Sportwetten News

Wer gewinnt die Rugby Six Nations 2021: Favoriten, Wettquoten & Spielplan

Aktualisiert Mrz 28

Steffen Peters

By Steffen

Sportwetten-Experte

Rugby Six Nations 2021
Bild: Frankreich startete mit drei Siegen. Gelingt der Six Nations Triumph 2021? (© imago images / Inpho Photography)

 

Rugby Six Nations 2021: Alle Spiele, Übertragung & Wettquoten

 

Mit den Rugby Six Nations 2021 steht das wichtigste Turnier des Jahres an.

Die „Home Nations“ sowie Frankreich und Italien kämpfen um den Titel bei der prestigereichen Traditionsveranstaltung. Es handelt sich – Vorgängerversionen eingerechnet – bereits um die 127. Auflage der Six Nations seit 1883.

Im Nachholspiel Frankreich vs. Schottland wird es zur Entscheidung kommen. Nach dem Last-Minute-Comeback gegen Wales kann Frankreich nun doch noch den Titel einfahren. Dazu muss allerdings ein deutlicher Sieg her.

 

Six Nations – Nachholspiel: Match & Wettquoten

Frankreich vs. Schottland, 26. März, 21 Uhr
Bet365
1.18
Frankreich
Bet365 besuchen
Bet365
34.0
Unentschieden
Bet365 besuchen
Bet365
5.75
Schottland
Bet365 besuchen

* Wettquoten Stand vom 26.03.2021, 8:57 Uhr | 18+ | AGB gelten

Schafft Frankreich den nötigen Kantersieg?
Bet365
2.37
Frankreich -20 Punkte
Bet365 besuchen
Bet365
29.0
Unentschieden +20 Punkte
Bet365 besuchen
Bet365
1.57
Schottland +20 Punkte
Bet365 besuchen

* Wettquoten Stand vom 26.03.2021, 8:57 Uhr | 18+ | AGB gelten

Wer erzielt den ersten Versuch?
Bet365
1.40
Frankreich
Bet365 besuchen
Bet365
2.75
Schottland
Bet365 besuchen
Bet365
101
Kein Versuch im Spiel
Bet365 besuchen

* Wettquoten Stand vom 26.03.2021, 8:58 Uhr | 18+ | AGB gelten

 

Der Six Nations Spielplan 2021

DatumSpielErgebnis
6. Februar, 15:15 UhrItalien - Frankreich10:50
6. Februar, 17:45 UhrEngland - Schottland6:11
7. Februar, 16 UhrWales - Irland21:16
13. Februar, 15:15 UhrEngland - Italien41:18
13. Februar, 17:45 UhrSchottland - Wales24:25
14. Februar, 16 UhrIrland - Frankreich13:15
27. Februar, 15:15 UhrItalien - Irland10:48
27. Februar, 17:45 UhrWales - England40:24
13. März, 15:15 UhrItalien - Wales7:48
13. März, 17:45 UhrEngland - Frankreich23:20
14. März, 16 UhrSchottland - Irland24:27
20. März, 15:15 UhrSchottland - Italien52:10
20. März, 17:45 UhrIrland - England32:18
20. März, 21 UhrFrankreich - Wales32:30
26. März, 21 UhrFrankreich - Schottland

 
Der 4. Spieltag im Detail

 

Die aktuelle Tabelle

TeamGPSUNDifferenzPunkte
Wales5401+6120
Irland5302+4815
Frankreich4301+4115
Schottland4302+4311
England5203-910
Italien5005-1840
Die Punktvergabe beim Six Nations Turnier: Sieg: 4 Punkte / Unentschieden: 2 Punkte / Grand Slam (5 Siege): 3 Bonuspunkte / Vier oder mehr Versuche pro Spiel: 1 Bonuspunkt / Niederlage mit 7 oder weniger Punkten Differenz: 1 Bonuspunkt.


Six Nations Übertragungen: Wo werden die Spiele gezeigt?

Die Six Nations 2021 sind leider nicht im TV zu sehen. Während die Übertragungen im vergangenen Jahr noch von ProSieben MAXX durchgeführt wurden, gibt es sie nun nur noch im Livestream.

Immerhin wurde mit DAZN ein guter Partner gefunden, der öfter Rugby Union überträgt und auf die nötige Kommentatoren-Expertise verweisen kann.

Alle 15 Turnierspiele werden vollständig live gezeigt.

 

Die Rugby Six Nations Favoriten 2021

Im Rugby Union sind die Six Nations bekanntlich das Nonplusultra nach der Weltmeisterschaft. Schließlich sind die besten Mannschaften aus der nördlichen Hemisphäre allesamt vertreten.

Deshalb ist es wenig überraschend, dass auch 2021 wieder die gleichen Mannschaften wie üblich als Favoriten zählen.

Vor dem abschließenden Nachholspiel zwischen den Franzosen und Schottland sind nur mehr zwei Mannschaften dabei, die den Titel holen können. Das Glück von Wales liegt damit komplett in den Händen Frankreichs.

 

Wettquoten: Wer gewinnt die Rugby Six Nations 2021?

Sieger Wettquoten im Vergleich:
Bet365
1.57
Wales
Bet365 besuchen
Bet365
2.37
Frankreich
Bet365 besuchen

* Wettquoten Stand vom 22.03.2021, 11:56 Uhr | 18+ | AGB gelten


 

England

England ist der Titelverteidiger, der sich 2020 mit vier Siegen und einer Niederlage durchsetzte.

Dabei gab es die einzige Niederlage bereits am ersten Spieltag gegen Frankreich zu bedauern. Dank Punktgleichheit mit der Équipe Tricolore entschied am Ende die weit bessere Punktdifferenz zugunsten der Engländer.

2021 erlitt England das gleiche Schicksal. Direkt zum Start verlor die Mannschaft nach einer ernüchternden Leistung völlig verdient gegen den Nachbarn aus Schottland. Medien wie Fans fordern bereits personelle Konsequenzen.

Der große Hoffnungsträger der Engländer ist trotz allem Maro Itoje. Er wird sogar als kommender Kapitän der British & Irish Lions gehandelt, sodass der Druck auf den Spieler ebenfalls hoch sein dürfte.

Dank seiner exzellenten Physis und unaufhörlichen Einsatzbereitschaft ist er allerdings der Spieler, der für England den Unterschied ausmachen kann.

Die Probleme der Engländer zogen sich bereits durch die Vorbereitung, als unser anderem Coach Eddie Jones durch eine Corona-Erkrankung ausfiel. Auch Co-Trainer Jason Ryles sollte bereits im Januar zum Team stoßen, entschied sich jedoch aufgrund der derzeitigen Pandemie bewusst dagegen.

Immerhin gelang am 2. Spieltag der Pflichtsieg gegen Italien, ehe gegen Tabellenführer Wales eine klare wie verdiente Niederlage folgte – trotz einiger Fehlentscheidungen des Schiedsrichters.

Die Verteidigung des Six Nations Titels ist für England mittlerweile nicht mehr möglich.

 

Englands Kader

Forwards: Beno Obano, Ellis Genge, Joe Marler, Will Stuart, Harry Williams, Jamie George, Luke Cowan-Dickie, Maro Itoje, Joe Launchbury, Jonny Hill, Courtney Lawes, Tom Curry, Sam Underhill, Mark Wilson, Billy Vunipola, Ben Earl.

Backs: Elliot Daly, Anthony Watson, Max Malins, Jonny May, Paolo Odogwu, Henry Slade, Ollie Lawrence, Owen Farrell (Kapitän), George Ford, Ben Youngs, Dan Robson, Harry Randall.

Trainer: Eddie Jones

Bet365
Wettbonus
100%

 

Frankreich

Nach dem knapp verpassten Turniersieg im vergangenen Jahr hoffen die Franzosen 2021 darauf, den ersten Sieg seit dem Grand Slam 2010 einzufahren.

Die Chancen dafür stehen bei den Buchmachern nicht allzu schlecht. Fabien Galthie konnte sein Team ohne größere Probleme durch die Vorbereitung bringen. Mit Fly-Half Romain Ntamack, im letzten Jahr einer der Stars Frankreichs, muss er allerdings eine herbe Verletzung beklagen.

Wie Les Bleus jedoch im Autumn Nations Cup Finale zeigten, gibt es in Frankreich auch hinter den regulären Stammspielern viele Alternativen. Die gute Jugendarbeit des Verbandes zahlt sich so immer mehr aus.

Nach dem Auftaktsieg gegen Italien wurde es am 2. Spieltag deutlich enger. Doch mit dem knappen 15:13 im irischen Dublin blieben die Franzosen in der Erfolgsspur. Die Tabellenführung ging nun durch viele Coronafälle im französischen Lager verloren.

Gegen Schottland muss nun ein Sieg mit Bonuspunkt und mindestens 21 Punkten Differenz her. Gelingt dies, gewinnt Frankreich die Six Nations. Verpasst die Mannschaft ein entsprechendes Ergebnis, gewinnt Wales die Six Nations 2021.

 

Frankreichs Kader

Forwards: Uini Atonio, Cyril Baille, Pierre Bourgarit, Camille Chat, Georges-Henri Colombe, Jean-Baptiste Gros, Mohamed Haouas, Hassane Kolingar, Julien Marchand, Killian Geraci, Bernard Le Roux, Baptiste Pesenti, Swan Rebbadj, Romain Taofifenua, Paul Willemse, Gregory Alldritt, Dylan Cretin, Francois Cros, Anthony Jelonch, Charles Ollivon (Kapitän), Selevasio Tolofua.

Backs: Baptiste Couilloud, Antoine Dupont, Baptiste Serin, Louis Carbonel, Matthieu Jalibert, Julien Delbouis, Gael Fickou, Virimi Vakatawa, Arthur Vincent, Damian Penaud, Donovan Taofifenua, Teddy Thomas, Gabin Villiere, Anthony Bouthier, Brice Dulin, Thomas Ramos.

Trainer: Fabien Galthie

 

Irland

Allzu sehr konnte Irland beim Autumn Nations Cup nicht brillieren. Fürchterliche Auftritte gegen eigentlich stark unterlegene Mannschaften wie Georgien waren die Folge. Immerhin gelang gegen Wales der Sprung auf den dritten Platz.

Besonders auffällig zeigte sich im winterlichen Turnier der in Neuseeland geborene Flügelspieler James Lowe. Der 28-jährige legte seinen ersten Versuch in einem Länderspiel und möchte nun an diese Leistungen anknüpfen.

Grundsätzlich hat der irische Kader bei den Six Nations 2021 ausreichend Qualität zu bieten. Trainer Andy Farrell kommt ebenfalls zugute, dass die meisten Experten von einem Zweikampf England gegen Frankreich um den Titel ausgehen.

In dieser Außenseiterrolle übertraf Irland schon mehrfach die Erwartungen. Der letzte Six Nations Sieg gelang 2018 per Grand Slam. Durch die Auftaktniederlagen gegen Wales und Frankreich stand die Mannschaft allerdings bereits frühzeitig mit dem Rücken zur Wand. Ein Sieg war nicht mehr möglich.

 

Irlands Kader

Forwards: Tadhg Beirne, Will Connors, Caelan Doris, Ultan Dillane, Tadhg Furlong, Cian Healy, Dave Heffernan, Iain Henderson, Rob Herring, Ronan Kelleher, Dave Kilcoyne, Peter O’Mahony, Tom O’Toole, Andrew Porter, Quinn Roux, Rhys Ruddock, James Ryan, CJ Stander, Josh van der Flier.

Backs: Bundee Aki, Billy Burns, Ross Byrne, Craig Casey, Andrew Conway, Shane Daly, Keith Earls, Chris Farrell, Jamison Gibson Park, Robbie Henshaw, Hugo Keenan, Jordan Larmour, James Lowe, Stuart McCloskey, Conor Murray, Garry Ringrose, Jonathan Sexton (Kapitän).

Trainer: Andy Farrell

 

Bet365
86/100
  • Weltmarktführer für online Sportwetten
  • Herausragendes Livewetten Angebot
  • Hunderte Livestream-Events täglich

 

Diese Teams sind bei den Six Nations nur Außenseiter

Die drei weiteren Mannschaften hätten den Quoten zufolge bei den Rugby Union Six Nations 2021 nichts mit dem Titel zu tun haben sollen. In der Realität sah dies bei Rekordsieger Wales (wie England 39 Titel) anders aus.

Selbst wenn Trainer Wayne Pivac seiner Mannschaft optimistisch den Titel zutraut, bleiben unter dem Strich vier Niederlagen in fünf Spielen 2020. Ein groß anderes Gesicht hat das walisische Team seitdem nicht erhalten.

Durch die Siege gegen Irland, Schottland, England und Italien hat sich die Mannschaft aber entgegen der Quoten zum Favoriten auf den Six Nations Titel gemausert. Nur der Zusammenbruch durch zwei Gelbe Karten in den letzten Minuten von Paris sorgte dafür, dass Wales den Grand Slam verpasste. Der Gesamtsieg ist allerdings nach wie vor möglich.

Auch Schottland wird weiter auf den ersten Titel seit den Five Nations 1999 warten müssen. 2020 gelangen etwas überraschend immerhin drei Siege bei nur zwei Niederlagen. Dabei fügten die Schotten unter anderem Frankreich die einzige Niederlage bei.

 

Im Überblick: Die letzten 10 Six Nations Sieger

JahrGewinner
2020England
2019Wales
2018Irland
2017England
2016England
2015Irland
2014Irland
2013Wales
2012Wales
2011England

 

Hoffnung macht den Bravehearts vor allem die Rückkehr von Finn Russell, der zuvor verletzt gefehlt hatte. Dennoch muss bilanziert werden, dass Schottland zwar die Qualität für einzelne Sensationen besitzt, aber nicht die Konstanz über mehrere Wochen aufweist.

Nach dem Sensationssieg gegen Titelverteidiger England zum Auftakt gab es gegen die Waliser eine unglückliche Niederlage mit einem Punkt. Wieder waren die Schotten gut dabei und können nun auf mehr hoffen.

Bleibt Italien, das wie jedes Jahr als Außenseiter ins Turnier geht. Noch nie konnten die Südeuropäer die Six Nations gewinnen, woran sich auch 2021 nichts ändern wird.

Schon 2020 gab es wieder fünf Niederlagen bei einer Punktdifferenz von -134. Der Turnierauftakt 2021 verlief ähnlich schlecht.

Immerhin ist das italienische Team noch extrem jung und vielversprechend, in der Zukunft vielleicht eine der etablierten Mannschaften zu schlagen. Fly-Half Paolo Garbisi ist einer der Kandidaten, auf die sich Trainer Franco Smith besonders lehnen wird.

 

Unsere Wettfreunde-Prognose zum Turnier:

Bei Wettfreunde gehen wir von spannenden Six Nations aus. Die aktuelle Situation sorgt dafür, dass sich kein Team optimal vorbereiten kann. Damit sollte es neben der reinen Qualität darauf ankommen, wer sich den ungewohnten Umständen am besten anpasst.

England ist zwar bei den Buchmachern der Favorit, doch vor allem Frankreich scheint nun bereit dazu, den Briten Paroli zu bieten. Das hochtalentierte Team hat viel jugendliche Frische im Mix mit Erfahrung. Das könnte 2021 ausreichen, um die Six Nations zu gewinnen.

Besondere Aufmerksamkeit liegt zudem auf Schottland. Selbst wenn die Mannschaft nicht die Six Nations gewinnen wird, ist es spannend, ob sie den Aufwärtstrend des letzten Jahres fortsetzen kann.

 

Aktuelle Sportwetten News

 

Das könnte Dich auch interessieren: