Sportwetten News

Vierschanzentournee 2020/21 – Übertragung, Termine, Stationen & Schanzen

Aktualisiert Jan 7

Thomas Haider

Von Thomas Haider

Sportwetten-Experte


Bild: Vom 28. Dezember bis 6. Januar steht die Vierschanzentournee 2020/21 an – unter anderem mit dem deutschen Siegfavoriten Markus Eisenbichler. (© Fotostand / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)

 

Vierschanzentournee 2020/21 – Stationen, Übertragung & Wettquoten

 

Ab dem 28. Dezember steht mit der prestigereichen Vierschanzentournee 2020/21 das erste große Event dieses Winters an.

Zum Kreis der Siegfavoriten zählt mit Markus Eisenbichler auch ein deutscher Adler. Ob es den ersten deutschen Tournee-Sieg seit 2002 geben wird? Das wird sich bis zum 6. Januar zeigen…

Wir haben alle Infos zur Vierschanzentournee 2020/21 – zu Stationen, Übertragung live im TV und im Stream, dem K.o.-Modus sowie einem kurzen Ausblick auf die Gesamtsieg-Anwärter.


 

Vierschanzentournee 2020/21 | Termine, Übertragung & Modus:

  1. Wann ist die Vierschanzentournee? Datum, Uhrzeit & Übertragung
  2. Termine & Zeitplan für Quali & Wettbewerbe
  3. Vierschanzentournee 2020/21 Orte & Schanzen
  4. Der Modus der Vierschanzentournee
  5. Vierschanzentournee Favoriten & Wettquoten
  6. Das Preisgeld der Vierschanzentournee 2020/21
  7. Wissenswertes zur Tournee
  8. Die besten Vierschanzentournee Wetten


 

Wann ist die Vierschanzentournee 2020/21? Datum, Uhrzeit & Übertragung

Zwischen dem 28. Dezember und 6. Januar steht für Wintersport Fans der Höhepunkt des Skisprung-Kalenders an – wo es bei jedem Sprung des Lieblingsathleten heißt:

Hoffen, bangen und bis zur Landung mitfiebern.

Der Start der Tournee erfolgt dabei traditionell in Oberstdorf – wo das Auftaktspringen seit Jahrzehnten für Begeisterung sorgt.

Fans und Zuschauer können die Session live schauen, Uhrzeit & Sendeplatz der Vierschanzentournee Übertragung weichen allerdings vom Sender und der Station ab.

 

Uhrzeit & Datum zur Vierschanzentournee 2020:

Event:Vierschanzentournee 2020/21
Datum:28. Dezember 2020 – 6. Januar 2021
Austragungsorte:Deutschland & Österreich
StationenOberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck & Bischofshofen
Übertragung:Live bei ARD/ZDF, Eurosport & DAZN

Wettquoten: Wer gewinnt die Tournee 2021?

 

Für die Vierschanzentournee Übertragung verantwortlich zeigt sich zum einen das öffentliche Fernsehen – wo sich die ARD und das ZDF die vier Springen folglich aufteilen.

Den Auftakt in Oberstdorf und den Abschluss in Bischofshofen können Fans beim ZDF schauen, die Springen in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck sind dagegen bei der ARD zu sehen.

Die beiden Sender bieten dabei die Möglichkeit, die Tournee im TV zu schauen oder die Livestreams auf den Seiten und in der Mediathek in Anspruch zu nehmen.

Änderung bei der ARD: Dieter Thoma widmet sich neuen Aufgaben, agiert in Zukunft nicht mehr als Experte – als Ersatz fungiert fortan Sven Hannawald, der zugleich Eurosport den Rücken kehrt.

Das übrige Sendeteam bleibt gleich, womit Matthias Opdenhövel die Sendungen moderiert und Tom Bartels die Performance der Springer kommentiert.

Das ZDF-Team der Vierschanzentournee Übertragung bleibt indes gleich: Norbert König führt als Moderator durch die Sendung, während Toni Innauer sein Wissen zum Besten gibt und Stefan Bier als Kommentator im Einsatz ist.

 

Aktuelle Gratiswetten

 

Vierschanzentournee bei Eurosport und DAZN

Alternativ ist die Tournee bei Europsport/DAZN zu sehen.

Eurosport selbst zeigt die Springen im Fernsehen, wer über ein DAZN Abo verfügt, kann die Springen auf der beliebten Streaming-Plattform im Eurosport Channel schauen.

Bei Eurosport vertrauen die Macher auf die Expertise des ehemaligen deutschen Bundestrainers Werner Schuster und Martin Schmitt.

Die Moderation übernimmt weiter Gerhard Leinauer, kommentiert werden die Springen von Matthias Bielek.

Für genügend Möglichkeiten, den Weg von Eisenbichler & Co. zu verfolgen, ist damit allemal gesorgt.

 

200€ Wettbonus für die Vierschanzentournee
Bet-at-home im Test | 18+ | AGB gelten

zum Inhaltsverzeichnis


 

Termine, Qualifikation & Zeitplan zur Vierschanzentournee

Im Vergleich zum Vorjahr bleiben die Vierschanzentournee Termine der 69. Ausgabe bleiben identisch, weshalb es für die Springer heißt: In den Tagen vor Weihnachten und danach Kräfte mobilisieren.

Innerhalb von nur zehn Tagen stehen vier Springen an – inklusive Training und Qualifikation, wohlgemerkt. Ein echter Skisprung-Marathon also, bei dem den Springern alles abverlangt wird.

Zwischen den Tagen steigt das Auftaktspringen in Oberstdorf, danach reist der Tross nach Garmisch-Partenkirchen – wo traditionell das Neujahrsspringen an.

Anschließend heißt es für die Springer dann auf nach Österreich, wo die Springen in Innsbruck und Bischofshofen anstehen.

 

Vierschanzentournee 2020/21: Termine & Zeitplan im Überblick

Datum & UhrzeitEvent
28.12.2020, ab 16:30 UhrQualifikation 1. Springen in Oberstdorf
29.12.2020, ab 16:30 Uhr Wettkampf 1. Springen in Oberstdorf
31.12.2020, ab 14:00 UhrQualifikation 2. Springen in Garmisch-Partenkirchen
1.1.2021, ab 14:00 UhrWettkampf 2. Springen in Garmisch-Partenkirchen
2.1.2021, ab 13:30 UhrQualifikation 3. Springen in Innsbruck
3.1.2021, ab 13:30 UhrQualifikation 3. Springen in Innsbruck
5.1.2021, ab 16:30 UhrQualifikation 4. Springen in Bischofshofen
6.1.2021, ab 16:45 Uhr Wettkampf 4. Springen in Bischofshofen

 

Die Vierschanzentournee 2020/21 findet ohne Zuschauer statt

Normal finden die einzelnen Springen der Tournee mit Zuschauern statt, im letzten Jahr pilgerten etwa 100.000 Skisprung-Enthusiasten in die vier Arenen.

In diesem Jahr ist alles anders: Bei der 69. Ausgabe sind erstmals in der Geschichte der Tournee keine Fans zugelassen.

Damit finden alle vier Springen vor leeren Rängen statt, was bedeutet: Keine Sprechgesänge, kein Fahnenmeer und eine ungewohnt ruhige Atmosphäre – dies dürfte den ein oder anderen Springer und dessen Leistung möglicherweise beeinflussen.

In Oberstdorf hieß es bis vor wenigen Tagen noch, es dürften zumindest zumindest einige Fans dabei sein – die Karten waren sogar schon verkauft.

Angesichts der Lage haben sich die Verantwortlichen jedoch für eine Tournee ohne Publikum entschieden – womit die diesjährige Turnier eine ganz andere werden dürfte.

 

Rückblick auf den 2020-Sieger Dawid Kubacki

Video: Rückblick auf die mitentscheidenden beiden Sprünge des letztjährigen Siegers Dawid Kubacki (Quelle: YouTube / Skijumping Highlights)

zum Inhaltsverzeichnis


 

Vierschanzentournee Orte: Die 4 Stationen im Überblick

Wie der Name es bereits erahnen lässt, findet das Event an vier unterschiedlichen Orten statt.

Los geht´s auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf, wo es für die Springer heißt: Einen Start nach Maß und die Grundlage für eine erfolgreiche Tournee legen.

Danach folgt auf der großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen das zweite Springen.

Anschließend geht es direkt weiter in Innsbruck, wo nur 24 Stunden später das Springen an der Bergiselschanze folgt.

Das große Finale steigt dann an der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen – wo die Tournee mit dem Wettkampf am 6. Januar 2021 ihren Abschluss findet.

 

110€ Tournee-Bonus bei Interwetten
Anbieter: Interwetten Bonus im Check |18+ | AGB gelten

 

1. Springen in der Audi Arena Oberstdorf

Seit dem Jahr 1953 findet der Auftakt der Tournee in Oberstdorf statt, allerdings nicht immer unter demselben Namen, denn:

Bis zum Jahr 2004 lautete der offizielle Name der Austragungsstätte Skisprungstadion am Schattenberg, ehe eine Umbenennung in Erdinger Arena erfolgte. Seit 2017 trägt die Anlage den Namen Audi Arena Oberstdorf.

Abseits der Tournee ist die Schattenbergschanze in Oberstdorf auch Austragungsort für die Nordische Ski-WM – die 2021 ansteht.

Für die deutschen Springer ist Oberstdorf generell ein gutes Pflaster. Seit dem Sieg von Severin Freund im Jahr 2015 stehen für die deutschen Adler drei zweite Plätze und zwei dritte Plätze zu Buche.

 

Wissenswertes zur Schattenbergschanze in Oberstdorf:

Station:Oberstdorf
Schanze:Große Schattenbergschanze
K-Punkt:120 Meter
HS:137 Meter
Anlauflänge:105,5 Meter
Schanzenrekord:143, 5 Meter (2003, aufgestellt von Sigurd Pettersen)
Letzter deutscher Sieger:Severin Freund, 2015
Letzter österreichischer Sieger:Stefan Kraft, 2016

 

2. Springen in Garmisch-Partenkirchen

Seit Beginn ist das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen fester Bestandteil der Vierschanzentournee – entsprechend prestigereich ist der Sieg am ersten Tag des neuen Jahres.

In den vergangenen Jahren war die zweite Station der Tournee für die deutschen Adler stets eine gute Adresse.

Markus Eisenbichler gelang 2019 der zweite Platz, ein Jahr später stand Karl Geiger an selbiger Stelle.

Gute Vorzeichen für den DSV, die den Titel in diesem heiße Anwärter auf den Titel sind.

 

Wissenswertes zur Großen Olympiaschanze:

Station:Garmisch-Partenkirchen
Schanze:Große Olympiaschanze
K-Punkt:125 Meter
HS:142 Meter
Anlauflänge:103,5 Meter
Schanzenrekord:143, 5 m (2020, aufgestellt von Marius Lindvik)
Letzter Deutscher Sieger:Sven Hannawald, 2002
Letzter österreichischer Sieger:Thomas Diethart, 2014

 

3. Springen in Innsbruck

Das dritte Springen findet in Innsbruck statt und zählt aufgrund der zähen Wetterbedingungen seit jeher zu den mitentscheidenden Springen der Vierschanzentournee.

Die Bergiselschanze ist im Jahr 1964 erbaut worden, im Jahr 2001 entschlossen sich die Verantwortlichen für einen Umbau des Bakken. Der gesamte Umbau der Schanze wurde 2003 final fertiggestellt.

Interessant: Die Architektin erhielt 2002 für den Umbau den österreichischen Architektur-Staatspreis.

 

Wissenswertes zur Bergiselschanze:

Station:Innsbruck
Schanze:Bergiselschanze
K-Punkt:120 Meter
HS:130 Meter
Anlauflänge:98 Meter
Schanzenrekord:138 m (2015, aufgestellt von Michael Hayböck)
Letzter Deutscher Sieger:Richard Freitag, 2015
Letzter österreichischer Sieger:Gregor Schlierenzauer, 2013

 

4. Springen in Bischofshofen

Das traditionell letzte Springen der Vierschanzentournee findet in Bischofshofen statt.

Die im Jahr 1941 erbaute Schanze wurde 2003 an die neuen Anforderungen angepasst und erfreut sich Jahr für Jahr einer großen Beliebtheit.

Den Schanzenrekord von 145 Metern hält Dawid Kubacki – womit die Paul-Außenleitner-Schanze innerhalb der Tournee die Station mit der größten gesprungenen Weite ist.

Aus deutscher Sicht ist Bischofshofen in den letzten Jahren kein besonders gutes Pflaster gewesen.

Einzig 2020 gelang Karl Geiger mit Platz zwei ein größerer Erfolg. Ansonsten ist das vierte Springen zuletzt eher von den Polen dominiert worden.

 

Wissenswertes zur Paul-Außenleitner-Schanze:

Station:Bischofshofen
Schanze: Paul-Außenleitner-Schanze
K-Punkt:125 Meter
HS:142 Meter
Anlauflänge:125 Meter
Schanzenrekord:145 m (2019, aufgestellt von Dawid Kubacki)
Letzter Deutscher Sieger:Sven Hannawald, 2002
Letzter österreichischer Sieger:Michael Hayböck, 2015

zum Inhaltsverzeichnis


 

Vierschanzentournee 2020/21 Modus & Besonderheiten

An der Qualifikation der Vierschanzentournee Springen nehmen alle Weltcup-Athleten teil, hinzu kommen die besten Springer aus der nationalen Gruppe.

Bei den beiden deutschen Stationen sind somit weitere deutsche Starter dabei, bei den beiden anderen Springen ergänzen Springer aus der österreichischen nationalen Gruppe die Teilnehmerliste.

Der Modus der Tournee sieht dabei so aus, dass die 50 Springer mit der höchsten Punktzahl sich für den tags darauf stattfindenden Wettkampf qualifizieren.

Im Gegensatz zu den klassischen Weltcup Events treten die Springer dann allerdings nicht in der üblichen Reihenfolge an.

Stattdessen sieht der Modus 25 K.o.-Duelle vor, wobei die Bestimmung der jeweiligen Duelle nach einem vorab definierten Schema erfolgt.

Wie genau das im Detail aussieht, dass haben wir nachfolgend genauer zusammengetragen:

 

vierschanzentournee wetten
● Der beste der Qualifikation tritt gegen den 50. an, der zweitbeste gegen den 49., usw.
● Die 25 Sieger aus den Duellen des 1. Durchgangs qualifizieren sich direkt für das Finale.
● Hinzu kommen fünf Lucky-Looser, die sich mit der höchsten Punktzahl für den zweiten Durchgang qualifizieren
● Nach jedem Springen werden die Punkte aus den beiden Durchgängen addiert
● Der Springer mit der höchsten Punktzahl gewinnt die Tournee

zum Inhaltsverzeichnis


 

Die Favoriten der Vierschanzentournee 2020/21

Der Blick auf die Vierschanzentournee Favoriten begrenzt sich in diesem Jahr auf eine handvoll Springer – dürfte aus deutscher Sicht aber für Freude sorgen, denn:

Aufgrund der exzellenten Form stehen mit Markus Eisenbichler und Karl Geiger zwei deutsche Adler in diesem Jahr besonders im Fokus.

Der Titelgewinn von Geiger und die insgesamt guten Leistungen der deutschen Mannschaft bei der Skiflug-WM haben deutlich gemacht: Deutschland zählt endgültig wieder zur Elite.

Neben Geiger ist gerade Markus Eisenbichler in bestechender Form, zählt gerade wegen der herausragenden Weltcup-Ergebnisse bei den Vierschanzentournee Wettquoten der Buchmacher zum Favoritenkreis.

Aus deutscher Sicht ist Pius Paschke noch zu nennen, der speziell in Engelberg ein starkes Ergebnis erzielt hat und im bisherigen Winter mit konstant guten Leistungen auftrumpft.

 
vierschanzentournee 2020/21
Bild: Fliegt Markus Eisenbichler bei der Vierschanzentournee 2020/21 zum Gesamtsieg? (© imago images / Camera 4)
 

Nach dem kurzfristigen Start-Verbot der Polen (positiver Test) hat sich die Lage bei den Favoriten etwas verändert, denn sowohl Piotr Zyla als auch Kamil Stoch fehlen.

Wer sich in der Folge mit den Favoriten beschäftigt, dem dürfte schnell der österreichische Springer Stefan Kraft einfallen – schließlich gewann er im vergangenen Jahr den Weltcup. Zwar fehlte er bei den den letzten Springen, für den Tourneesieg ist er aber dennoch ein heißer Anwärter.

Viele Experten rechnen mit einem Sieg von Halvor Egner Granerud – der aktuell im Weltcup vorn liegt und schon fünf Springen gewann.

Sein Landsmann Robert Johansson darf bei der Nennung der Vierschanzentournee 2020/21 Favoriten auf keinen Fall fehlen und ist ebenfalls ein Tipp für die Frage nach dem Tourneesieger.

 

 

Wettquoten-Vergleich zur Vierschanzentournee 2020/21

zum Inhaltsverzeichnis


 

Vierschanzentournee 2020/21 Preisgeld: So viel kassieren die Springer

Zweifelsohne zählt die Vierschanzentournee zu den größten Highlights – was sich sowohl an den Statistiken als auch den Skisprung Wetten zeigt.

Fakt ist aber auch: Das Preisgeld bei der Tournee fällt im Vergleich zu anderen Sportarten und Wintersport Events recht gering aus.

So erhält der Tagessieger pro Station 9.300 Euro – was exakt der Summe eines üblichen Sieges im Weltcup entspricht.

Der spätere Tournee-Sieger darf sich über umgerechnet 18.500 Euro freuen.

Trotz der Beliebtheit der Tournee: Das Preisgeld des zehntägigen Events fällt im Vergleich zu ähnlich renommierten Veranstaltungen immer noch sehr gering aus.

 

Zu den Tournee Wetten von Interwetten
Anbieter: Interwetten | 18+ | AGB gelten

zum Inhaltsverzeichnis


 

Fakten zur Vierschanzentournee

Jahr für Jahr begeistert die Tournee und erzeugt die ein oder andere Schlagzeile. In den bisherigen 68 Ausgaben gab es reichlich Unterhaltung, so manche Kuriosität und eine Reihe höchst interessanter Fakten.

Die interessantesten haben wir nachfolgend kompakt aufgelistet:

 

fifa 21 totw 13 predictions
● Das Neujahrsspringen findet seit 72/73 immer am 1. Januar statt – Ausnahme war das Jahr 1979, als es aufgrund der Witterung am 2. Januar stattfand
● Die Springen der Tournee finden im K.o.-Modus statt
● Adam Malysz gewann in der Saison 2000/01 mit über 104 Punkten Vorsprung vor Janne Ahonen
● Sven Hannawald, Kamil Stoch und Ryoyu Kobayashi sind die einzigen Springer mit vier Tagessiegen
● Martin Schmitt war der erste Athlet, der die Springen in Oberstdorf dreimal in Folge gewann.

 

Vierschanzentournee Gewinner seit 2014/15

SaisonSieger
2019/20Dawid Kubacki / Polen
2018/19Ryouyu Kobayashi / Japan
2017/18Kamil Stoch / Polen
2016/17Kamil Stoch / Polen
2015/16Peter Prevc / Slowenien
2014/15Stefan Kraft / Österreich

zum Inhaltsverzeichnis


 

Die besten Wetten zur Vierschanzentournee 2020/21

Die führenden Sportwetten Anbieter wie Unibet, Interwetten oder Bet-at-home warten zur Tournee mit einer Vielzahl an Wettmöglichkeiten auf.

Dazu gesellen sich mit Bet365 oder Betway zwei Anbieter dazu, die sich aufgrund der Qualität insgesamt profilieren und somit eine gute Wahl für Wetten auf die Tournee darstellen.

Generell warten all diese Marken mit einem reichhaltigen Angebot an Vierschanzenoturnee 2021 Quoten auf und haben ein breites Programm an Wetten im Sortiment.

Dazu zählen unter anderem Wettmärkte aus dem Langzeitwetten Bereich wie etwa: „Wer gewinnt die Tournee 2020/21?“.

 

Mit 200% Bonus auf die Tournee wetten
Anbieter: Unibet | 18+ | AGB gelten

 

So zum Beispiel: „Springer XY erreicht bei der Tournee 2021 die Top 3“ – eine Wette auf den besten deutschen Springer oder den Punkte Unterschied stellen weitere Optionen dar.

Dazu gesellen sich Wettmärkte zu den einzelnen Springen wie die klassische Siegwette oder der Punkte-Abstand.

Für Freunde von Skisprung Wetten stehen somit reichlich Wette und Quoten für die Vierschanzentournee 2020/21 zur Verfügung.

 

Der große Wettanbieter Vergleich

zum Inhaltsverzeichnis

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren: