Sportwetten News

Exklusiv: Transfer-Experte Gianluca Di Marzio mit Trainerwechsel-Prognosen für Europas Topligen

Aktualisiert Jan 12

Thomas Haider

Von Thomas Haider

Sportwetten-Experte


Bild: Mauricio Pochettino wird nächste Saison Trainer bei Manchester United sein. Transferexperte Gianluca di Marzio wagt diese Prognose. (© IMAGO / NurPhoto)
 

Transfer- und Wechselgerüchte bestimmen tagtäglich die Schlagzeilen – vor allem auf dem Trainer-Sektor geht es derzeit rund.

Einer der sich auf diesem Gebiet bestens auskennt ist der italienische Transferexperte Gianluca di Marzio. Bei Wettfreunde.net spricht er exklusiv über die aktuellen Trainer-Rochaden.

Warum Newcastle keinen Star-Trainer geholt hat, wer nächste Saison Solskjaer-Nachfolger bei Manchester United, worauf Zidane wartet, wieso Xavi die richtige Lösung für den FC Barcelona ist und wer Klopp-Nachfolger beim FC Liverpool sein könnte.

 
Wettfreunde.net: Eddie Howe wurde zum Manager von Newcastle ernannt. Was halten Sie von ihm als Trainer und wie wird er Ihrer Meinung nach arbeiten?

Gianluca di Marzio: Ich denke, er ist ein interessanter Manager. Ich denke, Newcastle hat sich für ihn entschieden, weil sie einen englischen Trainer brauchten, weil die Situation bei den Turnieren dramatisch ist. Sie haben versucht, andere Trainer zu verpflichten, sie haben über Paulo Fonseca nachgedacht.

Als sie sich entscheiden mussten, sagte der Sportdirektor: ‚Wir brauchen einen Engländer, denn wir müssen die Premier League retten‘.

Um in der Premier League zu bleiben, braucht man einen Trainer, der die Mannschaften, die Routine und die Spieler kennt. Daher denke ich, dass Eddie Howe der modernste Trainer und der beste englische Trainer für einen Verein ist, der die Möglichkeit hat, Geld in die Zukunft zu investieren.

Er hat vor Newcastle bei Bournemouth einen sehr guten Job gemacht. Es ist wichtig für Newcastle, in der Premier League zu bleiben und nicht nur spektakulären Fußball zu spielen.


„Sie werden versuchen, Mauricio Pochettino zu holen, weil Sir Alex Ferguson ein gutes Verhältnis zu Pochettino hat. Er mag ihn sehr und Sir Alex Ferguson hat Macht bei Man Utd und kann das richtige Wort bei der Auswahl des richtigen Trainers sprechen.“

di Marzio über den Solskjaer-Nachfolger bei Manchester United


Manchester United hat Ole Gunnar Solskjaer entlassen. Was ist Ihre Meinung dazu?

Ich respektiere ihn sehr. Ich habe ihn in Bergamo nach dem Spiel Atalanta-Man Utd gesehen. Das erste Gefühl, das man hat, wenn man ihn sieht, ist das eines eleganten Menschen, eines gebildeten Menschen, der allen gegenüber (den Fans, den Spielern) respektvoll ist.

Ich weiß, dass meine Kollegen mir erzählt haben, dass er nach einem anderen europäischen Spiel eine halbe Stunde im Regen stand, um alle Interviews des ausländischen Fernsehens zu beantworten. Er respektiert andere sehr – Fans, Spieler und die Presse. Das ist die eine Sichtweise.

Die andere Sichtweise ist, dass United den Wechsel brauchte, wahrscheinlich sogar schon vorher – nach der 0:5-Niederlage gegen Liverpool. Das war der Moment, in dem sie wechseln mussten.

Das war der Moment, in dem sie Antonio Conte in den Händen hatten. Sie hätten das Geschäft abschließen können. Sie hatten Kontakte zu Conte und seiner Entourage, aber sie wollten Ole bis zum Ende der Saison schützen und verteidigen und dann im Juni wechseln.

Ich denke, dass es in diesem Moment ein Fehler war. Er war nicht in der Lage, seine Art von Fußball und seine Ideen zu vermitteln. Seine Situation war unausweichlich.

 

Di Marzio-Interview:
Transfergerüchte zu Rüdiger & Haaland

 

Jetzt ist es schwierig, sofort den Trainer der Zukunft zu finden. Man muss jetzt einen Trainer bis zum Ende der Saison ernennen. Wir werden sehen, was sie tun werden.

Ich denke, sie werden sich bemühen um Pochettino zu holen, weil Sir Alex Ferguson ein gutes Verhältnis zu Pochettino hat. Er mag ihn sehr und Sir Alex Ferguson hat Macht bei Man United und kann das richtige Wort bei der Auswahl des richtigen Trainers sprechen.

Es ist aber schwierig, Pochettino jetzt zu verpflichten, weil PSG während der Saison keinen anderen Trainerwechsel möchte. Ich denke, dass sie bis zum Ende der Saison einen Trainer hholen werden und dann versuchen werden, Pochettino zu holen.

 
Es wird gemunkelt, dass Zinedine Zidane derjenige ist, der zu Manchester United kommen soll. Halten Sie das für eine gute Idee?

Ich weiß, dass Zinedine Zidane eine Zeit lang ohne Verein bleiben wollte und dass es sein Traum ist, irgendwann die französische Nationalmannschaft zu trainieren.

Sein letztes Jahr bei Real Madrid war sehr stressig und eine nervöse Zeit mit der Presse, mit den Fans und dem Präsidenten. Es war schwierig für ihn. Eine Menge Stress. Deshalb wollte er eine Zeit lang ‚frei‘ sein.

Ich glaube deshalb nicht, dass er jetzt einen Job bei Manchester United annehmen würde, sonst hätte er ihn schon angenommen.

Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass er Marseillais ist, aber ich glaube nicht, dass das der Grund sein sollte, sondern eher daran, dass Zinedine die Saison als Trainer beginnen möchte und sein Traum ist es, Trainer der Nationalmannschaft zu werden. Darauf muss er allerdings noch warten, denn Didier Deschamps ist nur schwer von der Bank zu bekommen.

Wir werden sehen, aber ich denke, es ist schwierig für Manchester United, Zidane während der Saison zu verpflichten.


„Er kennt Barcelona besser als jeder andere. Er kennt die Mentalität des Vereins. In dem Moment, in dem man eine Identität mit den Spielern aufbauen und in dem man viele junge Spieler in die erste Mannschaft bringen muss, weiß er, wie man die DNA von Barcelona auf alle Spieler überträgt.“

di Marzio über den Solskjaer-Nachfolger bei Manchester United.


Xavi wurde zum Trainer des FC Barcelona ernannt. Was halten Sie von ihm als Trainer, und was glauben Sie, wie er auf höchstem Niveau arbeiten wird?

Er ist bereit, denn er kennt Barcelona besser als jeder andere. Er kennt die Mentalität, er kennt jeden Winkel der Umkleidekabine, des Camp Nou und jede Situation des Vereins und der Fans.

In diesem Moment, in dem man einen Verein neu aufbauen und eine Identität mit den Spielern aufbauen in dem man viele junge Spieler in die erste Mannschaft bringen muss, weiß er, wie man die DNA von Barcelona auf alle Spieler überträgt.

Sie haben über andere Trainer wie Andrea Pirlo nachgedacht, aber Xavi war die perfekte Lösung für diesen Moment in Barcelona, wo sie etwas wieder aufbauen wollen, das in einigen Jahren ein neues Siegerteam bilden und bleiben kann, wie es in den letzten Jahren war.


„Ich denke, er könnte Liverpools zukünftiger Trainer werden, wenn Jürgen Klopp den Verein verlässt. Sein Platz ist in Zukunft auf der Bank von Liverpool.

di Marzio denkt an Steven Gerrard als Jürgen Klopp-Nachfolger beim FC Liverpool.


Steven Gerrard wurde zum Trainer von Aston Villa ernannt. Was halten Sie von ihm als Trainer, und was glauben Sie, wie er sich schlagen wird?

Er ist erstaunlich und aufregend. Er strahlt Energie aus, er strahlt Führung aus. Wenn man an Steven Gerrard denkt und daran, dass Gerrard spielt, denkt man an eine Legende.

Ich weiß, wie wichtig es ist, eine Legende für die Umkleidekabine, für die Spieler und für die Mannschaftskameraden zu sein.

Wenn sie Gerrard sehen und ihm zuhören und daran denken, was er in seiner Karriere geleistet hat, versuchen sie, das zu tun, was der Trainer sagt. In Glasgow hat er einen sehr guten Job gemacht, und bei Aston Villa hat er einen sehr guten Anfang gemacht.

Ich denke, er könnte Liverpools zukünftiger Trainer werden, wenn Jürgen Klopp den Verein eines Tages verlässt. Gerrards Platz ist in Zukunft auf der Bank des FC Liverpool.

 
Würde Karim Adeyemi gut zu Arsenal, Barcelona oder in die Bundesliga passen?

Ich denke, er würde besser zu Arsenal als zu Barcelona passen. Der Spielstil in Barcelona ist anders als der von Arsenal.

Und wenn ich ihn mir bei einem dieser Vereine vorstellen müsste, würde ich Arsenal sagen, weil das besser zu seinem Spielstil passt.

 

Aktuelle Sportwetten News

 

Das könnte Dich auch interessieren: