit seiner UFC Damen Liga gestartet ist, hat sich Bellator im Jahr 2013 von den Frauen Wettkämpfen verabschiedet und organisiert seitdem keine Frauenkämpfe mehr.

Damit geht auch einher, dass Bellator weniger Gewichtsklassen aufweist. So gibt es die Gewichtsklasse Strohgewicht, die typischerweise Frauen vorbehalten ist, bei Bellator nicht, doch auch die Klasse des Fliegengewichts vermisst man bei Bellator im Vergleich mit der UFC.

 

Bellator Turniersystem

Bellator veranstaltet natürlich auch normale Einzelkämpfe, doch zeichnet sich Bellator insbesondere durch seine Turniere aus.

Die Bellator Turniere finden innerhalb von nur drei Monaten statt, während der man durchgehend bei verschiedenen Ausscheidungskämpfen mitfiebern kann.

Damit gleicht das Wettkampfsystem von Bellator stark einer MMA-Liga wie man es von anderen Sportarten wie Basketball etc. kennt. Dieses Turniersystem ist ein wesentlicher Grund warum sich auch immer mehr MMA Fans für Bellator begeistern.

 

UFC vs. Bellator Status

Mit der Gründung in 2008, ist Bellator 15 Jahre jünger als die UFC und das ist auch ein möglicher Grund warum Bellator noch nicht den Bekanntheitsgrad wie die UFC erreicht hat. Vor allem in Europa ist Bellator noch deutlich weniger bekannt.

Dabei muss man allerdings auch klarstellen, dass die UFC einfach sehr stark in der Vermarktung ist. Hier gilt es erstmal aufzuholen.

Entsprechend erzielt die UFC dank der hohen UFC Zuschauerzahlen und der Pay-per-view Einnahmen auch höhere Umsätze und leistet sich dafür auch Rekordgagen.

Während die UFC gerne auf bewährte Talente setzt und solche auch anderen MMA Organisationen abwirbt, hat sich Bellator auf die Fahnen geschrieben auch selbst neue Talente aufzubauen.

Die nächsten Bellator Fighting Championships kann man am besten auf der offiziellen Bellator Homepage checken.

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC Gagen – wie viel verdienen die UFC Kämpfer?

Ein weiterer Unterschied zwischen UFC und Bellator bzw. den vielen anderen MMA-Wettbewerben und -Ligen sind die Gagen und Gehälter.

Die wachsenden Zuschauerzahlen und Fans bescheren der UFC immer größere Einnahmen. Mittlerweile ist die Ultimate Fighting Championship zu einem Multi-Milliarden-Business herangewachsen.

Und mit der wachsenden Beliebtheit der Kämpfer interessieren sich auch immer Fans für die Gagen der UFC-Kämpfer.

Wie viel verdienen die UFC Kämpfer also? Tatsächlich setzen sich die UFC Gagen aus verschiedenen Posten zusammen.

Die Einnahmen eines Fighters mit einem UFC Kampf errechnen sich aus:

  • einer fixen Gagen für das Antreten zum Kampf
  • einer Prämie für den Sieg
  • einem Performance Bonus (zum Beispiel für frühzeitige Knockouts)
  • Sponsoringbeträge des UFC Partners Reebok
  • Anteile an Pay-per-view-Einnahmen

 

Für Titel-Kämpfe und Titel-Siege werden dabei grundsätzlich höhere Gagen bezahlt.

Um eine ungefähre Vorstellung von den Einkünften eines UFC Kämpfers zu bekommen, ist das Durchschnittseinkommen ein guter Anhaltspunkt. 2018 lag das durchschnittliche Einkommen aller UFC Kämpfer bei 138.000 US-Dollar.


Conor McGregor – die Nummer 1 der UFC Gehaltsliste

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

This week's profit.

Ein Beitrag geteilt von Conor McGregor Official (@thenotoriousmma) am


 

Dabei muss man bedenken, dass die Superstars der Branche diesen Schnitt natürlich deutlich nach oben ziehen. Das heißt, dass viele Kämpfer auch weniger verdienen.

Wie auch in anderen Sportarten haben die Performance, die Erfahrung und der Beliebtheitsgrad einen wesentlichen Einfluss auf die Vergütung der UFC Fighter.

Das große Geld machen die populären Kämpfer schließlich vor allem mit Anteilen an den Pay-per-view Einnahmen.

 

UFC Gagen: Das verdienen die Käfig-Kämpfer

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC FAQ – Häufig gestellte Fragen

 

Was bedeuten die Zahlen bei UFC Kämpfen?

Die Zahl bei den UFC Kämpfen wie bei UFC 229 steht für die UFC Veranstaltung. Die Zahl gibt die chronologische Reihenfolge der UFC Events an.

So ist UFC 1 die erste Veranstaltung in der UFC Geschichte überhaupt und jede neue UFC Hauptveranstaltung wurde mit der nächsthöheren Zahl durchnummeriert.

UFC 229 war zum Beispiel eines der großen UFC Highlights mit dem Hauptkampf Conor McGregor vs Khabib Nurmagomedov.

 

Was sind UFC Fight Nights?

Die UFC Fight Nights sind von der UFC veranstaltete Events mit in der Regel mehreren Kämpfen als Vorprogramm und einem Hauptkampf je Gewichtsklasse.

Sie finden neben den UFC Hauptveranstaltungen (mit Zahl) statt und haben meist nicht ganz so hochklassige Kämpfe im Programm wie die UFC Main Events.

 

Was ist der UFC Fight Pass?

Der UFC Fight Pass ist das UFC eigene Streaming Monats- oder Jahresabo für die UFC Kampfübertragungen.

Mit dem UFC Fight Pass kann man jeden UFC Kampf live streamen.

 

Wer hat UFC gegründet?

Die Ultimate Fighting Championship Gründer sind Art Davie und Rorion Gracie. Sie haben die UFC im Jahr 1993 zusammen gegründet.

 

Wo kann man UFC Wetten platzieren?

Immer mehr Fans wollen auch UFC Wetten abschließen und die Buchmacher haben sich auch darauf eingestellt.

Ein Großteil der Sportwettenanbieter haben auch UFC Wetten in ihrem Wettprogramm, sodass man durchaus eine Auswahl an verschiedenen Wettanbietern für seine UFC Wetten hat.

Das Wettangebot für UFC Wetten, sowie die Quoten können sich jedoch deutlich zwischen den Wettanbietern unterscheiden. Welcher Wettanbieter sich am besten für UFC Wetten eignet, erklären wir separat in unserer Empfehlung der besten Wettanbieter für UFC Wetten.

zum Inhaltsverzeichnis


 

UFC Wiki – Die wichtigsten UFC Begriffe

  • BJJ: Abkürzung für „Brazilian Jiu Jitsu“
  • Punch: Faustschlag
  • Kick: Fußtritt, bei dem man die Hüfte dreht
  • Takedown: Gegner wird auf den Boden gebracht.
  • Grappling: Bezeichnet verschiedene Griffmethoden, aber auch Hebel und Würfe im Kampfsport.
  • Clinch: Oberbegriff für das Festhalten des Gegners im Stehen
  • Guard: Bezeichnet eine Position eines Kämpfers im Kampf, bei der der Kämpfer flach auf dem Rücken liegt und seinen Kontrahenten mit beiden Beinen umschlingt und so festhält.
  • Mount: Vorteilhafte Position im Bodenkampf; Der Kämpfer sitzt auf seinem Gegner und kann diesen mit Schlägen traktieren, während der Fighter am Boden kaum handlungsfähig ist.
  • Striker: Kämpfer, der den Kampf bevorzugt im Stand austrägt und der geübt ist alle „Waffen“ (Hände, Ellbogen, Füße, Knie) einzusetzen
  • Decision: Punktentscheidung
  • Rubber Match: Das dritte Kampf Duell zwischen zwei Kämpfern
  • Sambo: Eine vom russischen Militär (bzw. zu UdSSR Zeiten) entwickelte Kampftechnik, die heute als Kampfsport etabliert ist und auch häufiger in MMA Kämpfen zum EInsatz kommt.
  • Cut: Platzwunde, häufig rund um die Augenpartie.
  • Vale Tudo: Kampfsportveranstaltungen, die in Brasilien Anfang des 20. Jahrhunderts aufkamen. Vale Tudo zählt als Vorläufer des modernen MMA. Es ist portugiesisch und bedeutet „alles gilt“, was sich auf das minimalistisches Regelwerk bei den Kämpfen bezieht.
  • Pound for pound: Ist ein Versuch eines objektiven Rankings aller Kämpfer auch über Gewichtsklassen hinweg. Es kommt aus dem Boxsport und soll die Leistung der Kämpfer miteinander vergleichbar machen. Die UFC hat ihr eigenes Pound for Pound Ranking.

zum Inhaltsverzeichnis


 

Fazit: UFC Wetten werden immer beliebter

Mixed Martial Arts wird als Sportart immer beliebter. Die UFC als größte Promotion des Sportes und führende MMA Organisation mit den bekanntesten Gesichtern des Sportes ist ein treibender Faktor der wachsenden Popularität.

Die actionreichen Kämpfe zählen zu den spannendsten Sportveranstaltungen überhaupt und erfreuen sich auch immer mehr Fans in Deutschland.

Wetten auf die MMA Kämpfe erhöhen die Spannung der Kämpfe noch zusätzlich, was die zunehmenden Tipps auf MMA Kämpfe und speziell UFC Wetten erklärt.

Es ist absehbar, dass das Interesse an UFC Wetten weiter steigen wird und entsprechend auch das MMA Wettangebot künftig wächst.

Matthias Niederkorn

Sportwetten-Experte

Matthias Niederkorn

Matthias setzte seinen ersten Schritt in den Sportjournalismus bereits wenige Monate nach bestandenem Abitur und sammelte als Praktikant bei einem renommierten Sportportal wertvolle Erfahrungen. Nach einem kurzen Abstecher in die Radio-Branche kehrte er schließlich in den Online-Journalismus zurück und arbeitete fortan als freier Redakteur mit Vorliebe zum Fußballsport, ehe es ihn anschließend zu den Sportfreunden verschlug. Seither beschäftigt er sich auch mit dem Thema Sportwetten intensiv und hat in seinen Testberichten bereits einige Wettanbieter auf Herz und Nieren überprüft.