EM 2021 News

Die Löw Nachfolger Prognose: Wer wird Bundestrainer? Kandidaten & Wettquoten

Aktualisiert Mai 13

Thomas Haider

By Thomas

Sportwetten-Experte

wer wird bundestrainer
Bild: Jogi Löw hat seinen Rücktritt nach der EM 2021 verkündet. Wer wird sein Nachfolger und neuer Bundestrainer? (© Christian Charisius / dpa / picturedesk.com)

 

Wer wird neuer Bundestrainer?

 

Seit dem 9. März ist klar: Die Bundestrainer-Ära Löw geht spätestens mit dem Finale der vieldiskutierten Europameisterschaft zu Ende.

Nicht nur der DFB, sondern eine ganze Nation begibt sich damit eifrig auf Trainersuche: „Wer wird Löw-Nachfolger?“, so die große Preisfrage.

Das Online Wetten-Urgestein Unibet hat Wettquoten & Kandidaten für den nächsten Bundestrainer im Angebot – hier die aktuelle Vorhersage:

 

Wer wird Bundestrainer – Kandidaten Liste & Prognose

Trainer
Quote
Testbericht
Hansi Flick
1.35
Ralf Rangnick
7.00
Stefan Kuntz
10.0
Jürgen Klinsmann
15.0
Arsene Wenger
15.0
Marcus Sorg
17.0
Jürgen Klopp
17.0
Christian Streich
21.0
Lothar Matthäus
26.0
Julian Nagelsmann
26.0
* Wettquoten Stand vom 3.5.2021, 10:30 Uhr | 18+ | AGB gelten
 
Hinweis: Aus rechtlichen Gründen sind derzeit Wetten in Deutschland auf Transfers und Trainer nicht möglich. In Österreich jedoch schon. Aufgrund des großen öffentlichen Interesses in Sachen „Nächster Bundestrainer“ und Löw-Nachfolger, zeigen wir hier trotzdem die aktuellen Wettquoten.


Kandidaten-Check: Wer wird Bundestrainer und Löw Nachfolger?

 

Neuer Bundestrainer gesucht – Kandidaten & Chancen

löw nachfolger

Wie stehen die Chancen von Hansi Flick, Ralf Rangnick und Co. neuer Bundestrainer zu werden?

Glaubt man den Buchmacher Vorhersagen und aktuellen Medienberichten, darf sich insbesondere Flick große Hoffnungen auf den begehrten DFB-Job machen.

Wir haben den Top-Favoriten und alle anderen Bundestrainer-Kandidaten genau unter die Lupe genommen!


 

Hansi Flick – ein alter Bekanner und Titelgarant

Neben seiner Qualifikation als Weltmeister-Co-Trainer 2014 hat Bundestrainer Kandidat Hansi Flick mit Bayern München aktuell gerade alle Vereinstitel der Welt gewonnen. Es gibt wahrlich schlechtere Bewerbungsmappen.

Vereinfacht formuliert: Flick hat mit seinen Bayern-Erfolgen auf Klubebene schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Mehr geht nicht mehr.

Umso intensiver werden Rückschläge bewertet, zudem spielt ohnehin die halbe Nationalmannschaft beim FC Bayern.

Als Co-Trainer von Löw war Flick bereits ein wichtiger Bestandteil beim Gewinn des WM-Titels 2014. Nun böte sich die Chance auch als Bundestrainer die großen Titel abzuräumen – wie etwa bei der WM 2022 in Katar oder 2024 bei der Heim-EM in Deutschland.

„Hansi kenne ich natürlich bestens aus seiner Zeit beim DFB und schätze ihn sehr. Ich wäre verrückt, wenn ich das ausschließen würde“, sagte DFB-Manager Oliver Bierhoff kürzlich über eine mögliche DFB-Rückkehr Flicks in der Sport Bild.

Hinzu kommt: Hansi Flick hat sich mit seinem Bayern-Rücktritt zum Saisonende die Bahn zum DFB nun selbst freigeschaufelt.

Während die Bayern mit Julian Nagelsmann einen neuen Trainer gefunden haben, wird es damit immer wahrscheinlicher, dass Flick nächster Bundestrainer wird. Der Abschied vom Rekordmeister ist unseres Erachtens jedenfalls ein entscheidendes Indiz dafür…

zum Inhaltsverzeichnis


 

Stefan Kuntz als Löw-Nachfolger?

Als möglicher Löw-Nachfolger wird immer wieder der Name Stefan Kuntz genannt.

Auch für die von uns getesten Sportwettenanbieter ist Kuntz ein heißer Bundestrainer Kandidat.

Ein Grund, warum Kuntz nächster Bundestrainer werden könnte: Es gibt keine große Auswahl (mehr).

Jürgen Klopp hat öffentlichkeitswirksam abgesagt, der FC Bayern will Hansi Flick nicht freizugeben, Thomas Tuchel hat sich gerade erst eine neue Herausforderung beim FC Chelsea gesucht und Ralf Rangnick ist als Typ wohl zu unbequem für den oft träge wirkendenden Deutschen Fußball-Bund.

Bleibt Stefan Kuntz. Der Mangel an Alternativen ist aber nicht die einzige Qualifikation für Kuntz als Nachfolger von Löw.

 

Das spricht für Kuntz als nächster Bundestrainer

Seit September 2016 trainiert Stefan Kuntz die U21-Nationalmannschaft – und das recht erfolgreich. 2017 führte der die damalige Mannschaft zum Europameister-Titel, 2019 kam er ins Halbfinale und 2021 hat er das Viertelfinale erreicht.

Beim Titel 2017 waren unter anderem mit dabei: Serge Gnabry, Thilo Kehrer, Mahmoud Dahoud. Später spielten in der U21 auch noch jetzige Top-Stars wie Leroy Sane und Timo Werner unter seiner Leitung.

Weitere Namen, die Kuntz als U21-Nationaltrainer bereits unter seinen Fittichen hatte: Jonathan Tah, Benjamin Henrichs, Florian Neuhaus, Luca Waldschmidt. Dazu kommen zunkünftige Nationalspieler, die er schon 2020 und auch 2021 bei der U21-EM betreut hat.

Zusammengefasst: Kuntz hat mit vielen Spielern der aktuellen Nationalmannschaft – und jenen Akteuren, die noch dafür in Frage kommen würden – bereits zusammen gearbeitet. Das ist wohl das größte Argument für Kuntz als Löw Nachfolger im Sommer 2021.

Dazu ist der 58-Jährige, der von 1993 bis 1997 selbst 25 Länderspiele absolviert hat und ein Teil der Europameister-Mannschaft von 1996 war, seit fast sechs beim DFB arbeitet mit den Verbansstrukturen bestens vertraut und auch intern hoch angesehen.

Auch deshalb, weil er bodenständig wirkt und ist und, der ein starkes Gespür hat, mit (jungen) Menschen umzugehen. Kategorie „Kumpeltyp“.

Kuntz überfordert seine Spieler nicht mit zu vielen taktischen Vorgaben und Ernährungsplänen. „Ich möchte auch ein Gegengewicht zu den Vereinstrainern sein“, hat er zum Beginn seiner Laufbahn beim DFB mal gesagt.

 
wer wird bundestrainer
Bild: Wer wird Bundestrainer und Löw Nachfolger – Hansi Flick, Ralf Rangnick oder Stefan Kuntz? (© Frank Hoermann / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)

 

Das spricht gegen Kuntz als neuer Bundestrainer

Borussia Neunkirchen (1999–2000), Karlsruher SC (2000–2002), Waldhof Mannheim (2003), LR Ahlen (2003–2004), anschließend von 2004 bis 2006 war er Sportlicher Leiter bei TuS Koblenz bzw. dem VfL Bochum. Von 2007 bis 2015 war Kuntz als Vorstandsvorsitzender beim 1. FC Kaiserslautern tätig.

Es folgte für ein Jahr der Wechsel in den Vorstand der DFL und seit und seit Herbst 2016 Cheftrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft.

Zugegeben: Auf den ersten Blick eine recht dünne Bewerbungsmappe. Vor allem, wenn sie mit jenen von Klopp, Flick oder Tuchel vergleichen würde.

Unibet
Wettbonus
100€

2017 führte Kuntz die deutsche U21-Nationalmannschaft zum EM-Titel. Das war sein bis dato größter Erfolg.

Dazu kommt: Auf der obersten Stufe kann der 58-Jährige so gut wie keine Trainer-Erfahrung vorweisen. Sowohl bei Neunkirchen, beim KSC und bei Waldhof trainierte Kuntz die erste Mannschaft, aber teilweise nur mit mäßigem Erfolg.

Sein Punkteschnitt nach 79 Partien in seinen zweieinhalb Jahren als KSC-Trainer liegt bei mageren 1,39 und deshalb vorzeitig. Bei Waldhof Mannheim war er nur 8 Spiele Cheftrainer und sollte den Klub 2003 vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga retten – was mit einem Punkteschnitt von 0,5 nicht gelungen ist.

zum Inhaltsverzeichnis


 

Wer wird Bundestrainer – vielleicht Rangnick?

Ralf Rangnick ist aus dem RB-Imperium ausgetreten und ein Engagement beim AC Milan hat sich in letzter Sekunde zerschlagen – somit wäre er im Moment verfügbar. Das betont der 62-Jährige sogar selbst.

„Ich kann mir grundsätzlich alles vorstellen. Für mich ist es in erster Linie eine Frage des Timings. Im Moment bin ich frei.“ Außerdem betonte er, der Posten sei eine „Stelle, die niemanden in Deutschland kaltlässt.“

Für Rangnick als neuer Bundestrainer spricht: Er weiß, wie man eine Mannschaft langfristig entwickelt und er kennt den Fußball, den Löw mit seiner Elf eigentlich spielen lassen möchte – Pressing und schnelles Umschaltspiel – perfekt.

Genau das wäre ein Profil für den neuen Bundestrainer über die WM 2022 bis zur Heim-EM 2024.

Es gibt jedoch ein großes ABER…

 

Wettquote:

Wird Rangnick Bundestrainer?

Unibet
3.00
Bundestrainer Rangnick
Unibet besuchen

Quoten Stand vom 14.4.2021, 8:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB beachten!


 

Rangnick gilt als Mensch, der sehr viel Macht an sich reißen will. Der 61-Jährige hat als Trainer und Stra­tege mit weit­rei­chenden Kom­pe­tenzen in Hof­fen­heim und Leipzig einen Namen gemacht.

Würde er dies auch beim DFB fordern? Denkbar. Rangnick kennt es nicht anders. Würde das passieren, hätte Oliver Bier­hoff, der 2018 zum ​„Direktor Natio­nal­mann­schaften und Aka­demie“ auf­ge­stiegen ist, einen mächtigen Gegenspieler.

Dazu kommt: Bierhoff hatte sich bei seiner Beförderung das Recht zusi­chern lassen, den neuen Bun­des­trainer vor­schlagen zu dürfen. Würde Bier­hoff einen neuen Bundestrainer vorschlagen, der sehr wahr­schein­lich in seinen Auto­ri­täts­be­reich des Manage­ments und der Kon­zept­ent­wick­lung ein­greifen wollen würde?

Rangnick dürfte sich darüber schon Gedanken gemacht haben.

Er sagte: „Ich könnte mir vorstellen, dass eine Zusammenarbeit mit Oliver Bierhoff sehr fruchtbar wäre. Es wäre hilfreich jemanden zu haben, der die Gepflogenheiten schon kennt.“ Und weiter: „Beim DFB wird in sehr vielen Bereichen in die richtige Richtung gearbeitet und gedacht.“

 

Wettquoten: Wer wird Europameister?

zum Inhaltsverzeichnis


 

Die Überraschung: Lothar Matthäus als Löw Nachfolger und neuer Bundestrainer?

Es wäre wahrlich DIE ganz große Überraschung wenn bei der Suche nach den nächsten Bundestrainer nach Jogi Löw die Wahl auf Lothar Matthäus fallen würde.

Dabei steigt die Zahl jener, die Matthäus als neuen Bundestrainer und als Erbe von Jogi Löw sehen, von Tag zu Tag. Von Mehmet Scholl über seine 1990er-Weltmeisterkollegen Jürgen Kohler und Olaf Thon bis hin zu Othmar Hitzfeld und Franz Beckenbauer trauen „Loddar“ diesen Job offenbar zu.

Die jüngeren Fußball-Fans werden Matthäus nur aus dem Sky-Studio kennen – und vielleicht gar nicht wissen, dass Matthäus früher einmal sogar als Trainer aktiv war. Sogar als Nationaltrainer!

Ja, richtig: Von Dezember 2003 bis Dezember 2005 war er Nationaltrainer von Ungarn und von September 2010 bis September 2011 war er Teamchef in Bulgarien. Das war zugleich seine letzte Trainer-Station.

 

Matthäus: Bundestrainer nach Löw?

Video: Lothar Matthäus als neuer Bundestrainer? Für viele nicht undenkbar. (Quelle: YouTube / SPORT1)
 

Zuvor und dazwischen war Matthäus auch als Klubtrainer aktiv, unter anderem in der Saison 2001/02 bei Rapid Wien. Das war seine erste Trainerstation überhaupt. Danach folgten Engagements bei Partizan Belgrad, Red Bull Salzburg (als Co-Trainer neben Giovanni Trapattoni) und in Israel bei Maccabi Netanya.

Für Scholl spielt die durchwachsene Trainer-Vergangenheit keine Rolle. „Lothar hätte das Wissen, die Ruhe und die Erfahrung. Und könnte das alles auch vermitteln.“

Was sagt Matthäus selbst dazu? „Wenn irgendwann die Frage auf mich zukommt vonseiten der Verantwortlichen, musst du dir natürlich trotzdem Gedanken machen.“

Klingt nicht unbedingt nach einer Absage – schon gar nicht der Nachsatz:

„Franz Beckenbauer wollte 1984 auch nicht Teamchef werden, sondern hat es im Endeffekt gemacht, auch auf einen gewissen öffentlichen Druck hin. Wenn ich diesen spüre und er positiv ist, würde ich es mir überlegen.“

 

Was spricht für Matthäus als Bundestrainer?

Viele erfolgreiche Nationaltrainer hatten keinerlei Referenzen auf Klubebene, auch in Deutschland gibt einige Beispiel wie Jürgen Klinsmann, Rudi Völler, Franz Beckenbauer.

● Klinsmann kam 2004 aus dem Nichts auf die DFB-Trainerbank und führte Deutschland 2006 im WM-Sommermärchen auf Rang 3.

● Rudi Völler, der im Jahr 2000 nur Bundestrainer wurde, weil salopp formuliert kein anderer da war, führte 2002 die damals rumpelnde Nationalmannschaft Deutschland bis ins WM-Finale.

● Franz Beckenbauer hatte vor seinem Engagement als Bundestrainer keine Trainer-Erfahrung – führte Deutschland 1990 aber zum Weltmeistertitel. Mit Matthäus als Kapitän.

Könnte es Matthäus ähnlich machen wie seine berühmten Vorgänger? Die Autorität genießt der deutsche Rekordnationalspieler und auch einzige deutsche Weltfußballer (1991) auch in der aktuellen Generation.

 

Was gegen Matthäus als Bundestrainer spricht?

So manche Experten sind der Meinung, dass zehn Jahre ohne Trainerjob eine Ewigkeit sind, und dass Matthäus zu lang und zu weit weg gewesen ist von den Abläufen des modernen Trainingsbetriebes.

Zudem war „Loddar“ in keinen seiner bisherigen Trainer-Jobs mehr als zwei Jahre. Auch bei seinen Nationaltrainer-Engagements in Ungarn und Bulgarien lief es nicht immer reibungslos ab.

Außerdem hat er weder mit der ungarischen noch mit der bulgarischen Nationalmannschaft für Aufsehen sorgen können.

Sein Punkteschnitt aus 28 Länderspielen mit Ungarn liegt bei 1,29 und als bulgarischer Teamchef kam Mattäus in nur zehn Partien auf einen Punkteschnitt von 1,20.

 

Alle DFB-Bundestrainer seit 1950

AmtszeitBundestrainer
seit 2006Joachim Löw
2004 - 2006Jürgen Klinsmann
2000 - 2004Rudi Völler
1998 - 2000Erich Ribbeck
1990 - 1998Berti Vogts
1984 - 1990Franz Beckenbauer
1978 - 1984Jupp Derwall
1964 - 1978Helmut Schön
1950 - 1964Sepp Herberger

zum Inhaltsverzeichnis


 

Marcus Sorg – Der zweite Kandidat aus den eigenen Reihen

Ein logischer Löw Nachfolger wäre Marcus Sorg. Der 54-Jährige ist aktuell als Co-Trainer von Löw im DFB-Trainerstab tätig. Somit könnte er auch nach einem plötzlichen Löw Rauswurf sofort übernehmen.

Erfahrung hat Sorg als Jugendtrainer beim SC Freiburg, als Nachwuchscoach beim FC Bayern München sowie Junioren-Trainer beim DFB vorzuweisen.

Aber: Sorg stand noch nie in der ersten Reihe, auch wenn seine Qualitäten – vor allem hinsichtlich mit jungen Spielern – in der deutschen Fußball-Szene sehr geschätzt werden.

zum Inhaltsverzeichnis


 

Klopp’s Bundestrainer Dementi nur ein Bluff?

Jürgen Klopp als nächster Bundestrainer und potenzieller Nachfolger von Jogi Löw? Das wäre der große Wunsch von vieler Fans.

Erfahrung und Erfolge auf Klub-Ebene hat der ehemalige BVB- und derzeitige Liverpool-Coach ausreichend vorzuweisen.

Die Frage ist nur: Will Klopp die „Reds“ im Sommer – wenn Löw nach der Europmeisterschaft 2021 seinen Posten räumt – verlassen?

„Kloppo“ hat beim FC Liverpool noch einen Vertrag bis 2024. Klopp selbst schloss sogar einen direkten Wechsel ins Amt des Bundestrainers unmittelbar nach Ablauf seines Vertrags kategorisch aus. „Das würde heißen, ich würde direkt nach Ende meines Vertrages übernehmen, ohne Vorbereitung – nee!“

Allerdings ist seit diesem Zitat schon sehr viel Zeit vergangen – und: Das war weit vor einer der größten Krisen der Liverpool-Klubgeschichte, in der gleich mehrere Negativ-Rekorde aufgestellt wurden.

 

Fußball International Tipps & Quoten

 

In vielen Facetten erinnert Liverpools Krise 2021 an den Niedergang von Borussia Dortmund unter Klopp in der Saison 2014/2015.

Auch damals war der BVB von Verletzungen geplagt, verlor seine Intensität und geriet in einen Negativ-Strudel, der die Mannschaft zwischenzeitlich sogar ans Tabellenende zog – und Klopp zum Abschied nach insgesamt sieben Jahren bewog.

Wiederholt sich die Geschichte? Wird Klopp den FC Liverpool am Ende dieser Saison verlassen? Dann könnte er im Sommer neuer Bundestrainer und damit Nachfolger von Jogi Löw werden…

zum Inhaltsverzeichnis


 

Tuchel ist derzeit kein Bundestrainer Kandidat

Auf der Liste der Jogi Löw Nachfolger Kandidaten taucht auch immer der Name Thomas Tuchel auf.

Bei Paris St. Germain stand Tuchel immer wieder in der Kritik. Im Dezember 2020 wurde er entlassen, kurz danach übernahm er beim FC Chelsea das Kommando.

Ob er nun im Sommer den Klub wieder verlassen wird, um Bundestrainer zu werden? Schwer vorstellbar.

Qualitativ spricht absolut nichts gegen Tuchel als nächsten Bundestrainer. Sein Fußball-Sachverstand und seine Erfolge bei Borussia Dortmund und PSG kommen als weitere Argumente hinzu.

Nur: Will Tuchel die tägliche Klub-Arbeit für den Bundestrainer-Posten aufgeben?

zum Inhaltsverzeichnis


 

DFB Trainersuche: Kommt Heynckes aus der Rente?

Für den hochdekorierten Jupp Heynckes wäre das Amt des Bundestrainers wohl wahrlich das i-Tüppelchen auf seiner überragenden Trainer-Karriere.

Allerdings stellt sich die Frage, ob der mittlerweile 75-Jährige (noch einmal) aus seiner Trainer-Pension zurückkehren würde.

Der Reiz mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar den Titel zu holen wäre mit Sicherheit sehr groß. Und wenn Joe Biden mit 78 Jahren US-Präsident werden kann…

zum Inhaltsverzeichnis


 

wer wird neuer bundestrainer

Fan Umfrage zur DFB Trainersuche: Wer wird Löws Nachfolger?

Dürften die Fans einen Nachfolger für Löw aussuchen, wäre die Wahl laut einer Umfrage von INSA-CONSULERE im Auftrag von BILD eindeutig.

40,2 Prozent der Anhänger sehen Jürgen Klopp als Löw Nachfolger und somit auch als nächsten Bundestrainer.

Auf den Plätzen zwei und drei tauchten Bayern-Trainer Hansi Flick (10,4 %) sowie der Rekord-Nationalspieler und jetzige Sky-Experte Lothar Matthäus (9,6 %) auf.

Erst auf Rang 4 ist trotz guter Ausgangsposition Ralf Rangnick mit 7,6 Prozent zu finden.

 

Stimmen möglicher Kandidaten & Experten zur Löw Nachfolge:

 
Lothar Matthäus:
„„Franz Beckenbauer wollte 1984 auch nicht Teamchef werden, sondern hat es im Endeffekt gemacht, auch auf einen gewissen öffentlichen Druck hin. Wenn ich diesen spüre und er positiv ist, würde ich es mir überlegen.“ (Quelle: Sky, 12.03.2021)
 
Hansi Flick:
„Spekulationen, wie meine Zukunft aussieht, verbieten sich. Ich habe eine Mannschaft, die absolut top ist. Es ist aktuell so, dass mir die Dinge sehr viel Spaß machen.“ (Quelle: Bayern-PK, 12.03.2021)
 
Ralf Rangnick (derzeit ohne Job)
„Ich kann mir grundsätzlich alles vorstellen. Für mich ist es in erster Linie eine Frage des Timings. Im Moment bin ich frei.“ (Quelle: Sky, 10.03.2021)
 
Christoph Daum („Beinahe-Bundestrainer“ & TV Experte):
„Den U21-Trainer (Stefan Kuntz, Anm.) zum Chef der A-Mannschaft zu befördern. Nach meinem Dafürhalten bietet sich diese Lösung wahrscheinlich als erste an.“ (Quelle: ntv, 10.03.2021)
 
Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig):
„Die nächsten Jahre will ich auf jeden Fall Vereinstrainer bleiben.“ (Quelle: PK, RB Leipzig vor CL-Achtelfinale Rückspiel in Liverpool, 10.03.2021)
 
Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool):
„Nein, ich werde im oder nach diesem Sommer nicht als möglicher Bundestrainer zur Verfügung stehen. Ich habe ja einen Job.“ (Quelle kicker.de, 09.03.2021)

zum Inhaltsverzeichnis

 

Löws Nachfolger tritt ein großes, aber auch schweres Erbe an:

Löw hat Deutschland 2014 zum Weltmeister gemacht. Wer das schafft – und das gelingt im Schnitt nur alle zwei Jahrzehnte – hat einen gewissen Bonus. Dieses Guthaben ist jedoch geschmolzen. Zuletzt immer schneller.

Zu dürftig und enttäuschend waren die Leistungen und Ergebnisse im Jahr 2020, wodurch der Unmut in der deutschen Fußball-Öffentlichkeit über Löw immer größer geworden ist.

 

In einer Bundestrainer Umfrage der App FanQ im Auftrag des Sport-Informations-Dienstes (SID) wurde bereits im Oktober die Frage gestellt, ob Löw noch der richtige Bundestrainer sei – 76,5 Prozent der Befragten stimmten mit „NEIN“.

 

Und da gab es das historisch-peinliche 0:6 gegen Spanien – Deutschlands höchste Niederlage seit 1931 – noch gar nicht…

So forderte Olaf Thon (54), Weltmeister von 1990, bereits im Oktober 2020: „Nach der Europameisterschaft im kommenden Jahr muss Löw seinen Posten räumen. Es muss ein neuer Bundestrainer her.“

Das hat sich mit dem Löw Rücktritt nun erledigt. Und die ungemein spannende Suche nach einem geeigneten Nachfolger kann beginnen…
 

Zu den Bundestrainer Wetten bei Unibet
Unibet Bonus Erklärung | 18+ | AGB gelten

 

 

Das könnte Dich auch interessieren: