Tour de France 2018 | Radsport – Prognose, Tipp & Wettquoten

7. bis 29. Juli 2018 – Tour de France 2018 – Quoten, Prognosen und Wett Tipp

Noch ist die Fußball-WM in Russland nicht einmal ansatzweise auserzählt, da wird mit der am 7. Juli startenden Tour de France bereits vom nächsten sportlichen Klassiker nach Aufmerksamkeit verlangt.

Die mittlerweile schon 105. Ausgabe der Großen Schleife zieht bis zum 29. Juli nicht nur ausgemachte Rad-Fans in ihren Bann, bei der es bis zur traditionsreichen Ankunft in Paris beachtliche 3329 Kilometer abzureißen gilt.

 

Sieger Tour de France 2018: Die besten Wettquoten im Überblick:

Interwetten Sportwetten Logo Bet365 Logo Tipico Sportwetten Logo Betsafe Logo Sunmaker Logo Bet3000 Logo Bet-at-home Logo Bethard Logo
icon arrow right + 150 € Bonus
zum Anbieter
+ Wettbonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 215 € Bonus
zum Anbieter
+ 150 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
C. Froome 1,75 1,90 1,80 1,80 1,90 1,75 1,75 1,90
G. Thomas 2,15 2,37 2,30 2,20 2,30 2,15 2,15 2,30
T. Dumoulin 5,75 6,00 6,00 6,00 6,00 6,00 5,75 6,00
P. Roglic 30,0 41,0 35,0 25,0 41,0 30,0 30,0 41,0
R. Bardet 32,0 41,0 35,0 30,0 37,25 35,0 32,0 37,25
M. Landa 41,0 41,0 60,0 35,0 39,0 45,0 41,0 39,0
S. Kruijswijk 70,0 81,0 70,0 65,0 71,0 70,0 70,0 71,0
R. Quintana 74,0 101 70,0 80,0 101 80,0 74,0 101

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:40 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben. Text VOR Beginn der TdF. Hinweis: Die Bonushöhe richtet sich nach dem Einzahlungsbetrag. 18+ | Nur Neukunden | AGB beachten!
 

Bis zur Zielankunft macht sich das Absolvieren von insgesamt 21 Etappen erforderlich, die unter anderem acht Flachetappen, 5 Strecken mit moderaten Anstiegen sowie zwei Zeitfahren umfassen.

Die Spreu vom Weizen wird jedoch wieder einmal erst in den Bergen getrennt: Gleich sechs anspruchsvolle Gebirgsetappen dürften selbst so manchen ausgemachten Kletter-Spezialisten an seine Grenzen bringen.

Die Wettanbieter zeigen sich vor dem Start der Tour de France erwartungsgemäß vor allem am „Weizen“ interessiert: Die Wette auf den Gesamtsieger stellt sich wie eh und je als Königsdisziplin im umfangreichen Wettangebot heraus.

 

Wettfreunde Tipp

Chris Froome gewinnt die Tour de France 2018

zur besten Quote 1,90 bei Bet365

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:29 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren fällt dabei eine bemerkenswert große Auswahl an aussichtsreichen Anwärtern auf den Tour-Sieg in den Blick: Der Titelverteidiger und neuerliche Top-Favorit Chris Froome bekommt es demnach mit einer ganzen Horde an starken Herausforderern zu tun.

 

Der Favorit: Chris Froome

Dabei scheint auf den ersten Blick einiges dafür zu sprechen, dass sich der Brite in den kommenden Tagen seinen bereits fünften Sieg in Frankreich sichern kann: Selbst die Konkurrenz erkennt neidlos an, dass der Titelverteidiger als der wohl kompletteste Fahrer zu würdigen ist.

Obendrein wird Froome einmal mehr auf die Unterstützung des ihm treu ergebenen Sky-Teams bauen dürfen, das schon in den letzten Jahren stets ohne mit der Wimper zu zucken die Drecksarbeit verrichtete.

 

Chris Froome gewinnt
die Tour de France 2018
1.75

Bei Interwetten

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:31 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Dass der 33-Jährige zudem mit dem kürzlichen Erfolg beim Giro d‘Italia seine bestechende Frühform unterstrich, ist zugleich jedoch auch mit einem großen “Aber” versehen – Siege bei allen beiden Rundfahrten schließen sich traditionell nämlich fast immer aus.

Exakt zwei Jahrzehnte liegt es mittlerweile zurück, als mit Marco Pantani letztmals ein Athlet innerhalb einer Saison sowohl den Giro als auch die Tour für sich entscheiden konnte.

 


Video: Die Route der Tour de France 2018 in 3D. (Quelle: YouTube/Le Tour De France)

 
Entsprechend muss möglicherweise auch Froome bald eingestehen, dass der Giro vielleicht doch nicht die optimale Vorbereitung gewesen war – zumal der Brite schon in Italien im harten Kampf um den Gesamtsieg an seine Grenzen gehen musste.

Obwohl die Buchmacher weiterhin große Stücke auf den Triumphator der letzten drei Jahre halten, ist eine Titelverteidigung von Froome nach unserer Auffassung folglich mit einem doppelt unterstrichenen Fragezeichen versehen.

Umso spannender mutet deshalb eine Wette darauf an, dass „irgendein anderer“ Fahrer die diesjährige Tour gewinnt: eine recht allgemein gehaltene Prognose, mit der sich dennoch mehr als der 4-fache Wetteinsatz verdienen lässt.

 

Die Herausforderer im Kampf um das Gelbe Trikot

Echte Insider-Kenntnisse stellen Tour-Tipper jedoch natürlich nur mit der Nennung einer exakten Alternative unter Beweis – dabei wird von den Wettanbietern ein Quintett als ganz besonders aussichtsreich eingeschätzt.

Als wahrscheinlichsten Königsmörder haben die Experten Richie Porte auf der Rechnung, der, viele Jahre als verlässlicher Wasserträger von Froome tätig, bei der Tour 2017 zum ersten Mal auf eigene Faust sein Glück probierte.

 

2.30
Geraint Thomas gewinnt
die “Tour der Leiden”

Bei Tipico

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:32 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Ein schwerer Sturz auf einer rasanten Abfahrt ließ damals jedoch nicht nur die Träume vom Gesamtsieg zerschellen, zahlreiche Knochenbrüche machten zudem eine monatelange Zwangspause erforderlich.

Bei der Tour de Suisse hatte sich Porte vor einem Monat dann aber wieder auf der Höhe seiner Schaffenskraft zurückgemeldet: Nach dem Erfolg bei der einwöchigen Rundfahrt dürfte der Australier nun auch in Frankreich ganz weit vorne zu erwarten sein.

Im Vergleich zu Porte kann Vincenzo Nibali sogar schon einen Sieg bei der Tour de France für sich geltend machen: Bei seinem anno 2014 gefeierten Triumph hatte der Sizilianer allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe von Chris Froome profitiert.

 

6.00
Tom Dumoulin gewinnt
die Tour de France 2018

Bei Bet365

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:33 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Bei seiner siebten Tour-Teilnahme fühlt sich der 33-Jährige nun aber stark genug, um es auch mit dem britischen Dominator aufzunehmen – und der im März eingefahrene Erfolg beim 290 Kilometer langen Kraftakt Mailand-Sanremo konnte diese Kampfansage auch gleich einmal eindrucksvoll untermauern.

In weniger bestechender Verfassung hatte sich Nibali dann allerdings bei der jüngst absolvierten Generalprobe präsentiert; durchwachsene Leistungen bei der Dauphine-Rundfahrt müssen Zweifel wecken, ob es in Paris tatsächlich für das oberste Treppchen reicht.

Geht es nach den Franzosen, ist dieses aber ohnehin für den Lokalmatador Romain Bardet reserviert, der der Grande Nation den ersten Tour-de-France-Sieg seit 1985 schenken soll.

Mit einem zweiten und einem dritten Platz war der 27-Jährige bereits in den letzten beiden Ausgaben nur relativ knapp am ganz großen Triumph vorbeigeschrammt: Die damals zu konstatierende Schwäche beim Zeitfahren dürfte mittlerweile aber kaum behoben sein.

 

Romain Bardet gewinnt
die Tour de France
30.0

Bei Betsafe

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:35 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Der Kampf gegen die Uhr droht die Titel-Träume von Bardet somit auch in den nächsten Tagen einmal mehr zunichtezumachen; zumal dieser im Mannschaftszeitfahren auch nicht auf die Unterstützung eines wirklich konkurrenzfähigen Teams vertrauen kann.

Gewisse Schwächen beim Zweitfahren machen regelmäßig auch Nairo Quintana zu schaffen, der unter anderem auch aus diesem Grund bislang „nur“ zwei zweite Plätze bei der Tour (2013, 2015) vorzuweisen hat.

In den Bergen ist es dem Kletterkünstler aber durchaus zuzutrauen, gegebenenfalls verlorenen Boden wiedergutzumachen – am meisten hat der Kolumbianer deshalb möglicherweise das „friendly fire“ aus dem eigenen Stall zu fürchten.

Fiel es Mikel Landa im Vorjahr schon schwer, sich im Sky-Team dem großen Froome unterzuordnen, dürfte nun nach dem Wechsel zu Movistar mehr denn je damit zu rechnen sein, dass von dem Spanier den Frieden störende Revolutionen angezettelt werden.

 


Video: Der Mythos Tour de France geht in seine 105. Auflage. (Quelle: YouTube/Le Tour De France)

 
Als Allrounder ohne nennenswerte Schwächen scheint Tom Dumoulin zum guten Schluss vielleicht sogar noch mehr als sämtliche bislang genannten Kandidaten für einen Sieg bei der Tour de France prädestiniert zu sein.

Allerdings steckt dem Zeitfahr-Weltmeister ebenso wie dem Top-Favoriten der kräftezehrende Giro d’Italia in den Knochen, bei dem der Niederländer zu allem Überfluss auch schon nicht an Froome vorbeigekommen war.

Bis zu der von vielen Experten irgendwann einmal erwarteten Wachablösung des Titelverteidigers wird sich der 27-Jährige nach unserer Vermutung deshalb noch mindestens zwölf weitere Monate gedulden müssen.

 

Wettfreunde TippSomit wird deutlich, dass fast jeder vermeintlich vielversprechende Herausforderer von Chris Froome auch sein eigenes Päckchen zu tragen hat: Der wahrscheinlich nicht auf den Punkt fitte Brite kann also eventuell von den noch größeren Schwächen seiner Gegner profitieren.

Unter Verweis auf die guten Vorleistungen von Richie Porte lassen sich die Wettfreunde dennoch zu einem „Außenseitertipp light“ verleiten: Wir trauen es dem Australier zu, im zweiten Anlauf endlich doch aus dem Schatten seines früheren Teamchefs zu treten.

Wettfreunde Tipp: Richie Porte gewinnt die Tour de France 2018!

Dabei steuert Froome selbst das beste Beispiel bei, dass ein schwerer Sturz folgenden Triumphen nicht im Wege stehen muss: Nach seiner gezwungenermaßen abgebrochenen Tour 2014 meldete sich der Vierfach-Sieger danach sogar gestärkt zurück.

 

Die Spezialwertungen: Tagessieg, Sprint, Berge & Co

Sportfans, die sich vor allem für Erfolge deutscher Sportler interessieren, müssen sich bei der anstehenden Tour der France hingegen wieder einmal als reichlich deplatziert empfinden.

Wenn ein vorzeigbares Abschneiden in der Gesamtwertung zur Debatte steht, scheint derzeit kein hiesiger Teilnehmer das erforderliche Rüstzeug mitzubringen, um in die vorderen Plätze zu fahren.

 

TdF 2018: Gewinner des Bergtrikots
W. Barguil3.00
J. Alaphilippe2.25

Bei Bethard

* Quoten Stand vom 20.07.2018, 08:36 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Icon Thumbs upFür etwas Abhilfe können aber möglicherweise zumindest die Wetten auf den jeweiligen Tagessieg sorgen: Als ausgewiesener Sprinter dürfte bei den Flachetappen insbesondere Marcel Kittel wieder eine heiße Nummer sein.

Mit seiner enormen Beschleunigung bringt sich der Thüringer natürlich auch für das gepunktete Trikot des besten Sprinters der Frankreich-Rundfahrt ins Gespräch.

Quoten im Bereich der 20,0 lassen aber wissen, dass es für einen solch prestigeträchtigen Erfolg bärenstarke Konkurrenten aus dem Weg zu räumen gilt – insbesondere Peter Sagan dürfte wieder einmal kaum zu stoppen sein.

Nachdem der Slowake bereits fünf Punktsiege bei der Tour de France verbuchte, wird dem 28-Jährigen nun abermals die haushohe Favoritenstellung zu Teil – nach den Annahmen der Bookies scheint hier allenfalls der Kolumbianer Fernando Gaviria für eine Überraschung zu taugen.

 

Wer gewinnt bei der TdF
die Sprintwertung?
P. Sagan1.05
F. Gaviria12.5

Bei Sunmaker

* Quoten Stand vom 19.07.2018, 08:52 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Ein sehr viel engerer Zweikampf zeichnet sich hingegen in der Bergwertung ab: Dem Franzosen Warren Barguil und dem Spanier Mikel Landa werden von den Experten vorab nahezu gleichlautende Erfolgsaussichten eingeräumt.

Somit ist es wahrscheinlich nur auf den Heimvorteil zurückzuführen, dass sich die Wettanbieter bei einem Erfolg von Barguil als ein kleines bisschen knauseriger erweisen.

Das Angebot der Buchmacher wird zudem von Wettangeboten auf das erfolgreichste Team und den besten Jungprofi komplettiert, während die ausgewiesenen Rad-Spezialisten ihr Sportsbook obendrein um zahlreiche Spezialwetten ergänzen.


 

Das könnte Dich auch interessieren:

Wimbledon 2018 – Damen und Herren
 

Über den Autor

Oliver
Oliver wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben.
Top

Pin It on Pinterest