Sportwetten News

Aktuelle Social Media Studie: Djokovic ist der am meisten beschimpfte Tennis-Star

Aktualisiert Feb 1

Steffen Peters

Von Steffen Peters

Sportwetten-Experte

Twitter Schimpfwörter Tennis-StarsBild: Novak Djokovic steht bei Twitter im Fokus der positiven wie auch negativen Kritik der Nutzer. (© IMAGO / ZUMA Wire)

 

Schimpfwörter bei Twitter: So hart und so oft werden Tennis-Stars beleidigt

 

Die sozialen Medien sind ein Fluch und Segen zugleich. Aktuelle Nachrichten verbreiten sich innerhalb von Sekunden auf der ganzen Welt und interkulturelle Freundschaften sind längst ein Leichtes geworden.

Doch zur gleichen Zeit gibt es einige negative Aspekte. Einer von ihnen besteht darin, dass Schimpfwörter und Beleidigungen auf Twitter und Co. längst zum traurigen Standard gehören.

Grund genug, uns einmal diese Fehlentwicklung im Bereich des Sports anzusehen.

Wir haben eine Stimmungsanalyse auf Twitter durchgeführt und dabei unter anderem die Reaktionen an Stars wie Novak Djokovic oder Dominic Thiem nach positiven und negativen Kommentaren sortiert.

 

Das sind die meistgenutzten Schimpfwörter für Tennis-Stars bei Twitter

Beleidigt werden möchte auf Twitter wohl niemand, auch nicht die Tennisspieler von der ATP Tour, die ihren Account zum Teil noch größtenteils persönlich verwalten und dafür keine Agentur nutzen.

Dennoch sehen sich im Eifer des Gefechts und aus der Emotion heraus einige Nutzer dazu gedrängt, Profisportlern mit Schimpfwörtern auf Twitter zu begegnen.

Unsere internationale Studie ergab: „Ass“ war mit Abstand das meistgenutzte Schimpfwort, das die Tennis-Stars lesen durften. Innerhalb von knapp einem Jahr wurde der Begriff ganze 30.242 an die besten ATP-Spieler gesendet.

Gefolgt wird das meistgenutzte Schimpfwort von „fuck“, das immerhin 4.283 Mal Verwendung fand. Die Wörter „shit“ (2.227), „hoe“ (1.474) und „fucking“ (1.192) vervollständigen die Top-5 der Twitter Beleidigungen.

Immerhin nur ein einziges Mal wurde 2021 ein Tennisspieler als „mothafucka“ beleidigt. Gibt es also Hoffnung für das Tennisjahr 2022?

Hier sind alle analysierten Schimpfwörter im Überblick:

 

 

Novak Djokovic - die Nummer 1 bei den Tweets

Dass die Nummer 1 der ATP Weltrangliste polarisiert, ist seit jeher der Fall. So sorgten insbesondere die diversen Erfolge im vergangenen Tennisjahr dafür, dass Novak Djokovic nicht nur der Spieler mit den meisten Schimpfwörtern auf Twitter war.

Es handelt sich beim Serben vielmehr um den Akteur mit den meisten Reaktionen überhaupt. Beeindruckende 368.382 Mal wurde von Anfang Januar bis Mitte Dezember über Djokovic getweetet.

Die Nummer 2 und 3 in dieser Rangliste gehen an die Altstars Rafael Nadal (131.542) und Roger Federer (86.257). Beide verpassten vor allem deshalb mehr Tweets über sich, weil sie diverse Turniere verletzungsbedingt absagen mussten.

 


 

Erstaunlich ist, dass Alexander Zverev trotz der erfolgreichsten Saison seiner bisherigen Karriere nur auf Platz 9 der meisten Twitter Reaktionen mit insgesamt 14.452 Tweets landet.

Bei Olympiasieger und ATP Finals Champion hätten wir durchaus mit mehr Aufmerksamkeit gerechnet.

Derweil konnte sich Österreichs Nummer 1 Dominic Thiem nicht einmal einen Platz in den Top-10 sichern. Der 28-jährige aus Wiener Neustadt landete mit 11.389 Twitter Reaktionen auf Platz 11.

 

Verhältnis zwischen Lob und Beleidigung ist positiv

Eine gute Sache kam in unserer Studie zu Schimpfwörtern auf Twitter immerhin heraus: Grundsätzlich ist das Verhältnis zwischen Lob und Beleidigung positiv.

Das bedeutet, dass es meist mehr positive als negative Tweets für einen Tennisspieler gibt. Der Grund dafür ist einfach gefunden: Nach einem erfolgreichen Spiel gratulieren viele Nutzer dem Aktiven zum Sieg.

Nur vier der insgesamt 44 Tennisspieler unserer Studie kamen am Ende auf mehr negative als positive Reaktionen. Bei ihnen handelt es sich um Dusan Lajovic, Roberto Bautista, Benoit Paire und Federico Delboins.

 


 

Bei den Topspielern ist das trotz der oft medial aufgebauschten Rivalität deutlich andersherum. Novak Djokovic kommt etwa auf 65% positive Tweets und liegt mit Fanliebling Roger Federer gleichauf.

Nicht weit dahinter befindet sich mit Rafael Nadal der dritte Spieler im Bunde der "Big 3". Er kommt auf 63% positive Reaktionen und liegt damit im gleichen Bereich wie seine Konkurrenten.

Auch Alexander Zverev kommt auf 63% positiver Reaktionen, während Dominic Thiem etwas abfällt. Er kommt auf lediglich 53% Tweets mit positivem Unterton.

 

Über diese Twitter-Studie

Mit unserer Studie analysierten wir das Verhalten der Twitter-Nutzer über einen fast ganzjährigen Zeitraum. Wir begannen mit der Datensammlung am 1. Januar 2021 und schlossen sie am 11. Dezember 2021 ab.

Sämtliche Daten wurden über ein Twitter Scraper-Script gecrawlt. Um die Datenmenge relevant zu halten, konzentrierten wir uns bei der Analyse auf die besten 44 Spieler der ATP-Weltrangliste.

Wenig überraschend gab es die meisten positiven sowie negativen Reaktionen auf Twitter während der Grand Slams. Beim Wimbledon-Finale zwischen Novak Djokovic und Matteo Berrettini stellten wir den insgesamt größten Sprung des Jahres fest.

Doch auch Australian Open und French Open Finale, sowie das French Open Halbfinale mit der Partie zwischen Djokovic und Rafael Nadal zogen umfangreiche Reaktionen nach sich.

 

Unsere besten Wettanbieter für Tennis Wetten | Mai 2022

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten

 

Das könnte Dich auch interessieren: