Sportwetten News

Droht der Zidane Rauswurf? Wer wird nächster Real-Trainer? Quoten & Prognose

Aktualisiert Dez 14

Thomas Haider

By Thomas

Sportwetten-Experte

zidane rauswurf
Bild: Ein Rücktritt von Zinedine Zidane als Real-Trainer kommt für ihn nicht in Frage, ein Rauswurf steht immer mehr zur Debatte. Wetten auf seinen Nachfolger gibt es jedenfalls schon. (© imago images / PA Images)

 

Zinedine Zidane Rauswurf oder Rücktritt? Das sind die Nachfolger Kandidaten

 

„Quién te ha visto y quién te ve …“, in etwa: „Wer du warst und wer du jetzt bist …“

Diese Zeile titelte die spanische Zeitung Marca nach Real Madrids 0:2-Pleite in der Champions League am 5. Spieltag bei Schachtjar Donezk in Kiew. Ausgerechnet an jenem Ort, an dem Real 2018 zum dritten Mal in Folge den Henkeltopf entgegenehmen durfte.

Geblieben ist von diesem Triumph nur noch die Erinnerung. Aktuell erinnert nichts an diese Glanzzeit.

Das stolze Real Madrid ist derzeit nur ein Schatten seiner selbst – noch dazu mit dem damaligen Erfolgstrainer, der für diesen historischen Titel-Hattrick mitverantwortlich war: Zinedine Zidane.

Die Diskussionen werden lauter: Einen Zidane Rücktritt fordern die einen, einen Zidane Rauswurf die anderen.

Unabhängig davon hat der englische Traditions-Buchmacher Betfair, ein Spezialist für Trainer- und Transferwetten, schon einmal Wetten auf den neuen Real Madrid-Trainer im Talon.

 

Zidane Rauswurf oder Rücktritt – Wettquoten für den neuen Real Trainer:

Betfair
2.00
Maurico Pochettino
Betfair besuchen
Betfair
4.00
Massimiliano Allegri
Betfair besuchen
Betfair
4.50
Raul
Betfair besuchen
Betfair
10.0
Guti
Betfair besuchen
Betfair
13.0
Arsene Wenger
Betfair besuchen
Betfair
15.0
Joachim Löw
Betfair besuchen
Betfair
21.0
Xabi Alonso
Betfair besuchen
Betfair
21.0
Jose Mourinho
Betfair besuchen
Betfair
21.0
Rafa Benitez
Betfair besuchen

Quoten Stand vom 26.11.2020, 8:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Diese Aufzählung ist nur ein Auszug – die vollständige Liste gibt es beim jeweiligen Wettanbieter. 18+ | AGB beachten!


 

Zidane Rücktritt „ausgeschlossen“ – folgt Zidane Entlassung?

Einen Zidane Rücktritt wird es nicht geben. Der 48-jährige Franzose, der Real Madrid von 2016 bis 2018 zu drei Champions League Titeln in Folge führte und in der Vorsaison Real noch zum spanischen Meistertitel führte (!), will nicht das Handtuch werfen.

„Ich werde nicht zurücktreten, ganz und gar nicht. Wir werden weitermachen. Ich habe die Kraft.“

Zidane weiter: „Wir müssen diese Situation durchstehen, denn es ist eine Pechsträhne, und es ist wahr, dass unsere Ergebnisse nicht gut sind. Aber wir werden weiterhin hart arbeiten und an das glauben, was wir tun.“

Ob die derzeitige Krise wirklich nur Pech ist?

In der spanischen Meisterschaft kommt Real nach 10 Spieltagen bei nur 5 Siegen bereits auf drei Niederlagen. Mit 12 Gegentoren zu diesem Zeitpunkt stellen die „Königlichen“ die schwächste Defensive der Teams aus den Top-7. Die Titel-Chancen von Real sind am Schwinden.

 

Wettquoten: Wird Real noch Meister?

 

Und noch dazu stehen für Zidane und Real gleich zwei Spitzenspiele an: Zuerst gegen den FC Sevilla (5.12.) und in der Woche darauf das Stadt-Derby gegen Atletico.

Dazwischen steigt das „Finale“ gegen Borussia Mönchengladbach in der Champions League .

Denn: Für Real läuft es nicht nur national nicht, auch auf der europäischen Bühne gibt es kaum gelungene Auftritte. Ein Auscheiden in der Gruppenphase ist möglich. Das gab es überhaupt noch nie.

Die Lage in der Gruppe B besagt zwar, dass sich Real Madrid noch aus eigener Kraft ins Achtelfinale schleppen kann – sei es mit Sieg oder unter Umständen sogar ein Unentschieden. Das aber eigentlich auch nur unter kräftiger Gladbacher Mithilfe.

 

Pro & Contra für einen Zidane Rauswurf bei Real


 

Es nagt jedoch am königlichen Selbstverständnis, bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg zittern zu müssen.

Aber: Real Madrid kann auch nur Gruppendritter werden, dann stünde der erstmalige Abstieg in die Europa League an, was als „Schandfleck“ in der Klubgeschichte empfunden würde, wie es El Mundo schrieb.

Sollte Real gar nur Tabellenletzter werden, würde sich der Klub vorerst ganz aus Europa verabschieden.

Und spätestens dann wäre ein Zidane Rauswurf wohl unausweichlich…

 

Die besten Wettanbieter im Test

 

Real-Führung will keine Zidane Entlassung

Laut der spanischen Zeitung AS steht eine vorzeitige Entlassung des langjährigen Erfolgstrainers aber nicht zur Disposition.

„Der Klub stellt ihn weder in Frage noch hat er dies jemals in Frage gestellt“, teilte eine „maximal vertrauenswürdige Quelle im Klub“ der Zeitung mit.

Zidane sei demnach ein Trainer, der Real Madrid viel gegeben hat und ein Teil der Vereinsgeschichte ist. Er führte Real zu zwei Meisterschaften und drei Tiumphen in der Champions League die spanische Meisterschaft, drei Mal die Champions League und sammelte diverse andere Titel ein.

Die Umstände seien in dieser Saison zudem zu unberechenbar. „Die Unterstützung des Klubs für Zinedine steht außer Frage.“

Nur wie lange noch…

 

Die Real Madrid-Trainer seit 2010:

  • Zinedine Zidane (seit 11.03.2019)
  • Santiago Solari (30.10.2018 – 10.03.2019)
  • Julen Lopetegui (01.07.2018 – 29.10.2018)
  • Zinedine Zidane (05.01.2016 – 31.05.2018)
  • Rafael Benitez (01.07.2015 – 03.01.2016)
  • Carlo Ancelotti (01.07.2013 – 30.06.2015)
  • Jose Mourinho (01.07.2010 – 30.06.2013)

 

100€ Fußball Bonus bei 888sport
888sport Bonus Erklärung | 18+ | AGB gelten

 

Wer wird neuer Real-Trainer – kommt Pochettino oder Raul?

Die Nibelungentreue von Real-Präsident Florentino Perez zu seinem (ehemaligen) Erfoglstrainer in allen Ehren, aber in Anbetracht der Krise, in der sich Real Madrid gerade befindet, sind es die üblichen Mechanismen des Fußball-Geschäftes, dass nicht nur über einen mögliche Zidane Entlassung diskutiert wird, sondern auch über seine Nachfolger.

Die Frage: „Wer wird neuer Real-Trainer?“ macht immer öfter die Runde.

An Nachfolgekandidaten mangelt es zudem auch nicht gerade. Vor allem zwei Namen sollen als Zidane Nachfolger heiß gehandelt werden

Zum einen der ehemalige Real-Stürmer Raul, aktuell Trainer der zweiten Mannschaft, und zum anderen der Argentinier Mauricio Pochettino (2014 – 2019 bei Tottenham), der angeblich schon vor Wochen kontaktiert wurde.

 

trainer wetten
Anbieter: Unibet | 18+ | AGB gelten

 

Die beiden sind es auch, die bei den Wettquoten für den neuen Real-Trainer ganz oben auftauchen – dazwischen wird auch noch der Italiener Massimiliano Allegri gehandelt.

Für alle drei gibt es gute Argumente, warum sie Zidane Nachfolger und neuer Real Trainer werden könnten.

Raul ist eine Spieler-Legende von Real, ebenso wie Zidane. Nur: Will man ihn jetzt in dieser schweren Situation möglicherweise „verbrennen“?

Pochettino hat bei Tottenham bewiesen, dass er mit jungen Spielern viel erreichen kann, wie der Einzug ins Champions League Finale 2019 zeigte. Er ist vereinslos und stünde bei einem Zidane Rauswurf bereit. Ebenso Allegri.

Der Italiener hat mit Juventus bewiesen, dass er Meistertitel gewinnen kann. Kein unwesentliches Kriterium, um Trainer von Real Madrid zu werden.

 

Die Top-7 Wettanbieter für Fußball Wetten | Januar 2021

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten

 

Das könnte Dich auch interessieren: