EM 2021 News

EM 2021: Deutschland gegen Portugal und eine miese Statistik

Aktualisiert Jun 20

Thomas Haider

Von Thomas Haider

Sportwetten-Experte

deutschland portugal
Bild: Deutschland spielt bei der EM 2021 im zweiten Gruppenspiel nicht nur gegen Portugal – sondern auch gegen eine miese Statistik. (© IMAGO / HMB-Media)
 

Für Deutschland hat die EM 2021 nicht gerade wunschgemäß begonnen. Mit 0:1 gegen Frankreich wurde das Auftaktspiel durch ein Eigentor von Mats Hummels verloren.

Heißt für Deutschland deshalb jetzt schon „Schach Mats?“

Nein, für die deutsche Nationalmannschaft ist noch nichts verloren, es gibt weiter die Chance auf das Achtelfinale und vieles mehr.

Doch dafür sollte aber im zweiten Gruppenspiel gegen Portugal, das nach dem 3:0 gegen Ungarn die Tabelle der Gruppe F anführt, nicht verloren werden. Ein Sieg würde die Chancen auf das Weiterkommen beträchtlich erhöhen.

Allerdings macht ein Blick auf die Statistik nicht gerade viel Mut.

 

Deutschland – Portugal: Diese Statistik bereitet Sorgen

Die zweiten Spiele bei Turnieren sind aus deutscher Sicht eine ganz eigene Geschichte. Seit über einem Jahrzehnt neigt die deutsche Nationalmannschaft dazu, am zweiten Spieltag eines Turniers eine „Kunstpause“ einzulegen.

Bei den letzten sechs Turnieren seit 2008 hat Deutschland nur zwei Mal (!) das zweite Gruppenspiel gewinnen können!

Das war bei der EURO 2012 gegen Holland (mit 2:1) und bei der Blamage-WM 2018 gegen Schweden (ebenfalls 2:1) der Fall.

Neben zwei Unentschieden – 0:0 gegen Polen bei der EURO 2016 und 2:2 gegen Ghana auf dem Weg zum WM-Triumph 2014 – gab es noch zwei Niederlagen im zweiten Turnierspiel: 1:2 gegen Kroatien bei der EURO 2008 und 0:1 gegen Serbien (WM 2010).

 

Das zweite Deutschland Spiel bei EM & WM seit 2008

  • WM 2018: 2:1 gegen Schweden
  • EM 2016: 0:0 gegen Polen
  • WM 2014: 2:2 gegen Ghana
  • EM 2012: 2:1 gegen Holland
  • WM 2010: 0:1 gegen Serbien
  • EM 2008: 1:2 gegen Kroatien

 

Negative Auswirkungen hatten diese „Kunstpausen“ bisher aber nie, da die Deutschen von 2008 bis 2016 immer mit einem Sieg in das jeweilige Turnier gestartet sind. Somit konnte man den zweiten Spieltag mit dementsprechend weniger Druck und auch einer gewissen Leichtsinnigkeit in das zweite Turnierspiel gehen.

Einzig bei der WM 2018 war das anders. Der Auftakt gegen Mexiko ging schief und im zweiten Spiel musste Deutschland liefern. Das taten Kroos & Co. dann auch und gewannnen mit 2:1 gegen Schweden.

Die jetzige Ausgangslage ist ähnlich. Deutschland begann die EM 2021 mit einer Niederlage. „Wenn du das erste Spiel verlierst und nur drei Gruppenspiele hast, ist der Druck groß“, weiß Kroos.

Zwar kommen auch die vier besten Gruppendritten weiter, aber sollte gegen die Portugiesen auch das zweite Spiel verloren werden, ist der Druck vor dem letzten Gruppenspiel gegen Ungarn enorm.

Dann könnte es vielleicht schon einen Kantersieg brauchen, um das Vorrunden-Aus zu vermeiden…

 

EM Tipps & Quoten zu allen Spielen

 

Das könnte Dich auch interessieren: