Sportwetten News

Steuerfrei Wetten→ keine Wettsteuer bei diesen Wettanbietern

Aktualisiert Mai 7

Thomas Haider

By Thomas

Sportwetten-Experte

Was ist die deutsche Wettsteuer? Gibt es Wettanbieter bei denen man steuerfrei wetten kann?

 

Seit dem 1. Juli 2012 sind 5% der Wetteinsätze an die deutsche Finanz abzuführen.

Dies betrifft alle, die Sportwetten anbieten oder sich als Wettkunden etwas Geld mit Sportwetten zu erspielen versuchen.

Deshalb sollte man wissen, dass jeder Sportwettenanbieter anders mit dieser „Problematik“ anders umgeht: Einige Buchmacher ziehen die Wettsteuer vom Einsatz des Kunden ab, andere berechnen die Steuer vom Bruttogewinn.

Und ein paar Sportwettenanbieter ermöglichen sogar steuerfrei wetten!

„Steuerfrei wetten“ ist derzeit beispielsweise bei Betfair möglich.

Auch neue Wettanbieter werben immer wieder mit „steuerfrei wetten“ und bieten dies auch eine Zeit lang an – aber oft auch nicht von langer Dauer.

 
Betfair Wettsteuer

Betfair steuerfrei testen
18+ | AGB gelten

 

So wird die Wettsteuer eingehoben

Leider ist es eine Ausnahme, dass Bookies für die komplette Wettsteuer aufkommen.

Aber wie genau wird diese Steuer eingehoben?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Kunden aus Deutschland für die Wettsteuer aufkommen. Die 5% werden entweder…

  • vom Einsatz abgezogen oder
  • vom Bruttogewinn

Das macht auf den ersten Blick keinen Unterschied, wie unser kleines Rechenbeispiel zur Veranschaulichung zeigt:

 

Beispiel: So errechnet sich die 5% Wettsteuer

Eine 10€-Wette mit der Quote 3.00 wären normalerweise 30 Euro Gewinn. Wenn die Gebühr vom Einsatz abgezogen wird, lautet die Rechnung: 9,50 * 3 = 28,50€.

Sollte die Steuer vom Gewinn abgezogen werden, verhält es sich wie folgt: 30€ Gewinn minus 5% = 28,50€.

 

Darum gibt es die deutsche Wettsteuer

Der deutsche Staat konnte sich, so wie viele andere Regierungen, lange Jahre nicht dazu entschließen, sein Monopol auf das Glücksspiel in den Ruhestand zu schicken.

Als einer der letzten Wirtschaftszweige hat die Sportwettenbranche um den freien Markt gekämpft.

Die EU hat dem Staat die Entscheidung schließlich abgenommen und im Namen der Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit eine Neuregelung gefordert.

Mit dem bereits am 1. Juli 2012 verabschiedeten Glücksspielstaatsvertrag hat der Staat sein Glücksspielmonopol durch ein Lizenzmodell ersetzt.


Weitere aktuelle Infos zum Thema Wettsteuer in Deutschland

 

Live Wetten und Kombiwetten ohne Steuer bei Bet3000


Das Monopol auf Lotto bleibt davon jedoch unberührt.

Auch wenn der staatliche Anbieter nun einerseits die Einnahmen aus dem Glücksspielmarkt mit der Konkurrenz teilen muss, so ergeben sich doch andererseits neue Chancen auf Geldquellen:

Bisher haben viele private Anbieter deutsche Kunden aus dem Ausland via online Angebot bedient. Dadurch ist dem Staat viel Geld in Form von Steuereinnahmen verloren gegangen.

Jetzt, wo Anbieter mit deutscher Lizenz unter deutsche Aufsicht gestellt werden, kann auch an den Einnahmen mitgeschnitten werden. Deswegen wurde der Glücksspielstaatsvertrag durch das besagte neue Steuergesetz flankiert.

 

Betfair
96/100
Unser Testurteil: Exzellent !

 

Fragen & Antworten zur Wettsteuer in Deutschland

Das Thema „5% Wettsteuer in Deutschland“ ist etwas komplex und nicht für jeden gleich verständlich.

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für „steuerfrei wetten“ bzw. zur Wettsteuer kompakt zusammengefasst.

 

Wie hoch ist die Wettsteuer in Deutschland?

Die seit Juli 2012 in Deutschland fällige Wettsteuer liegt bei 5Prozent. Nur Kunden aus Deutschland müssen sie bezahlen, für Spieler aus Österreich gilt die Regelung nicht.

 

Wie wird die 5%-Steuer berechnet?

Die 5-Prozent-Steuer kann in zwei Varianten verrechnet werden: Vom Gesamgewinn oder vom Wetteinsatz.

Die meisten Buchmacher ziehen die Wettsteuer vom Gesamtgewinn der Wette ab, also im Falle eines Gewinnes. In einigen Fällen wird die Steuer vom Einsatz abgeführt.

 

Was bedeutet „Steuer im Gewinnfall“?

Es gibt Wettanbieter, die die 5-Prozent-Steuer nur im Fall eines Gewinns vom Kunden fordern und nicht generell vom Umsatz abziehen.

Bei einer verlorenen Wette ist zwar der Einsatz weg, er muss aber nicht noch zusätzlich versteuert werden. Es werden also nur die Wettgewinne mit fünf Prozent versteuert.

 

Was heißt „Wettsteuer vom Umsatz“?

Gibt der Buchmacher an, dass die Wettsteuer abhängig vom Umsatz erhoben wird, so muss der Spieler von jedem Einsatz die Steuer abführen.

Dabei wird die Steuer direkt vom Bruttoeinsatz abgezogen: 100 €Einsatz – 5 % Steuer = 95 € Nettoeinsatz.

 

Müssen alle Wettanbieter in Deutschland die Steuer berechnen?

Ja, alle Sportwettenanbieter, bei denen deutsche Kunden wetten können, haben seit dem 1. Juli 2012 die Pflicht, die Wettsteuer abzuführen.

Ob der Buchmacher die Steuer selbst trägt oder an den Spieler weiterleitet, ist egal.


Das könnte dich auch interessieren:

Die besten Wettanbieter im Test
Wettanbieter Bonus im Detail-Vergleich
Wettquoten Vergleich – wer hat die besten Wettquoten

Überblick Fussballwetten – Anbieter, Quoten und Tipps
Fussball Wettanbieter mit dem besten Wettangebot
Fussball Wettanbieter mit den besten Quoten
Beste Fussball Wettanbieter im Internet