Champions League Tipps

Mikaël Silvestre sieht Cesc Fabregas in Martin Ødegaard

Aktualisiert Jan 22

Philipp Stottan

Von Philipp Stottan

Sportwetten-Experte

Bild: Mikaël Silvestre schwärmt von Arsenals Martin Odegaard. (© GLYN KIRK / AFP / picturedesk.com)
 

Mikaël Silvestre mit WM 2022 Rückblick & Premier League Vorschau

Der ehemalige Werder- und Arsenal-Legionär Mikaël Silvestre ist zurück mit seinen Blick auf den internationalen Fußball.

Mit dabei ist diesmal nicht nur ein Blick auf die WM-Rückkehr der Premier League sowie die Leistungen von Leader Arsenal, sondern auch die herbe Niederlage von PSG und deren CL-Chancen gegen die Bayern.

Die Kollegen von bettingexpert liefern den Wettfreunden das Interview exklusiv für Deutschland.

 

Tipps & Quoten zur Premier League

 
Mikaël Silvestre über das Remis bei Arsenal – Newcastle:

„Ich denke, dass Arsenal zu Hause erwarten würde, Newcastle zu schlagen, aber die Magpies sind schwer zu bespielender Gegner.

Sie haben einen großartigen Lauf und zeigen auf dem ganzen Platz eine Menge Widerstandskraft. Sie haben sehr gut verteidigt, sodass es schwierig war, sie zu knacken.

Es ist trotzdem ein guter Punkt. Man kann nicht jedes Spiel gewinnen und es ist ein sauberes Ergebnis, also wird Arsenal es insgesamt positiv sehen.

Es war ein 0:0, aber das spiegelt nicht das Spiel wider. Beide Mannschaften wollten den Sieg und da Arsenal zu Hause spielt, erwartet man, dass sie mehr Ballbesitz haben, was auch der Fall war.

Aber Newcastle hat, wann immer sie den Ball hatten, versucht nach vorne zu spielen und Chancen zu kreieren und das haben sie auch getan. Es war einer dieser Abende, an denen niemand den Ball im Netz unterbringen konnte.“

 
Silvestre zu Martin Ødegaards Form:

„Ich denke, Ødegaard und De Bruyne sind unterschiedliche Spieler. Martin bestätigt all die guten Dinge, die er in den letzten Jahren gezeigt hat und er bestätigt den Grund, warum er die Binde bekommen hat.

Er bestätigt den Transfer, der ursprünglich eine Leihe war. Er ist eine echte Bereicherung für Arsenal und entwickelt sich zu einer technischen Führungspersönlichkeit, die die stimmliche Führung von Granit Xhaka und Thomas Partey ergänzt.

Als Cesc Fabregas zum Kapitän ernannt wurde, war das ganz ähnlich. Sehr jung, aber du bist der Beste auf dem Platz.

Wir haben gesehen, wie er mit den Spielern gesprochen hat, wie er in großen Momenten, in denen man die Spieler um sich scharen muss, Verantwortung übernommen hat und einen wichtigen Freistoß ausgeführt hat.

Er hat gelbe Karten genommen, wenn es nötig war. Er hat sich wirklich gesteigert.“

 

Premier League Meister Wetten

 
Silvestre über Gabriel-Ersatz Eddie Nketiah:

„Eddie hat seine Sache gut gemacht. Er war lebhaft und macht das, was wir von ihm kennen – er bewegt sich im und vor dem Strafraum, er macht kurzen Prozess und er nutzt den Raum und schafft Chancen.

Er hat ein Tor erzielt und wird dies auch weiterhin tun, da er weiß, was von ihm verlangt wird.“

 
Silvestre über William Saliba nach der WM:

„Man lernt aus seinen Fehlern und ich bin sicher, dass er das gerade tut. Es ist eine lange Saison und wir können verstehen, dass das bei jungen Spielern auf den Innenverteidiger-Positionen passieren kann.

Ein oder zwei Fehler und meistens wird man dafür bestraft. Ich bin sicher, dass er das korrigieren wird.

Ich glaube, er ist gerade dabei sich wieder daran zu gewöhnen, Woche für Woche und unter der Woche zu spielen.

Er war eine Weile weg von echter Action. Sagen wir es mal so: Er ist ein bisschen eingerostet, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis er wieder in voller Form ist.“

 

 
Silvestre über Marcus Rashford irren Lauf:

„Es geht um Selbstvertrauen. Als er Schwierigkeiten hatte, seine Leistung zu erbringen, hat er sein Selbstvertrauen verloren. Er hatte auch Schwierigkeiten, wenn die Mannschaft Schwierigkeiten hatte. Er war nicht anders als andere Spieler.

Wenn man als Stürmer anhand von Statistiken beurteilt wird, war es offensichtlich, dass er ein Formtief hatte.

Aber er hat den Kopf nicht hängen lassen und sich auf die Arbeit konzentriert, und er ist sehr gut damit umgegangen und hat sich schnell erholt.

Er ist ein Junge aus Manchester und weiß, dass er die Unterstützung hat. Jeder hat gehofft, dass er auf dem Spielfeld wieder erfolgreich sein würde, weil er so ist und auch abseits des Platzes etwas geleistet hat.

Ich denke, wenn er als Neuner spielen soll, muss er mit einem Partner spielen. Wenn er ein einsamer Stürmer ist, passt das meiner Meinung nach nicht zu seinem Spiel.

Aber wenn er mit einem anderen Stürmer oder einem offensiven Mittelfeldspieler in seiner Nähe spielt und sich mit ihm kombinieren kann, ist er besser geeignet und kann den Raum effektiver nutzen.

Er ist der typische moderne Stürmer, der auf beiden Flügeln und auch im Zentrum spielen kann.“

 
Mikaël Silvestre zur Ligue 1:

„Der Abstand zwischen Lens und PSG beträgt jetzt vier Punkte und Lens spielt nicht im europäischen Wettbewerb. Sie haben jetzt nur noch den Pokal und die Liga.

PSG ist derzeit in sehr guter Form, aber normalerweise, wenn Messi, Neymar und Mbappe in Form sind, ist es in Frankreich nicht wirklich ein Rennen.

Es könnte gut sein, bis zum Ende der Saison einen Herausforderer in Lens zu haben. Das wird Paris helfen, konzentriert zu bleiben und ihnen auch in der Champions League helfen.“

Bei Rennes: ich denke, der Trainer muss gelobt werden, denn er lässt sie guten Fußball spielen und es macht Spaß, ihnen zuzusehen. Sie spielen einen guten Fußball und der Trainer hat einen wirklich guten Job gemacht.“

 

Weitere Sportwetten News

 

Das könnte Dich auch interessieren: