Australian Open 2017 Damen | Tennis Wetten, Tipp & Quoten

16. bis 29. Januar 2017 – Australian Open 2017 in Melbourne (Hartplatz) – WTA Tennis – Grand Slam Hauptbewerb der Damen – Quoten, Prognosen und Wett Tipp

2016 war für Angelique Kerber ein Jahr der Superlative. Beendete die Kielerin dieses doch nicht nur als zweifache Grand Slam-Siegerin (Australian Open, US Open), sondern auch als Nummer 1 der Weltrangliste.

Hinzu kamen Endspielteilnahmen beim Rasen Grand Slam in Wimbledon und den WTA World Tour Finals, Olympia-Silber in Rio sowie der Triumph beim WTA-Heimturnier in Stuttgart.

 

Wer gewinnt die Australian Open 2017? Die besten Wettquoten im Vergleich

Interwetten Sportwetten Logo Bet365 Logo Tipico Sportwetten Logo Betsafe Logo Wettanbieter Vergleich ComeOn
icon arrow right + 110 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
+ 100 € Bonus
zum Anbieter
S. Williams 1,22 1,20 1,20 1,20 1,20
V. Williams 4,50 5,00 4,50 4,95 4,80

* Wettquoten Stand: 27.01.2017; Text: vor Turnier-Beginn
 

Den Titel „Deutschlands Sportlerin des Jahres“, das silberne Lorbeerblatt der Bundesrepublik und den Bambi in der Kategorie Sport hat sich die bald 29-jährige Tochter polnischer Eltern damit redlich verdient.
 
icon TennisIn der kommenden Wochen geht es für Kerber nun dorthin zurück, wo ihr kometenhafter Aufstieg in die Weltspitze vor Jahresfrist seinen Ausgang genommen hatte: zu den Australian Open nach Melbourne!
 
In der zweitgrößten Stadt des australischen Kontinents feierte sie damals ihren ersten Major-Titel. Vorangegangen war ein sensationeller Dreisatzsieg über Topfavoritin Serena Williams. Jene „positive Energie vom letzten Jahr“, so die Titelverteidigerin, gelte es nun wiederfinden.


Wettfreunde Tipp 100x100

Serena Williams gewinnt die Australian Open

zur besten Quote 1,22 bei Interwetten

 

Noch scheint „Angie“ davon allerdings ein gutes Stück entfernt. Nachdem sie bereits beim Vorbereitungsturnier von Brisbane im Viertelfinale die Segel streichen musste, ging in der Vorwoche nämlich auch die Generalprobe in Sydney gründlich daneben:

Gleich im ersten Spiel gegen die Russin Daria Kasatkina setzte es für die größte deutsche Tennis-Hoffnung eine ebenso bittere wie überraschende Zweisatz-Pleite.


Video: Zum Zurücklehnen und Genießen – die Highlights des Vorjahres-Finals zwischen Angelique Kerber und Serena Williams. (Quelle: YouTube/Australian Open TV)


Ein klares Zeichen dafür, dass Kerber kurz vor Turnierbeginn noch nach ihrer Form sucht – was sie übrigens auch offen zugibt: „Die ersten Spiele des Jahres sind immer schwer. Ich bin noch nicht im Rhythmus, habe zu viele Fehler gemacht und hatte kein Gefühl für den Ball.“

Bis zum ersten Match bleiben der Kielerin aber immerhin noch ein paar Tage Zeit, um sich dem Top-Niveau des Vorjahres anzunähern. Gelingt dies, könnten sich zumindest die Wettanbieter eine erfolgreiche Titelverteidigung durchaus vorstellen.



Als Topfavoritin der Buchmacher geht in „Down Under“ jedoch eine andere Weltklasse-Spielerin ins Rennen. Wenig überraschend handelt es sich dabei um die 22-fache Grand Slam-Siegerin und langjährige Nummer 1: Serena Williams.

Die US-amerikanische Tennisqueen erlebte im Vorjahr Höhen und Tiefen, wobei zweitere jedoch klar überwogen. Abgesehen von ihrem siebten Triumph im Tennis-Mekka von Wimbledon musste die 35-Jährige schließlich gleich mehrere bittere Pleiten in Kauf nehmen.
 
Man nehme nur die Finalniederlagen bei den Grand Slams von Melbourne und Paris; oder aber das vorzeitige Ausscheiden bei den olympischen Spielen in Rio und den US Open.
 
Ihrem wohl letzten großen Karriereziel, einen Grand Slam Titel mehr als die legendäre Steffi Graf (22) zu sammeln, hechelt Williams damit weiter hinterher. Nichtsdestotrotz – und da sind sich die Experten einig – sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie die „Gräfin“ endlich überholt.

 


 

Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die jüngere der beiden Williams-Schwestern wieder zur alten Form zurückfindet. Rückblickend auf ihr jüngstes Achtelfinal-Aus in Auckland (4:6, 7:6, 4:6 gegen Madison Brengle) wartet dabei aber wohl auch auf sie noch ein hartes Stück Arbeit.

Weitaus besser läuft es da schon bei Karolina Pliskova. Zum einen, weil die Tschechin beim Vorbereitungsturnier in Brisbane triumphierte; zum anderen, weil sie sich auf dem Weg zum Titel gegen so namhafte Kontrahentinnen wie Roberta Vinci, Alize Cornet und Elina Svitolina durchsetzen konnte.

 

jetzt 100 Euro Tennis Bonus bei Tipico sichern

 

Tipico Wettbonus

Besonders erwähnenswert erscheint dabei der Halbfinalsieg über die Ukrainerin Svitolina.

Immerhin hatte die formstarke 22-Jährige zuvor nicht nur die amtierende Nummer 1 „Angie“ Kerber, sondern auch Olympiasiegerin Monica Puig aus dem Weg geräumt.

Kein Wunder also, dass neben US Open-Vorjahresfinalistin Pliskova mittlerweile auch Svitolina in Melbourne zu den Titelkandidatinnen zählt.

 


 

Gleiches gilt naturgemäß für die Top5-Akteurinnen Garbine Muguruza (ESP) und Simona Halep (ROM) sowie Dominika Cibulkova (SVK), die im November bei den WTA World Tour Finals triumphierte und im Jahr 2014 schon einmal im Endspiel von Melbourne stand.
 
Doch wer weiß, vielleicht erlebt das stimmungsvolle Publikum im Glutofen Melbourne Park ja heuer erneut eine Riesenüberraschung…
 
Allerdings wohl ohne DTB-Beteiligung, denn die weiteren deutschen Hauptfeld-Starterinnen Laura Siegemund, Andrea Petkovic, Julia Görges und Annika Beck wären angesichts ihrer momentanen Form wohl schon mit dem Erreichen der zweiten Turnierwoche hochzufrieden.


Alle Australian Open Champions der Damen seit 2010:

Jahr Sieger Finalgegner Resultat
2010 Serena Williams (USA) Justine Henin (BEL) 6:4, 3:6, 6:2
2011 Kim Clijsters (BEL) Li Na (CHN) 3:6, 6:3, 6:3
2012 Victoria Azarenka (BLR) Maria Scharapowa (RUS) 6:3, 6:0
2013 Victoria Azarenka (BLR) Li Na (CHN) 4:6, 6:4, 6:3
2014 Li Na (CHN) Dominika Cibulkova (SVK) 7:6, 6:0
2015 Serena Williams (USA) Maria Scharapowa (RUS) 6:3, 7:6
2016 Angelique Kerber (GER) Serena Williams (USA) 6:4, 3:6, 6:4

Die einstige Wimbledon Finalistin Sabine Lisicki ist dagegen erst gar nicht mit dabei. Sie leidet an einer langwierigen Schulterverletzung und muss daher wie auch die Top-Spielerinnen Victoria Azarenka (Babypause) und Maria Scharapowa (Dopingsperre bis 26. April) passen.

Im Kampf um den Turniersieg wäre „Bum-Bum-Bine“ aller Voraussicht nach aber ohnehin chancenlos gewesen. Litt doch auch sie im vergangenen Jahr unter erheblichen Formschwankungen.

 

die besten Live Tennis Wetten

 

Ganz anders Karolina Pliskova, die seit ihrem sommerlichen Finalsieg beim Masters von Cincinnati einen steilen Aufstieg erlebt hat. Dieser hat sie mittlerweile sogar auf Position 5 der WTA-Weltrangliste geführt!
 

Wettfreunde Tipp 50x50Mit Blick auf ihre – auch im neuen Jahr – bärenstarken Darbietungen rechnen die Wettfreunde deshalb damit, dass sich die Tschechin in Melbourne ihren ersten Major-Titel holen wird!

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Australian Open 2017 – Herren

 

Über den Autor

Martin
Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf diesem Wege gelangte Martin zu wettfreunde.net, wo er schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwette berichtet.
Top

Pin It on Pinterest