Sportwetten News

Trump Wiederwahl 2024 Prognose: Er ist Buchmacher-Favorit für die US-Wahl 2024

Aktualisiert Feb 28

Thomas Haider

Von Thomas Haider

Sportwetten-Experte

trump wiederwahl
Bild: Wird Donald Trump wieder US-Präsident? Laut den Wettquoten der Wettanbieter sind die Chancen für eine Trump Wiederwahl 2024 voll intakt. (© imago images / Starface)

 

Pro & Contra zur Trump Wiederwahl 2024

 

Die Ära von Donald Trump als US-Präsident ging im Herbst 2020 mit der Niederlage bei der US-Wahl zu Ende – doch eine neue Regentschaft könnte bald beginnen.

Eine Trump Wiederwahl 2024 erscheint alles andere als unwahrscheinlich.

Noch hat Trump eine erneute Kandidatur nicht offiziell bekanntgegeben. Seit Monaten tourt der 75-jährige Ex-US-Präsident aber quer durch die USA und versucht seine Anhänger zu mobilisieren.

Wie stehen die Chancen auf eine Trump Wiederwahl bei den US-Wahlen 2024?

Was spricht im Kampf um das Weiße Haus für Trump und was dagegen?

 

Trump Wiederwahl 2024 Prognose & Wettquoten


 

Wettquoten:

Wer wird US-Präsident 2024?

Bwin
4.50
Donald Trump
Bwin besuchen
Bwin
5.50
Joe Biden
Bwin besuchen
Bwin
8.00
Kamala Harris
Bwin besuchen

Quoten Stand vom 22.11.2021, 9:45 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB beachten!

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen sind Wetten auf politische Ereignisse in Deutschland nicht möglich, in Österreich jedoch schon. Aufgrund des großen öffentlichen Interesses zu Donald Trump und der US Wahl 2024, zeigen wir hier trotzdem die aktuellen Wettquoten.


Pro: Trump Wiederwahl – darum kann er wieder Präsident werden

Gibt es die Trump Wiederwahl 2024? Wird Donald Trump wieder Präsident der Vereinigten Staaten?

Auch wenn vielen vor diesem Szenario eiskalt den Rücken hinunterläuft – rein rechtlich gesehen wäre Trump 2024 möglich.

Die amerikanische Verfassung beschränkt die Regentschaft eines US-Präsidenten auf maximal zwei Amtszeiten. Es steht aber nirgendwo geschrieben, dass diese beiden Amtszeiten unmittelbar aufeinander folgen müssen.

Und das ist nicht nur graue Theorie, sondern kam in der amerikanischen Geschichte bereits einmal vor: Grover Cleveland trat vier Jahre nach seiner Abwahl als demokratischer Präsident 1889 erneut an und gewann eine zweite Amtszeit (1893 bis 1897).

Somit wäre eine Trump Wiederwahl durch das Gesetz möglich.

Der zweite Grund, der für Trump als US Präsident 2024 spricht, sind die Umfragewerte. Seine Beliebtheit in der Zielgruppe und unter den Republikanern ist ungebrochen. Aber auch in neutralen Meinungsumfragen liegt Trump VOR dem amtierenden US-Präsident Joe Biden.

Kein Wunder, Biden schwächelt. Er hat in seiner bisherigen Amtszeit nichts weitergebracht. Die Demokraten haben in Bundesstaaten, in den Biden 2020 gewonnen hat, bei Gouverneurswahlen, teils deutlich verloren.


Trump Wiederwahl Prognose & aktuelle Umfragen


Dass Trump sehr viele Anhänger hat, war bei der US Wahl 2020 zu sehen.

Selbst 2020 – in einem Jahr, wo er im Corona-Krisenmanagement komplett versagt hat und sich immer wieder schwere Fehler leistete – hat er in der Präsidentschaftswahl gegen Biden keine krachende Niederlage kassiert.

Bei der US Wahl 2020 hat Trump trotz Niederlage und desaströsen Prognsoen und Umfragen sogar über 7 Millionen (!) mehr Stimmen bekommen als bei seinem überraschenden Wahlsieg 2016!

Das heißt: Über 70 Millionen Amerikaner haben 2020 für Trump gevotet: Das ist – nach Joe Biden mit knapp 75 Millionen – das zweitbeste Resultat bei einer Präsidentschaftswahl in der gesamten amerikanischen Geschichte.

Und Trump tut derzeit alles, damit es bei der US Wahl 2024 noch mehr werden.

Parteiinern entledigt er sich durch Intrigen und Druck seinen potenziellen Gegnern, die für die Republianker als Präsidentschaftskandidat 2024 in Frage kommen könnten. Dazu gehören beispielsweise Trumps ehemaliger Vizepräsident Mike Pence und sein letzter Außenminister Mike Pompeo.

Für die Wiederwahl 2024 bastelt Trump fleißig an (s)einer Partei, in der nur jene einen Fuß auf den Boden bekommen und es zu etwas bringen können, die ihm blind und gehörig folgen und sein Märchen von der gestohlenen Wahl weitererzählen.

 
trump wiederwahl prognose 2024
Bild: Für eine Donald Trump Wiederwahl 2024 sprechen vor allem die Beliebtswerte innerhalb der Zielgruppe – die sind trotz Wahlniederlage 2020 ungebrochen. (© CHANDAN KHANNA / AFP / picturedesk.com)

 

Trump will Intimfeind Biden stürzen

Der dritte Grund der in den Trump Wiederwahl Prognosen als Indiz für eine Kandidatur für die US Wahl 2024 spricht: Trump will seinen Intimfeind Joe Biden besiegen und aus dem Weießn Haus jagen.

„Trump sieht, dass Joe Biden in den Seilen hängt. Er will jetzt als Gegner in den Ring. Es reicht ihm nicht, als Zuschauer von außen reinzubrüllen“, sagt einer seiner größten Fans, der skandalumwitterte Abgeordnete Matt Gaetz.

Sein aktuell engster Berater Jason Miller erklärte kürzlich, dass er davon ausginge, dass Trump für die US Wahl 2024 kandidieren wolle.

Die Chance seines Chefs, von seiner Partei als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden, schätzt Miller auf 99 bis 100 Prozent.

Eine gute Regel der Politik sei es aber, so Gaetz, so spät wie möglich mit einer Kandidatur an die Öffentlichkeit zu gehen. Bis dahin wird Trump weiter testen, wie die Chancen einer Wiederwahl stehen.

 

Österreich Nationalratswahl 2024 Prognose & Umfragen


 

Contra: Darum gibt es 204 keine Trump Wiederwahl

Mit Schaudern werden viele an die erste Amtszeit von Donald Trump als US-Präsident zurückdenken. Vor allem das Jahr 2020 mit seinem desaströsen Corona-Management ist allen noch bestens in Erinnerung.

Und: Trump wurde bei der US-Wahl 2020 abgewählt.

Er wurde durch einen Mann ersetzt, der so aufgregend ist wie ein Schluck warmes Wasser. Das zeigt: Die US-Bürger hatten die Schnauze voll von Trump und seinem Hass. Wenn selbst ein Joe Biden gewinnen soll, nur damit Donald Trump weg ist. Das sagt eigentlich alles.

Vor allem drei Gründe sprechen bei einer Trump Wiederwahl Prognose für 2024 gegen einen neuerlichen Sieg des gefürchteten Polit-Clowns.

 
1.Frust: Ein wichtiger Grund, der bei den Trump Wiederwahl Prognosen gegen eine weitere vierjährige Amtszeit des amtierende US-Präsidenten spricht: Der Frust der Bevölkerung.

Miss-Management in der Corona-Pandemie, Arbeitslosigkeit, Rassismus-Demos, Polizei-Gewalt sind nur die größten Themen, die die US-Bevölkerung im Wahl Jahr 2020 schwerst frustriert haben.

Es ist somit mehr als denkbar, dass jene Trump-Wähler von 2016, die nicht zu den „Hardcore-Trumpisten“ zu zählen sind – also einst gemäßigte Sympathisanten – aufgrund der hohen Frustration und Enttäuschung über gebrochene Versprechen entweder das Lager gewechselt und Joe Biden gewählt haben , oder aus Protest gar nicht zur Wahl gegangen sind.

Die Frage ist: Wie wird es 2024 sein, wenn Trump als republikanischer Präsidentschaftskandidat ein Jahr lang Wahlkampf betreibt?

 

Trump Wiederwahl trotz Sympathie-Nachteil gegen Biden?

Infografik: Sympathetic Joe | Statista
Grafik: Vor der US-Wahl 2020 war Donald Trump bei den US-Bürgern deutlich unbeliebter als Joe Biden. (Quelle: Statista)


2. Soziale Konflikte: Noch nie waren die USA so gespalten wie in dieser Zeit – in arm und reich, in schwarz und weiß.

Die UNvereinigten Staaten von Amerika sind das Ergebnis der Trump-Politik der letzten vier Jahre.

Viele US-Amerikaner sehnen sich wieder nach Frieden, Stabilität und Verlässlichkeit. Nach einem ruhigen, empathischen Präsidenten und keinen impulsiven Polterer.


So waren die Trump/Biden-Umfragen vor der US Wahl 2020

Statistik: US-Wahl: Umfragewerte von Joe Biden und Donald Trump in Wahlumfragen verschiedener Institute (Stand: September 2020) | Statista Grafik: Demokraten-Kandidat Joe Biden würde die US Wahl 2020 gemäß den aktuellen Umfragen haushoch gewinnen. (Quelle: Statista)


3. Der Vorteil des Amtsinhabers: Zwei historische Statistiken zeigen, wie unwahrscheinlich eine Trump Wiederwahl 2024 sein könnte.

Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es 18 Wahlen, und dabei wurden nur vier amtierende Präsidenten abgewählt: Gerald Ford 1976, Jimmy Carter 1980, George Bush 1992 sowie Donald Trump 2020. Acht Mal dagegen wurde der Amtsinhaber wiedergewählt.

Heißt: Wie seine erfolgreichen Vorgänger hat Joe Biden den Vorteil des Amtsinhabers. Zudem hat Biden mit Kamala Harris eine starke Vize-Präsidentin, die vielleicht statt Joe Biden antreten könnte.

Das wäre überhaupt der Worst Case für Trump – gegen eine schwarze Frau antreten zu müssen.

Biden und Harris im Duett hätten als Amtsinhaber den Vorteil und grundsätzlich die Möglichkeit, Themen zu bestimmen und die Wählerschaft zufriedenzustellen. Trump hatte diesen Vorteil auch zu Jahresbeginn 2020 auf seiner Seite – doch dann kam Corona und Trump stolperte. Am Ende fiel er.

 

Trump Wiederwahl Prognose – für wen spricht das Wahlsystem?

Es wird derjenige Präsident, wer die meisten Wahlmänner gewinnt.

Jeder US-Staat wird einzeln ausgezählt, und wer dort vorn liegt, bekommt alle Wahlmänner dieses Staats zugesprochen („Winner takes all“) – ihre Zahl richtet sich nach der Einwohnerzahl.

Während Kalifornien beispielsweise 55 Personen zur Abstimmung am 14. Dezember 2020 entsendet, ist Maine nur mit 4 Stimmen im Electoral College vertreten, Arizona mit 11, Texas mit 38, Pennsylvania mit 20.

 

Ergebnisse der US Wahlen seit 1992

WahljahrKandidatenStimmen
2020Joe Biden vs Donald Trump306:232
2016Donald Trump vs Hillary Clinton 304:227
2012Barack Obama vs Milt Romney 332:206
2008Barack Obama vs John McCain 365:173
2004George W. Bush vs John Kerry 286:251
2000George W. Bush vs Al Gore 271:266
1996Bill Clinton vs Bob Dole 379:159
1992 Bill Clinton vs George Bush 370:168

 

Bei diesem Wahlsystem ist klar: Für Trump kommt es auf die Swing States an – die strategisch sehr wertvollen Wechselwähler-Staaten. Wer dort vorne liegt wird am Ende auch die US Wahl 2024 gewinnen.

Im Jahr 2016 hat Trump 7 von 11 Swing States für sich entscheiden können – darunter die größten und wichtigsten wie Florida, Pennsylvania oder Ohio.

In der Summe nutzen die Republikaner in diesem System oftmals ihr Wählerpotenzial effizienter als die Demokraten.

Bei der Wahl 2016 profitierte Trump gegen Hillary Clinton derart von diesem System, dass er am Ende mit 304:227 Stimmen des Electoral College (Das Wahlmänner-Gremium) zum 45. US-Präsidenten gewählt wurde…

… obwohl er insgesamt mehr als 2 Prozent Wählerstimmen WENIGER bekommen hat!

 

So endete die US Wahl 2020

Trump Wiederwahl Prognose 2024
Grafik: Mit 306 Wahlleuten hat Joe Biden die US-Wahl 2020 gegen Donald Trump gewonnen. Wie wird es 2024 ausgehen? (Quelle: Statista)


Diese Wetten gibt es zur US Wahl 2024

Der Zweikampf zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem möglcihen Herausforderer Donald Trump wird bis zum Wahltag die ganze Welt in ihren Bann ziehen.

Weil eine Trump Wiederwahl Prognose derzeit sehr schwer ist, steigt das allgemeine Interesse an Wetten zur US Wahl 2024 schon Jahre davor enorm an – und die Buchmacher sind dafür bestens aufgestellt!

Neben der klassischen Siegerwette „Wer gewinnt die US Wahl 2024“ bzw. „Wer wird nächster US-Präsident“ gibt es bei den besten Politik-Wettanbietern auch noch eine Vielzahl an anderen Wettoptionen – wie etwa:

► Wer gewinnt in Bundesstaat XY?
► Wieviele Bundesstaaten gewinnt Biden?
► Wieviele Bundesstaaten gewinnt Trump?
► Welche Partei gewinnt mehr Bundesstaaten?
► Wer wird Popular-Vote Sieger?
► Wieviel Prozent holt Trump beim Popular Vote?
► Wieviele Wahlleute gewinnt Trump insgesamt?
► Wieviele Wahlleute gewinnt Biden insgesamt?
► Wie groß ist der Vorsprung des Siegers?
► Wer kontrolliert das Repräsentantenhaus?
► Wer kontrolliert den Senat?

 

Aktuelle Sportwetten News

 

Das könnte Dich auch interessieren: