ESC Wettquoten: Wetten & Buchmacher Favoriten in Lissabon 2018

Am 12. Mai 2018 steigt in Lissabon der 63. Eurovision Song Contest. Nach dem Sieg von Salvador Sobral im Vorjahr in Kiew findet dieses Event zum ersten Mal in Portugal statt. Vor dem Finale haben sich die Wettquoten für die Favoriten deutlich geändert.

Ehe am 12. Mai der diesjährige Sieger gekürt wird, mussten sich die teilnehmenden Nationen noch für dieses Finale qualifizieren. Diese Hürde blieb lediglich dem Gastgeberland Portugal sowie den großen Nationen Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und dem Vereinigten Königreich (UK) erspart.

 
Icon ZoomUPDATE: Die Halbfinals am Dienstag und Donnerstag haben die Wettquoten noch einmal deutlich verändert (der davor erstellte Text ist im Anschluss an den Quotenvergleich zu finden).
 

Galt im Vorfeld Netta aus Israel als große Favoritin, so wurde diese bei den Buchmachern mittlerweile von Zypern überholt. Die als Mitfavoriten gehandelte Teilnehmer aus Norwegen und Estland fielen dagegen deutlich zurück. Dafür ist Deutschland bereits unter den Top 10 zu finden.

 
+++ Quoten Stand vor dem Finale +++

Interwetten Logo Bet365 Logo Betfair Logo Betsafe Logo Unibet Logo William Hill Logo
icon arrow right + 110 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
Wer gewinnt den Eurovision Song Contest 2018? (Auswahl)
Zypern 2,20 2,25 2,10 2,00 2,25 2,20
Israel 4,25 4,50 4,00 4,50 4,50 4,00
Frankreich 11,5 13,0 13,0 9,00 15,0 11,0
Litauen 17,0 11,0 21,0 11,0 15,0 17,0
Schweden 17,0 15,0 17,0 17,0 21,0 17,0
Deutschland 18,25 21,0 15,0 15,0 26,0 17,0
Norwegen 23,0 21,0 26,0 20,0 21,0 21,0
Italien 21,0 15,0 21,0 20,0 26,0 17,0
Estland 32,0 34,0 34,0 25,0 34,0 34,0
Tschechien 39,0 51,0 41,0 35,0 51,0 41,0
Moldau 48,0 34,0 51,0 35,0 51,0 51,0
Bulgarien 42,0 51,0 51,0 51,0 51,0 34,0
Finnland 56,0 67,0 51,0 30,0 51,0 41,0
Spanien 84,0 51,0 81,0 80,0 101 81,0
Australien 33,0 34,0 31,0 45,0 41,0 34,0
Ungarn 48,0 34,0 51,0 55,0 51,0 51,0
Irland 34,0 34,0 21,0 40,0 41,0 26,0
Dänemark 46,0 41,0 61,0 35,0 51,0 51,0
Österreich 72,0 101 67,0 100 51,0 67,0
Portugal 155 151 201 150 151 126
Niederlande 100 101 101 100 101 101
UK 155 251 201 200 251 101

* Quoten Stand vom 11.05.2018, 09:03 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.

 

+++ Nachfolgender Text: Stand VOR dem 1. Halbfinale +++

 
37 Teilnehmer müssen sich für das Finale am Samstag qualifizieren, davon treten 19 am Dienstag, dem 8. Mai im ersten Halbfinale gegeneinander an.

Die besten Zehn qualifizieren sich für das Finale. Das zweite Halbfinale findet am 10. Mai mit den restlichen 18 Startern statt. Auch hier steigen die zehn besten Nationen ins Finale auf.

Eröffnet wird der ESC 2017 am Dienstagabend mit Aserbaidschan, das mit der Sängerin Aisel und dem Lied X My Heart ins Rennen geht.

 

Israel ist der Favorit der Buchmacher

Aus Sicht der Buchmacher wird es Aserbaidschan, immerhin ESC-Sieger 2011, aber schwer haben, unter die ersten 10 im ersten Halbfinale zu kommen.

Wenn es nach den Wettanbietern geht, so führt auf dem Weg zum Sieg kein Weg an Israel vorbei. Die 25-jährige Sängerin Netta geht mit dem auf englisch und hebräisch gesungenen Titel „Toy“ ebenfalls bereits am Dienstag mit der Startnummer 7 ins Rennen.

Die Qualifikation für das Finale steht aus Sicht der Buchmacher kaum in Frage.

Beim englischen Topanbieter Bet365 stehen die Quoten für einen israelischen Sieg bei 2,75. Damit hat Israel gute Chancen auf den insgesamt vierten Sieg bei dieser Veranstaltung, wobei der letzte bereits 20 Jahre zurückliegt.

 

Eurovision Song Contest 2018 – Modus & Termine

Zeitplan Modus
8. Mai, 21 Uhr: 1. Halbfinale 19 Teilnehmer treten an, die 10 besten ziehen in das Finale ein.
10. Mai, 21 Uhr: 2. Halbfinale 18 Teilnehmer treten an, die 10 besten ziehen in das Finale ein.
12. Mai, 21 Uhr: Finale Die 20 besten Teilnehmer aus dem Halbfinale, die „Big Five“ und Portugal (Gastgeber) treten an.

 

Die härtesten Konkurrenten für Netta dürften aus Estland und Norwegen kommen. Beide werden von den meisten Wettanbietern mit Quoten um 6,5 angeboten. Estland ist am Dienstag knapp nach den favorisierten Israelis mit Startnummer 9 an der Reihe.

Wobei sich der Beitrag der Opernsängerin Elina Netsajeva, die ihren Titel „La Forza“ auf italienisch singt, recht deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. Da auch der Mitfavorit Zypern bereits im ersten Halbfinale mit der Startnummer 19 ins Rennen geht, ist das erste Halbfinale besonders hart umkämpft.

 

ESC Wettquoten – Beste Big 5-Nation

ESC Wettquoten - beste Big Five Nation

Bild: Geht es nach Betfair, könnte Markus Schulte Deutschland durchaus auf Platz 1 der buchmacherinternen Big5-Wertung führen.

zu den Song Contest Wetten bei Betfair


 

Das könnte zum Problem für Österreich und die Schweiz werden. Zwar liegt der österreichische Beitrag von Cesar Sampson „Nobody but you“ bei den Buchmachern im Mittelfeld, ob es sich für die Top 10 ausgeht, ist dennoch fraglich.

Noch schwieriger dürften es die Eidgenossen haben, deren Beitrag „Stones“ der Indie-Pop-Band „ZiBBZ“ bei den Einschätzungen der Buchmacher nur am unteren Ende der Liste zu finden ist.

 

Video oben: Die Teilnehmer am Eurovision Song Contest 2018. (Quelle: YouTube/Eurovison Song Contest)

 

Endlich wieder eine Top-Platzierung für Deutschland?

Bittere Erfahrungen musste in den letzten Jahren zumeist auch Deutschland im ESC machen. Seit dem Sieg von Lena Meyer-Landrut mit „Satellite“ im Jahr 2010 landete man stets im geschlagenen Feld. Die Platzierung der Deutschen seit 2013 lauteten: 21, 18, 27, 26 und 25.

Diesmal will sich Michael Schulte mit dem Lied „You Let Me Walk Alone“ nach längerer Zeit endlich wieder in höheren Sphären platzieren.

Das könnte gelingen. Zwar zählt der deutsche Beitrag bei den Buchmachern nicht zum Favoritenkreis, aber ein Platz in der oberen Hälfte des Endklassements erscheint durchaus realistisch.

 

Die Song Contest Beiträge 2018 im Überblick

(in der Startreihenfolge)

1. Halbfinale

Aserbaidschan X My Heart Aisel
Island Our Choice Ari Olafsson
Albanien Mall Eugent Bushpepa
Belgien A Matter Of Time Sennek
Tschechien Lie To Me Mikolas Josef
Litauen When You’re Old Ieva Zasimauskaite
Israel Toy Netta
Weißrussland Forever ALEKSEEV
Estland La Forza Elina Netsajeva
Bulgarien Bones Equinox
Mazedonien Lost and Found Eye Crue
Crazy Franka
Österreich Nobody but You Cesar Sampson
Griechenland Oneiro Mou Gianna Terzi
Finnland Monsters Saara Aalto
Armenien Qami Sewak Chanaghjan
Schweiz Stones ZiBBZ
Irland Together Ryan O’Shaughnessy
Zypern Fuego Eleni Foureira
2. Halbfinale

Norwegen That’s How You Write a Song Alexander Rybak
Rumänien Goodbye The Humans
Serbien Nova Deca Sanja Ilic & Balkanika
San Marino Who We Are Jessika feat. Jenifer Brening
Dänemark Higher Ground Rasumssen
Russland I Won’t Break Julija Samoilova
Moldau My Lucky Day DoReDoS
Niederlande Outlaw in ‘Em Waylon
Australien We Got Love Jessica Mauboy
Georgien For You Ethno-Jazz Band Iriao
Polen Light Me Up Gromee feat. Lukas Meijer
Malta Taboo Christabelle
Ungarn Viszlat Nyar AWS
Lettland Funny Girl Laura Rizzotto
Schweden Dance You Off Benjamin Ingrosso
Montenegro Inje Vanja Radovanovic
Slowenien Hvala, Ne! Lea Sirk
Ukraine Under the Ladder MELOVIN

Finale
(Big Five und Gastgeber)

Portugal O Jardim Claudia Pascoal
Deutschland You Let Me Walk Alone Michael Schulte
Frankreich Mercy Madame Monsieur
Spanien Tu cancion Alfred y Amaia
UK Storm SuRie
Italien Non mi avete fatti niente Ermal Meta & Fabrizio Moro

 

Zumindest muss Deutschland nicht durch die Mühlen der Qualifikation im Halbfinale gehen. Das bleibt einigen Mitfavoriten nicht erspart. So eröffnet Norwegen das zweite Halbfinale am Donnerstag mit einem alten Bekannten.

Der noch 31-Jährige Alexander Rybak, der am Tag nach dem Song Contest seinen 32. Geburtstag feiert, gewann bereits im Jahr 2009 mit dem Lied „Fairytale“ mit dem damals größten Vorsprung der ESC-Geschichte den Song Contest.

 

Rückblick ESC 2012 ESC 2013 ESC 2014 ESC 2015 ESC 2016 ESC 2017

 

Neun Jahre nach seinem Triumph tritt Rybak mit dem Titel „That’s How You Write a Song“ erneut an und zählt auch diesmal zum engsten Favoritenkreis, wenngleich vor allem Israel schwer zu bezwingen sein wird. Aber die Finalqualifikation sollte kein Problem darstellen.

Im zweiten Halbfinale ist auch Schweden mit dabei, das mit bisher sechs Siegen zu den erfolgreichsten Nationen des Eurovions Song Contest zählt.

Mit Sieg Nummer 7 würden die Skandinavier mit Irland gleichziehen, aber nach Ansicht der Buchmacher wird das für Benjamin Ingrosso mit dem Titel „Dance You Off“ verdammt schwierig…

 

Über den Autor

Gerald
Gerald begann seine Berufslaufbahn in der EDV-Branche, in der er in langjähriger Tätigkeit verschiedene Funktionen ausübte. Später wechselte er das Fach, um sich dem Sport zu widmen. Zunächst als Redakteur mit Vorliebe für Daten, Zahlen & Fakten, was ihn in weiterer Folge an das Thema Sportwetten heranführte. Auf diesem Gebiet lernte er die verschiedenen Online-Wettanbieter kennen und weiß um deren Stärken und Schwächen.
Top

Pin It on Pinterest