EM 2016 Finale » Endspiel Wetten & Quoten

Aktualisiert Dez 25

Heinz

By Heinz

Sportwetten-Experte

Welche Mannschaften erreichen das Finale bei der EM 2016? Alle Wettquoten für das Endspiel bei der Europameisterschaft

Paris ist die Stadt der Liebe und Millionen von Touristen zieht es jährlich dorthin, um einige Tage oder auch Wochen in Frankreichs Hauptstadt zu verbringen. 24 Nationalteams samt Entourage haben im Sommer 2016 einen Aufenthalt gebucht, der im Idealfall bis zum 10. Juli 2016 dauern soll.
 

tipp Frankreich Europameister: beste Quote + 100 € Bonus bei Mybet

 
An diesem ganz bestimmten Sonntag wird um 21:00 Uhr das Finale der Euro 2016 angepfiffen, das Ziel jeder einzelnen Mannschaft aus dem 24 Nationen umfassenden Rekord-Teilnehmerfeld. Paris ist das Ziel aller Wünsche, allerdings werden sich nur zwei Länder ihren Finaltraum erfüllen können.

 

Die Wettquoten für das Endspiel der EURO 2016

EM 2016 Finale
Endspiel am 10.7.2016
beste Wettquote
Team 1 Team 2 Erg Team 1 Remis Team 2
10.07. 21:00 Portugal Frankreich
1:0 n. V.
4,50
Interwetten
3,30
Bet3000
2,15
Bet3000

* die besten Wettquoten werden laufend überprüft und bei Änderungen aktualisiert

 

Wettfreunde Tipp 75x75Die Wettfreunde verfassen zu jedem Spiel bei der EURO 2016 eine ausführliche Vorschau sowie einen konkreten Wett Tipp – die jeweilige Seite wird über den „Tipp“-Button in der Spalte für das Ergebnis im Spielplan erreichbar sein!

 
Bis zu diesem Zeitpunkt hat sich längst die Spreu vom Weizen getrennt, nach 50 der insgesamt 51 EM-Spielen werden noch zwei Mannschaften übrig sein, die im Stade de France um den Europameistertitel kämpfen werden.

 


 

Wettquoten Vergleich: Wer erreicht das EM 2016 Finale?

Interwetten Logo Bet365 Sportwetten Logo Tipico Sportwetten Logo Bwin Sportwetten Bet3000 Sportwetten
icon arrow right + 170 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 50 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
Deutschland
Spanien
Frankreich
Belgien
Italien
England
Portugal
Kroatien
Schweiz
Österreich
Polen
Russland
Tschechien
Türkei
Wales
Schweden
Ukraine
Island
Rumänien
Slowakei
Irland
Nordirland
Ungarn
Albanien

* Quoten Stand: 08.Juli 2016; Text vor Turnierbeginn
 

icon infoAuf dieser Seite finden Sie alle Informationen und Wettquoten zum Finale bei der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – welche beiden Teams bestreiten das Endspiel der EURO 2016 am 10. Juli 2016?

 

Die knifflige Aufgabe für die Wettanbieter bei der Frage, welche Mannschaften das Endspiel um den Coupe Henri Delaunay bestreiten werden, lautet „Aus 24 mach 2“. Die Online-Bookies agieren recht konservativ und sehen die „üblichen Verdächtigen“ als Favoriten auf eine Finalteilnahme.

Gastgeber Frankreich, Weltmeister Deutschland und der „doppelte“ Titelverteidiger Spanien gehören zu den Hauptanwärtern auf das Erreichen des Endspiels. Endrunden-Neulingen wie zum Beispiel Albanien oder Wales werden naturgemäß nur ganz geringe Chancen auf den Finaleinzug zugestanden.

 

Wettfreunde Tipp

Portugal und Deutschland erreichen das Finale

zur besten Deutschland Quote 1,95 bei Bet365

 

Wir Wettfreunde sind ebenfalls der Meinung, dass sich am Ende zwei Top-Favoriten im Pariser Stade de France gegenüberstehen werden. Wir tippen auf eine Neuauflage des Endspiels von 2008 Deutschland gegen Spanien.

 

Europameisterschaften immer für Überraschungen gut

Dabei haben vor allem Europameisterschaften immer wieder für die ganz großen Sensationen gesorgt: Unvergessen die „Urlaubertruppe“ aus Dänemark, die sich nicht nur bis ins Finale der EM 1992 in Schweden gekickt hat, sondern dieses noch dazu sensationell gegen Deutschland für sich entschieden hat.

Icon PokalZwölf Jahre später mauerte sich Griechenland nicht weniger sensationell zum Europameister 2004. Die von Otto Rehhagel trainierten Griechen brachten die Gegner mit ihrer Defensivtaktik zur Verzweiflung und setzten sich im Endspiel gegen Portugal durch.

Vier Jahre darauf standen sich in Wien Deutschland und Spanien im Finale der EURO 2008 gegenüber. Die damals bereits von Jogi Löw betreute DFB-Auswahl musste sich der „Furia Roja“ mit 0:1 geschlagen geben.

Während für die DFB-Elf bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine vor vier Jahren doch ein wenig überraschend bereits im Halbfinale das Aus kam (1:2 gegen Italien, Anm.) erreichte Spanien neuerlich das Endspiel. Wieder setzten sich die Iberer durch, der 4:0-Erfolg über die Azzurri war der höchste EM-Finalsieg der Geschichte.

 

Schreibt Spanien wieder EM-Geschichte?

Um die prognostizierte dritte Finalteilnahme bei einer EM in Folge zu schaffen, darf sich der dreifache Europameister aus Spanien keinen Ausrutscher leisten. Bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren haben sich die Iberer als Titelverteidiger bis auf die Knochen blamiert und schieden bereits in der Gruppenphase aus.

EM 2016 Fußball SpanienVicente del Bosque hat nach dem peinlichen Aus keine personelle Revolution vollzogen, sondern vertraut weiterhin auf Routiniers wie Iker Casillas, Gerard Pique, Sergio Ramos oder Andres Iniesta. Nur vereinzelt wurden junge Spieler in die Stammelf integriert, allen voran Valencias Paco Alcácer, mit fünf Toren der erfolgreichste Torschütze der Spanier in der EM-Quali.

Als Titelverteidiger und Doppel-Europameister gehört Spanien von vornherein zu den aussichtsreichsten Titelkandidaten. Die Quali wurde souverän gemeistert. Abgesehen von einer 1:2-Auswärtspleite gegen die Slowakei haben die Iberer alle ihre Spiele gewonnen.

Allerdings ohne eindrucksvolle Machtdemonstrationen wie zu Zeiten als die „Furia Roja“ zwischen 2008 und 2012 den Weltfußball beherrscht hat.

 
EM 2016 Gruppe D

In der Gruppenphase der EURO 2016 treffen die Spanier auf Tschechien, die Türkei und Kroatien. Wir gehen davon aus, dass der Titelverteidiger im Gegensatz zur WM diesmal den Erwartungen gerecht wird und sich den Sieg in der Gruppe D holen wird.

Dadurch wartet im erstmals ausgetragenen Achtelfinale ein Drittplatzierter, was für uns einen Durchmarsch in Viertelfinale bedeutet. Ab diesem Zeitpunkt dürfte es zwar ein wenig enger werden, doch wir glauben, dass sich Spanien am Ende im Endspiel wiederfinden wird.

 

Finale! Mit Deutschland wird zu rechnen sein

Für die Rolle des zweiten Finalisten haben wir Wettfreunde den regierenden Weltmeister vorgesehen. Deutschland musste sich in der Qualifikation mehr abmühen als erwartet. Mit den beiden Niederlagen in Polen und Irland sowie das Heim-Remis gegen die „Boys in Green“ waren rechtzeitige Schüsse vor den Bug.

Der Weg zum Titelgewinn bei der EM 2016 in Frankreich wird nur über die DFB-Auswahl gehen. Deutschland ist traditionsgemäß als starke Turniermannschaft bekannt und ist die erfolgreichste Mannschaft bei Europameisterschaften. Die Deutschen konnten sich bisher drei Mal den Titel sichern (1972, 1980 und 1996) und stand insgesamt sechs Mal im Endspiel.

 
Infografik EM Teilnahmen alle Länder

Infografik: Das deutsche Nationalteam ist nicht nur ein Stammgast bei EM-Endrunden, sondern auch der erfolgreichste EURO-Teilnehmer aller Zeiten

 

Doch es ist weitaus weniger das historische Abschneiden der DFB-Auswahl bei europäischen Kontinentalmeisterschaften, das die deutsche Mannschaft im Sommer 2016 zum Titelanwärter Nummer eins macht, sondern vielmehr die Performance beim letzten Großereignis, der WM 2014 in Brasilien.

Joachim Löw wird zum Großteil auf den WM-Stamm aufbauen können, allerdings haben mit Miroslav Klose, Philipp Lahm und Per Mertesacker drei langjährige Stützen ihren Rücktritt aus dem Nationalteam vollzogen. Vor allem in der Defensive hat es ein wenig gedauert, die Abgänge zu kompensieren.

 

Deutsche Defensive nicht immer sattelfest

EM 2016 Fußball DeutschlandBis zu Beginn der EM wird Jerome Boateng längst wieder fit sein, dennoch könnte sich die Verteidigung gegen absolute Top-Gegner als Achillesferse erweisen. Mittelfeld und Sturm sind hingegen, angeführt von Toni Kross und Thomas Müller, bestens besetzt.

Die DFB-Equipe trifft in der Gruppe C auf die Ukraine, Polen und Nordirland und sollte seiner Favoritenrolle gerecht werden und als Gruppensieger ins Achtelfinale vorstoßen. Dort wartet mit einem Gruppendritten eine relativ leichte Aufgabe.

Ab dem EM-Viertelfinale dürfte die Angelegenheit dann enger werden, doch wir sind überzeugt davon, dass der Weltmeister den Aufgaben gewachsen sein wird, egal, wer schlussendlich die deutsche Mannschaft herausfordern wird. Die DFB-Auswahl wird am 10. Juli im Stade de France im Finale stehen.

 

icon infoAllerdings dürfte das Rennen um eine Finalteilnahme recht knapp werden und muss natürlich nicht zwangsläufig so ausgehen, wie wir Wettfreunde es vorhersagen.

 

Frankreich gehört ebenfalls zu den Favoriten

Besonders Gastgeber Frankreich kann sich sehr gute Chancen ausrechnen, um ein gewichtiges Wörtchen in der Frage „Wer erreicht das Finale?“ mitzureden. Die Franzosen wissen ganz genau, wie ein Heimvorteil für den ganz großen Coup genutzt werden kann. 1984 führte ein überragender Michel Platini die Franzosen zum ersten EM-Titel.

14 Jahre später war es Zinedine Zidane, der mit Frankreichs Multi-Kulti-Truppe den ersten Triumph der „Grande Nation“ bei einer Weltmeisterschaft gefeiert hat. Im Jahre 2000 krönten sich „Les Bleus“ in Rotterdam zum zweiten Mal zum Europameister. Als Kapitän mittendrin – wie auch beim WM-Titel zwei Jahre zuvor – der nunmehrige französische Teamchef Didier Deschamps.

 

Video: Daran werden sich französische Fußballfans nur ungern erinnern: Der Skandal im Nationalteam während der WM 2010 in Südafrika. (Quelle: YouTube/INTERSPORTeG)


 

Die Klasse der Franzosen ist unbestritten, vielmehr steht Deschamps vor der Schwierigkeit aus den einzelnen Top-Kickern eine eingeschworene Einheit zu formen. Unvergessen die sind die skandalösen Vorgänge von der WM 2010 in Südafrika, die sogar den damaligen Staatschef Nicolas Sarkozy auf den Plan gerufen haben.

Im Vorjahr sorgte ein Skandal, in dem Karim Benzema an der Erpressung von Nationalteamkollege Mathieu Valbuena beteiligt gewesen sein soll, für Schlagzeilen.

Bei der EM 2008 musste Frankreich als Gruppenletzter mit einem mageren Pünktchen die Heimreise antreten, 2012 lief es ein wenig besser, doch im Viertelfinale hatten „Les Bleus“ gegen den späteren Gewinner Spanier nichts zu bestellen und verloren mit 0:2.

Fußball EM 2016 FrankreichIn Brasilien lieferte die Deschamps-Truppe vor zwei Jahren eine sehr gute Leistung ab und stieß bis in die Runde der besten Acht vor. Im Viertelfinale wartete allerdings Deutschland, das sich als eine Nummer zu groß erwies. Frankreich schied nach einem 0:1 aus.

Vor eigenem Publikum wollen die Franzosen es im Sommer noch besser machen. In der Gruppe A bekommt es die „Equipe Tricolore“ mit Rumänien, Albanien und der Schweiz zu tun. Wenn es keine unliebsamen Überraschungen gibt, wird Frankreich als Gruppensieger ins Achtelfinale aufsteigen.

Dort dürfte sich ein Gruppendritter nicht als allzu großes Hindernis aufbauen, doch bis ins Finale wird es für den Gastgeber unserer Ansicht nach nicht reichen.

 

Gibt es einen Überraschungsfinalisten?

Mannschaften wie Belgien, Italien, England oder Portugal haben durchaus das Potential für eine Überraschung zu sorgen. Bei den Portugiesen wird viel von der Verfassung Cristiano Ronaldos abhängen.

 
EM 2016 Fußball EnglandEngland hat sich als einziges Team alle seine Quali-Partien gewonnen und die Azzurri dürfen ohnehin auf keiner Finalrechnung fehlen.

Die Belgier sind der erklärte Geheimfavorit. Dementsprechend spannend dürfte die Gruppe E werden, denn dort werden sich aller Voraussicht nach die „Roden Duivel“ und Italien um den Gruppensieg duellieren.

 

Weiterführende Informationen

Alle EM 2016 Quoten und Wetten
Wettquoten für die EM 2016 Gruppensieger
Alle Tipps zur Fußball EM 2016

Der komplette Spielplan zur EM 2016
EM 2016 Achtelfinale
EM 2016 Viertelfinale
EM 2016 Halbfinale

 

Wettquoten zum EM 2016 Finale wurden zusammengestellt von: Markus

Markus

Seit der Jahrtausendwende befasst sich Markus mit dem nationalen und internationalen Sportgeschehen und kann auf eine umfassende Erfahrung in der Berichterstattung speziell über Fußball zurückblicken. Nachdem er bei zahlreichen Top-Ereignissen wie WM und Euro vor Ort war, hat er sich dem Thema der Sportwetten zugewandt und klopft sie regelmäßig aus Sicht des Fußballexperten auf ihre Stärken und Schwächen ab.