Sportwetten News

Aktuelle Kanzler Prognose: Umfragewerte und Wettquoten für Scholz & Laschet

Aktualisiert Okt 13

Thomas Haider

Von Thomas Haider

Sportwetten-Experte

wer wird neuer bundeskanzler
Bild: Wer wird neuer Bundeskanzler – Olaf Scholz oder Armin Laschet? Annalena Baerbock hat keine realistische Chancen mehr (© IMAGO / Sven Simon)

 

Kanzler Umfrage Deutschland: Wer wird neuer Bundeskanzler?

 

Die Bundestagswahl 2021 am 26. September 2021 ist vorbei – die Frage wer neuer Bundeskanzler wird, ist aber wohl noch lange nicht beantwortet.

Die Zahlen sprechen derzeit für Olaf Scholz!

Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis hat die SPD die Bundestagswahl mit 25,7 Prozent gewonnen. Die Roten liegen 1,6 Prozentpunkte vor der Union. Die CDU/CSU erreichte nur 24,1 Prozent – und damit ein Rekordtief.

Kanzler ist Scholz aber trotz des SPD-Wahlsieges aber noch lange nicht! Denn auch Laschet erhebt den Anspruch, eine Regierung bilden zu wollen. Entscheidend wird sein, was Grüne und FDP wollen.

Das Rennen ist somit noch immer offen: Wer wird neuer Bundeskanzler – Scholz oder trotzdem Laschet?

 

Wettquoten: Wer wird neuer Bundeskanzler?

Bwin
1.22
Olaf Scholz (SPD)
Bwin besuchen
Bwin
4.30
Armin Laschet (CDU)
Bwin besuchen
Bwin
51.0
Annalena Baerbock (Grüne)
Bwin besuchen
Bwin
67.0
Markus Söder (CSU)
Bwin besuchen

Quoten Stand vom 25.9.2021, 10:33 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben. 18+ | AGB beachten!

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen sind Wetten auf politische Ereignisse in Deutschland nicht möglich, in Österreich jedoch schon. Aufgrund des großen öffentlichen Interesses zur Bundestagswahl 2021, zeigen wir hier trotzdem die aktuellen Wettquoten.


 
Statistik: Vorläufiges Ergebnis der Bundestagswahl in Deutschland am 26. September 2021 (Zweitstimmen) | Statista
Bild: Das Ergebnis der Budnestagswahl 2021. Wer stellt den neuen Bundeskanzler – die SPD oder die Union? (© Statista)
 

Chancen-Check für Scholz & Laschet


Kanzler Prognosen & Umfragen zu Laschet, Scholz und Baerbock


 

Aktuelle Kanzler Prognose: Scholz ist die Nummer 1

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Wird ein altes Sprichwort in Deutschlands Politik im Herbt 2021 zur Realität?

Auf die Bundestagswahl 2021 umgelegt würde das bedeuten: Kann SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz tatsächlich der lachende Dritte werden, nachdem sich Armin Laschet und Annalena Baerbock – die eigentlichen Favoriten für Merkel-Nachfolge – in den letzten Monaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen im „Peinlichkeits-Limbo“ geliefert haben?

Geht es nach aktuellen Kanzler Prognosen und Umfragen sieht es für Olaf Scholz derzeit richtig gut aus! Und auch das offizielle Endergebnis, in dem SPD die stimmenstärkste Partei geworden ist, spricht dafür!

Mehr noch: In der Kanzlerfrage von Forsa im Auftrag von RTL/n-tv lag Scholz Mitte September klar vor Laschet und Baerbock! Knapp 40 Prozent hätten Scholz zu diesem Zeitpunkt direkt zum Kanzler gewählt, wenn es diese Option gäbe!

In der Kanzlerfrage nach der Bundestagswahl steht es in der jüngsten Forsa-Umfrage bei Scholz oder Laschet sogar deutlicher aus für den „Roten Riesen“.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch in der Kanzler Umfrage, hinsichtlich der Gründe für den Wahlerfolg der SPD: Scholz war das Hauptargument die Sozialdemokraten zu wählen.

 

Kanzler Umfrage spricht für Scholz


 

Auch das Berechnungsmodell von Wer gewinnt die Wahl 2021 sah Scholz vor der BTW als deutlichen Kanzler Favoriten. Nach der Wahl hat sich daran nichts geändert: Olaf Scholz wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 61 % neuer Bundeskanzler. (Stand: 1.10.2021, 9:00 Uhr).

Das alles spricht dafür, dass Olaf Scholz der nächste Bundeskanzler wird!

Vor einigen Monaten, im Frühjahr dieses Jahres, sagten die Zahlen noch etwas ganz anderes. Scholz lag in allen Bundeskanzler Befragungen klar hinter Baerbock und Laschet zurück. Ein Running-Gag – selbst in der SPD-Welt – lautete so: Bundeskanzler Olaf Scholz!

Jetzt lacht niemand mehr. Der bis vor kurzem als zu bieder geltende Scholz nutzte die sommerlichen Blamagen von Laschet und Baerbock mit stoischer Ruhe, Unaufgeregtheit und selbst fehlerfrei perfekt aus.

Kritiker meinen, er glänze jetzt nur, weil die die anderen verblassten. Die Wählerschaft dürfte das aber wenig interessieren. Scholz zieht mit seinen persönlichen Umfragewerten auch die politisch totgesagte Partei nach oben.


Kanzler Prognose vor der Wahl für Scholz und SPD

Statistik: Welche Partei würden Sie wählen, wenn am Sonntag (22. August 2021) Bundestagswahl wäre? | Statista

Bild: Kanzler Prognose und Umfrage vor der Bundestagswahl von Forsa. (© Statista)


Wie stark der Aufwind der Sozialdemokraten in den letzten Wochen war, zeigte auch die jüngste Bundestagswahl Umfrage von YouGov (unabhängig). Wenn am 23. September Bundestagswahl wäre – dann wäre die SPD die Nummer 1.

Das Interessante am Wahlerfolg der SPD ist aber: Jeder zweite SPD-Wähler hätte ohne Olaf Scholz nicht für die Partei gestimmt.

Immer mehr Deutsche stellten sich aufgrund der letzten Umfragen und Trends deshalb eine Frage: Wie groß sind die Scholz Bundeskanzler Chancen tatsächlich?

Da sich der 63-jährige Bundesfinanzminister und auch aktuelle Vize-Kanzler keine Patzer oder Fehltritte geleistet hat, läuft es derzeit darauf hinaus, dass Scholz die Merkel-Nachfolge antreten wird. Holt die SPD bei der Bundestagswahl 2021 die meisten Stimmen, ist Scholz der neue Bundeskanzler.

Offen ist jedoch noch, welche Koalition die SPD eingehen will nach der Bundestagswahl, wenn es Platz 1 wird. Möglich wären unterschiedliche Bündnisse mit der Union, den Grünen, der FDP. Sogar Die Linke wird immer wieder als möglicher Regierungspartner erwähnt.

Unabhängig davon: Bei den Kanzler Prognosen und Wettquoten der Wettanbieter liegt Scholz jedenfalls schon recht deutlich voran.

 

 

Mögliche Koalitionen: Szenarien & Wettquoten


 

Kanzler Prognose: Darum hat Laschet trotzdem noch Chancen

In sämtlichen Kanzler Prognosen und Umfragen hatte Union-Kanzlerkandidat Armin Laschet gegenüber Annalena Baerbock, seiner grünen Rivalin um die Merkel-Nachfolge, in den Frühjahrsmonaten das Nachsehen.

Im Juni hatte sich das alles gedreht!

Laschet hat enorm aufgeholt, lag in vielen Bundeskanzler Umfragen wieder in Front. Auch wenn er selbst dafür nicht viel tun musste. Er konnte sich einfach zurücklehnen und auf die täglichen Fehler von „Schummel-Baerbock“ warten.

Allerdings leistete er sich zuletzt auch peinliche Fehltritte, wie etwa sein beschämender Lachanfall im Hochwassergebiet und sein generelles Auftreten in der Flut-Katastrophe.

Als er vor Ort war, bekam er die Wut der Bürger direkt zu spüren. „Haben Sie schon einmal im Schlamm gewühlt“, waren noch die freundlichsten Sätze, die sich Laschet anhören musste…

 

Aktuelle Umfrage: Laschet ist nicht Kanzler-tauglich


 
CDU Parteivorsitz: Kandidaten & Prognose


Das zeigte sich auch in der letzten Bundeskanzler Umfrage „Wen würden Sie direkt zum Kanzler wählen?“: Hier hinkte Laschet hinter Baerbock und Scholz teils deutlich hinterher.

Auch in anderen Kanzler Umfragen hatte Laschet immer wieder das Nachsehen.

Viele Deutsche sind – wenn man den aktuellen Befragungen glauben darf – mit seiner politischen Arbeit nicht zufrieden. 25 Prozent bewerten Ende August in einer Umfrage von YouGov seine Arbeit als „eher schlecht“, gar 28 Prozent als „sehr schlecht“.

Das bedeutet: Insgesamt 53 Prozent der Befragten bei dieser Kanzler Umfrage empfanden die politische Arbeit von Union-Spitzenkandidat Armin Laschet als nicht gut.

Auch innerhalb der Partei genießt Laschet derzeit nur wenig Zuspruch: Nur 46 Prozent der Unions-Anhänger hätten Laschet im August direkt zum Kanzler gemacht. Zum Vergleich: Bei Scholz (67 Prozent) und Baerbock (68) waren es innerparteilich mehr als ein Drittel.

 

Mehr noch: In einer August-Umfrage von Forsa sagte ein Viertel der Befragten, die derzeit nicht CDU oder CSU wählen wollen, sie würden doch für die Union stimmen, wenn Söder ihr Kanzlerkandidat wäre.

Wenn nur die Hälfte dieser Wähler ihre Ankündigung wahrmachen würde, käme die Union auf 33 Prozent, rechnete das Institut vor.


 

Auch in einer anderen Kanzler Meinungsumfrage des Institut Kantar zeigte sich, dass die Kanzler Umfragewerte zu Laschet zum damaligen Zeitpunkt alles andere als optimal waren.

Das offenbarte vor allem eines: Sehr viele Deutsche konmnten sich weder Baerbock noch Laschet als Bundeskanzler(in) vorstellen – und das hat sich auch bei den Ergebnissen der BTW gezeigt.

Der Unterschied zwischen den beiden: Laschet kennt dieses Gefühl bereits. Ihm schlägt eigentlich schon seit Monaten regelmäßig Misstrauen entgegen.

 

Eine weitere schlechte Kanzler Prognose für Laschet


Wie im Frühjahr 2021. Es muss ernüchternd gewesen sein für Laschet, wenn die eigene Partei in ein Umfragetief stürzt, nachdem man selbst als Kanzlerkandidat festgelegt wurde. Und wenn einem dann auch noch die Mehrheit der Deutschen nicht zutraut, neuer Bundeskanzler zu werden.

Den Tiefpunkt markierte der „Sonntagstrend“ von Insa für Bild am Sonntag:

Hier lag die Union am 28. August bei 21 Prozent. Die SPD kam bei dieser Befragung auf 24 Prozent. Damit lag die SPD erstmals seit 2017 (!) bei Insa in der Wählergunst voran, während es für die Union ein historischer Tiefstand war.

Eine Woche später, am 4. September, wurde es sogar noch einmal deutlicher. Die Union rutschte in der Kanzler Prognose bei Insa auf 20 Prozentpunkte, die SPD kletterte sogar noch ein Stück hinauf und erreichte 25 Prozent.

 

Kanzler Prognose: Die Deutschen wollen Laschet nicht


 

Die Angst im schwarzen Lager vor einer deftigen Wahlschlappe ging aber schon viel länger um. CSU-Chef Markus Söder warnte mantrartig, dass der Union die Opposition drohe, wenn der Negativ-Trend in den Wahlumfragen anhalten und sich letztlich bewahrheiten sollte.

Der damalige Tenor war klar: Sollte CDU/CSU nicht Platz 1 holen, gibt es auch keinen Bundeskanzler Laschet. Das dürfte jetzt der Fall sein.

Dass es für ihn nicht leicht werden würde, bei der Bundestagswahl 2021 erfolgreich zu sein, zeigte sich schon im April. Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Civey für die Augsburger Allgemeine ergab damals dieses Stimmungsbild:

67,1 Prozent der Deutschen glaubten zu diesem Zeipunkt nicht, dass es der Union mit Armin Laschet bei der Bundestagswahl 2021 gelingen wird, den Kanzler zu stellen. Lediglich 20,7 Prozent der Befragten denken, dass es mit Laschet klappen könnte. 12,2 Prozent sind unentschieden.

Auch in der eigenen Partei hatte Laschet zu diesem Zeitpunkt bereits mit Zuspruch zu kämpfen: 62,7 Prozent der Union-Wähler glaubten Ende April nicht daran, dass Armin Laschet der neue Bundeskanzler wird. Nur 28% waren davon überzeugt, dass er es werden kann.


 

Scholz oder Laschet – die Kanzler Prognose der Buchmacher

Die deutschen Buchmacher rechnen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit damit, dass die SPD die neue Regierung bilden wird – wohl mit den Grünen und der FDP.

Laut dieser Kanzler Prognose wäre Scholz der neue Kanzler.

Auch eine „GroKo“ mit der SPD – unter der Führung von Scholz – und der Union (Laschet als Vize?) ist eine Option für eine neue Regierung. Zumindest in der Theorie.

 

Wettquoten:

Koaltion - wer mit wem?

Bwin
1.28
SPD + Grüne + FDP
Bwin besuchen
Bwin
10.0
SPD + CDU/CSU
Bwin besuchen
Bwin
26.0
SPD + CDU/CSU + Grüne
Bwin besuchen
Bwin
21.0
SPD + CDU/CSU + FDP
Bwin besuchen
Bwin
5.00
CDU/CSU + Grüne + FDP
Bwin besuchen

Quoten Stand vom 27.9.2021, 10:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB beachten!

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen sind Wetten auf politische Ereignisse in Deutschland nicht möglich, in Österreich jedoch schon. Aufgrund des großen öffentlichen Interesses an der Bundestagswahl 2021 zeigen wir hier trotzdem die aktuellen Wettquoten.


Aber: Abschreiben sollte man Laschet nie. Er hat immer wieder trotz schlechter Umfragewerte am Ende gewonnen.

Zwar ging die BTW jetzt erst einmal verloren, aber die Union könnte mit den Grünen und der FDP dennoch eine neue Regierung bilden – und dann wäre plötzlich Laschet der neue Bundeskanzler und Merkel-Nachfolger!

Schon einmal hat Armin Laschet katas­trophale Umfragewerte in einen Sieg gedreht: 2017 gewann er gegen alle Prognosen die Landtagswahl in NRW gegen SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Seither regiert er dort mit der FDP.

Im Kampf um die Nummer 1 in der Union besiegte im Rennen um den CDU-Vorsitz zuerst Friedrich Merz, dann Markus Söder im internen Union-Duell um die Kanzlerkandidatur. Sowohl Merz als auch Söder lagen in Umfragen klar vor Laschet.

Kann er nun Olaf Scholz das fast schon sichere Kanzleramt abluchsen?

Fakt ist: In NRW bildet die CDU mit der FDP eine Regierung, die sehr gut läuft. Es ist auch kein Geheimnis, dass die FDP lieber mit der Union regieren würde. Gelingt es Laschet die Grünen zu überzeugen, mit der Union und der FDP eine Regierung zu bilden, dann ist Laschet der neue Bundeskanzler in Deutschland.

Wahlsieger Olaf Scholz müsste dann in die Opposition gehen…

 

Die Koaltions-Optionen nach der Wahl

 

Das könnte Dich auch interessieren: