WM 2022 News

John Barnes zum WM 2022 Start: „England muss offensiv spielen“

Aktualisiert Nov 21

Philipp Stottan

Von Philipp Stottan

Sportwetten-Experte

John Barnes WM 2022Bild: Ex-Nationalspieler John Barnes erwartet ein taktisch flexibles England bei der WM. (© IMAGO / PA Images)

 

John Barnes im Interview über England bei der WM 2022 & Liverpool

 

John Barnes, seines Zeichens Klub-Legende vom FC Liverpool mit 406 Einsätzen (107 Tore) und 97-facher englischer Nationalspieler, blickt voraus auf die WM 2022.

Im „Sit-Down“ mit unseren britischen Freunden von BonusCode Bets, analysiert der 59-Jährige die Chancen von England bei der WM 2022, den Kader der Three Lions und blickt voraus auf das Spiel gegen den Iran.

Aber auch zu seinen Reds äußert sich der ehemalige Flügelspieler. Darunter Uruguays WM-Stürmer Darwin Nunez, das LFC-Interesse an Mason Mount und die Kommentare von Cristiano Ronaldo über Manchester United.

 

WM 2022: Wetten & Quoten

 
Was denken Sie, wie sollte England das erste Gruppenspiel gegen den Iran angehen?

John Barnes: „England sollte gewinnen. England ist natürlich die stärkere Mannschaft, aber wir müssen Tore schießen, wir müssen offensiv spielen. Kane und Sterling werden der Schlüssel sein. Auch wenn er nicht für Chelsea spielt, ist Raheem jedes Mal, wenn er für England spielt, eine Gefahr. Diese beiden werden die wichtigsten Angreifer sein.

England muss einen guten Start hinlegen, da sie nach der Niederlage gegen Ungarn nicht in Bestform sind und in letzter Zeit nicht so viele Spiele gewonnen, oder gut gespielt haben. Es ist wichtig, einen guten Start zu haben, und ich denke, es ist ein gutes Spiel für sie.

Es ist besser, als gegen eine härtere Mannschaft wie Wales oder die USA zu spielen. Der Iran wird nicht einfach sein, denn bei der Weltmeisterschaft gibt es keine leichten Gegner mehr. Es ist wichtig, dass wir das Spiel zu ihnen bringen, deshalb müssen sich die Offensivspieler wie Harry Kane, Raheem Sterling, Phil Foden oder James Maddison steigern.“

 

Englands WM 2022 Gruppe B

 
Ist das ein gutes Spiel, um Harry Maguire wieder zu integrieren, da er noch nicht viel Fußball für Manchester United gespielt hat?

„Ich denke ja. Harry Maguire ist ein wichtiger Spieler für England, auch wenn er vielleicht nicht für Manchester United spielt. Die Art und Weise, wie England spielt, kommt ihm wahrscheinlich mehr entgegen. Ich denke, dass es für England wichtig ist, als Team gut zu verteidigen. Es ist wichtig für England, dass die Balance zwischen der Verteidigung vorne und im Mittelfeld stimmt.

Ich würde Harry Maguire immer in der Mannschaft haben, weil ich nicht glaube, dass irgendjemand die Welt in Bezug auf die Verteidigung in Brand setzt, um dann zu sagen, dass er vor Harry Maguire in der Mannschaft sein sollte.

Wir haben John Stones und Eric Dier, es hängt also davon ab, ob Southgate mit einer Vierer- oder einer Dreier-Kette spielen will. Es ist auch eine Frage, wen er im Mittelfeld aufstellen würde. Wenn man mit drei Spielern hinten spielt, hat man zwei Spieler im defensiven Mittelfeld. Wichtig ist, dass man zwei Spieler im defensiven Mittelfeld hat, die vor der Abwehr stehen, wenn man die Außenverteidiger offensiv spielen lassen will.“

 
Waren Sie überrascht, dass Callum Wilson den Vorzug vor Ivan Toney bekommen hat, obwohl er verletzungsanfällig ist?

„Beide haben sich wirklich gut geschlagen. England spielt wahrscheinlich eher wie Newcastle als wie Brentford. Brentford ist eine sehr direkte Mannschaft. Sie spielen von hinten nach vorne und bringen viele Flanken rein. Das ist nicht unbedingt die Art, wie Newcastle spielt.

Wenn England so spielen würde, dann könnte man sagen, dass Ivan Toney den Vorzug vor Callum Wilson erhalten sollte. Wilson spielt in einer anderen Mannschaft und hat sich bei Newcastle gut geschlagen. Das ist kein großer Schock.

Das Wichtigste ist, dass der Trainer weiß, wie er seine Mannschaft spielen lassen will und dass er Spieler einsetzt, die in dieses System passen. Ivan Toney hat Pech, dass er nicht dabei ist, aber ich glaube nicht, dass man sagen kann, dass er vor Callum Wilson hätte spielen sollen.“

 

England bei der WM 2022

 
Was erwarten Sie wird Wilson England bringen?

„Er hat Tempo im Rückraum. Wenn man sich unsere Spielweise ansieht, dann kann Harry [Kane] zwar Tore schießen und Vorlagen geben, aber er wird nicht unbedingt in die Tiefe laufen.

Er wird sich tief fallen lassen, damit Foden und Sterling oder ein anderer Spieler in die Tiefe starten kann. Man braucht einen Stürmer, der das auch kann. Und das ist es, was Callum Wilson kann.“

 
Wie denken Sie wird Southgate Saka, Foden, Grealish, Sterling, Mount, Rashford und Kane unterbringen können?

„Wenn man zum Beispiel James Maddison betrachtet, würde man, wenn man mit drei Spielern vorne spielt, wahrscheinlich Foden und Sterling auf der Außenbahn spielen lassen und Kane in der Mitte.

Würden Sie Maddison direkt dahinter spielen lassen? Das ist sehr offensiv. Das würde bedeuten, dass man defensiv nicht so stark ist. Wenn man mit drei Mittelfeldspielern spielt, kann man Maddison einsetzen, weil Leicester so spielt. Leicester spielt mit ihm hinter dem Stürmer in einer freien Rolle.

Wenn du mit vier Spielern in der Mitte spielst, dann spielst du Grealish breit und er kommt von der Linie. Es hängt wirklich davon ab, wie er (Southgate) spielen will. Ob er 3-4-3, 4-3-3 oder 4-4-2 spielen will, das wird entscheiden, wen er spielen lässt.

Ich glaube nicht, dass er eckige Nägel in runde Löcher stecken wird. Es können verschiedene Formationen für verschiedene Spiele sein.“

 
Erwarten Sie Kieran Trippier als Stamm-Rechtsverteidiger für England bei der WM 2022?

„Wenn man zu dritt hinten spielt, spielt man mit Trent [Alexander-Arnold]. Wenn man zu viert spielt, spielt man mit Kieran Trippier.

Denn zu dritt bedeutet, dass der Außenverteidiger eine größere Gefahr in der Offensive darstellt und nach vorne geht. Wenn man mit vier Verteidigern spielt, wird der Außenverteidiger wahrscheinlich nicht so viel angreifen, sondern tief verteidigen und mit Kieran Trippier defensiv besser agieren.“

 
Auf wen freuen Sie sich bei der Weltmeisterschaft besonders?

„Ich liebe Lionel Messi. Natürlich Harry Kane und Gabriel Jesus für Brasilien, weil er für Arsenal gut spielt.

Frankreich wird stark sein, weil sie körperlich stark und technisch sehr gut sind. Deutschland wird auch ziemlich stark sein. Aber ich glaube, ich tendiere zu Argentinien, wenn es nicht England ist.“

 

 

Neuzugänge für Liverpool? „Jude Bellingham & Declan Rice“

 
Jürgen Klopp hat zugegeben, dass Liverpool Verstärkungen im Mittelfeld braucht. Gibt es einen Spieler, den Sie besonders gerne sehen würden?

„Jude Bellingham oder Declan Rice!

Wir brauchen das Profil eines Georginio Wijnaldum. Einen starken, hart arbeitenden Mittelfeldspieler, der dann verteidigt und Trent Alexander-Arnold die Möglichkeit gibt, nach vorne zu gehen.

Wenn man Harvey Elliott und Thiago hat, die sehr gut am Ball sind, aber defensiv vielleicht nicht so stark sind, wie auch Carvalho, dann können die Gegner natürlich, wenn wir angreifen und sie den Ball bekommen, in unsere Viererkette eindringen.

Deshalb denke ich, dass die Mittelfeldspieler die wir suchen, Spieler vom Typ Gini Wijnaldum sind. Natürlich kann Bellingham beides, Bellingham kann nach vorne gehen, aber defensiv wäre Declan Rice der ideale Spieler.

Ich denke, das ist das Profil, das sie suchen werden.“

 
Es waren fantastische Monate für LFC-Jungspieler Ben Doak. Nach dem Debüt im Carabao Cup und dem ersten Profi-Vertrag, sind Sie vom 17-Jährigen begeistert?

„Ich werde ihn sich entwickeln lassen. Ich werde keinen Druck auf ihn ausüben, wie großartig er sein wird, denn wir wissen es nicht.

Wir wissen nur, dass er ein fantastischer Spieler ist, der jung ist und noch viel lernen muss. Deshalb möchte ich keinen Druck auf ihn ausüben, indem ich sage, wie großartig er sein wird. Er muss sich langsam und mit Bescheidenheit entwickeln.

Ich gratuliere ihm zur Vertragsunterzeichnung und bin mir sicher, dass er ein guter Spieler für die Zukunft sein wird.

Ich habe schon viele junge Spieler erlebt, die von vielen Leuten unter Druck gesetzt wurden, die sie lobten und sagten, wie toll sie sind. Und der Druck ist zu groß, um ihn zu ertragen und das ist unfair gegenüber den jungen Spielern.

Also ja, er hat es wirklich gut gemacht und ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft.“

 

John Barnes WM 2022 Vorschau

 
Was gibt Darwin Núñez Liverpool, was sie in der letzten Saison nicht hatten?

„Er ist gut in der Luft. Wenn Flanken kommen, kann er mit dem Kopf ein Tor erzielen. Er ist ein typischer Mittelstürmer.

Es geht nicht darum, was wir letzte Saison nicht hatten, denn in den letzten drei, vier Jahren haben wir viele Tore geschossen. Es geht nicht darum, dass wir Tore schießen müssen, denn das war nicht unser Problem.

Aber wenn man sich das Alter der Spieler ansieht, mussten wir uns natürlich erneuern. Er ist jung, Diaz ist jung, Harvey Elliott ist jung, Fabio Carvalho ist jung. Er ist also offensichtlich eine gute Akquisition gewesen.

Ich sage immer das Gleiche über Haaland: Wenn Haaland in ein Team von ManCity käme, das sich abmüht oder nicht konstant gut spielt, dann würde er nicht die Tore schießen, die er macht.

Darwin kommt also in ein Team, das vielleicht nicht so konstant spielt, aber er schießt immer noch Tore und arbeitet hart für die Mannschaft. Sobald wir also mehr Konstanz erreichen, und ich bin sicher, dass wir das tun werden, werden wir das Beste von Darwin Nunez sehen.“

 
Andy Robertson ist nun mit Leighton Baines gleichgezogen, in Sachen Assists eines Verteidigers in der Premier League (53). Wie gut hat er sich beim LFC entwickelt?

„Er war eine unglaubliche Verpflichtung. Das waren sie alle. Wenn man sich anschaut, wo er herkommt und wo er jetzt ist, wie er die Liga und die Champions League gewonnen hat, was für ein Spieler er geworden ist.

Ja, er ist fantastisch, aber das sind alle Liverpooler Spieler auch. Andy, seit er von Hull kam, ist sensationell.“

 
Es wurde berichtet, Liverpool beobachtet die Situation rund um die ausbleibende Verlängerung von Mason Mount bei Chelsea ganz genau. Ist er ein Spieler, den Sie gerne in Anfield sehen würden?

„Ich denke, er wird bei Chelsea bleiben. Ich denke, das ist reine Spekulation. Aber Mason Mount würde zu jedem Verein passen. Er ist ein englischer Nationalspieler, er ist ein hart arbeitender Spieler, er hat eine gute Einstellung.

Er passt zu Man United, er passt zu Arsenal, er passt zu Man City. Er passt überall rein. Er ist einer dieser Spieler, dem man um eine Aufgabe gibt und er wird sie erfüllen.

Aber ich glaube nicht, dass er nach Liverpool kommt. Das ist reine Spekulation.“


„Hatte immer das Gefühl, dass sich Ronaldo größer fühlt als der Verein.“


 
Was sagen Sie zu Cristiano Ronaldos Aussagen über Manchester United, Erik ten Hag, Wayne Rooney und die Besitzer?

„Das ist etwas, was man nicht tun sollte, ganz klar. Ich hatte immer das Gefühl, dass er sich wahrscheinlich größer fühlt als der Verein, größer als der Rest des Teams.

Man Utd hat richtig reagiert, weil der Manager dort die wichtigste Person ist. Nicht irgendein einzelner Spieler. Man muss Respekt vor ihm haben.

Wenn du sagst, dass du den Manager nicht respektierst, kann ich nicht verstehen, wie du wieder für den Verein spielen kannst. Wenn andere Spieler das sehen – wenn sie sehen wie du sagst, dass du den Manager nicht respektierst und dann spielst und in der Mannschaft bist.

Ich denke, er hat seine Chance vertan und offensichtlich hat er das aus einem bestimmten Grund getan, weil er den Verein verlassen will. Aber es ist keine sehr professionelle Art, die Dinge anzugehen. Es ist ein bisschen enttäuschend.“

 
Hätte Manchester United, mit all dem Drama rund um den Verein, Ronaldo überhaupt zurück holen sollen?

„Das Wichtigste ist, dass man Harmonie in der Mannschaft braucht. Man will, dass alle auf dem gleichen Niveau sind, egal ob man Cristiano Ronaldo oder Garnacho ist. Alle müssen zusammen halten.

Man kann die Mannschaft nicht voneinander trennen. Oder ein Spieler kann sich nicht von der Mannschaft abgrenzen, auch wenn er ein fantastischer Spieler und einer der größten Spieler der Welt ist.

Natürlich ist es eine kleine Enttäuschung, aber was kann man von Piers Morgan schon erwarten? Nun, natürlich ist das eine wunderbare Sache, dass er letztes Jahr eine Menge Tore geschossen hat.

Ich habe nie gedacht, dass es notwendig war oder eine gute Idee, denn wenn man Sancho und Rashford und andere junge Spieler hat, muss man ihnen die Botschaft vermitteln, dass ihr die Zukunft seid, dass ihr zu den Stammspielern im Team gehören werdet.

Und als Ronaldo zurückkam, hat er davon abgelenkt. Wie man sieht, hatte Rashford einen Durchhänger, Sancho hatte einen Durchhänger und hat sich nicht davon erholt, während sie eigentlich ManUtd nach vorne bringen sollten. Und jetzt gehen sie natürlich auf sie zurück.

Ich finde, Man Utd hätte die jungen Spieler, die sie haben, wirklich nutzen sollen, denn sie sind fantastische Spieler. Sie haben es nicht hinbekommen, aber ich bin sicher, dass sich das in den nächsten Wochen klären wird.“

 
Was war Ihre größte Überraschung in der bisherigen Premier League Saison?

„Arsenal. Ich wusste, dass Arsenal großes Potenzial hat, weil sie gute junge Spieler haben und die Tatsache, dass die Harmonie nach dem Abgang von Aubameyang viel besser war.

Und man kann sehen, dass der Verein und die Fans, alle hinter Arteta stehen. Wenn der Verein und die Fans jetzt zum Beispiel Ronaldo unterstützen und nicht den Manager, dann wird Man Utd in der Liga abrutschen, aber das haben sie nicht getan.

Ich habe nicht wirklich erwartet, dass sie so weit vorne liegen würden. Ja, sie haben gute junge Spieler und man denkt, dass sie in zwei oder drei Jahren um den Titel kämpfen werden. Sie haben mich also überrascht.

Selbst wenn sie nicht gut gespielt haben oder in Rückstand geraten sind, haben sie sich zurück gekämpft, was ich ihnen nicht zugetraut hätte, weil sie jung und unerfahren sind. Und ich dachte, dass sie mit der Erfahrung besser werden würden.

Sie sind also wahrscheinlich weiter, als ich dachte. Und natürlich Newcastle. Sie haben es richtig gemacht, weil sie nicht Hunderte von Millionen für den Kauf von Superstars ausgegeben haben, denn das würde das Team wieder in Superstars und so genannte Durchschnittsspieler aufteilen.

Sie haben es richtig gemacht. Ich wusste, dass sie sich verbessern würden, aber ich habe nicht erwartet, dass sie sich so sehr verbessern würden, um zu diesem Zeitpunkt der Saison dort zu stehen, wo sie jetzt sind.“

 

Weitere News zur WM 2022

 

Das könnte Dich auch interessieren: