Wer wird deutscher Meister – Bundesliga Meister Wetten und Quoten

Bundesliga Meister 2018 – die besten Wetten und Quoten für den deutschen Meister in der Bundesliga Saison 2017/2018 im Überblick der verschiedenen Wettanbieter

 
Bet365 Logo 120x100Wer wird der deutsche Meister 2018?

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Wettquoten für den Fussball Bundesliga Meister im Vergleich der Sportwettenanbieter:
 

jetzt bei Bet365 auf den Bundesliga Meister 2018 tippen
 
 

Bet365 Logo Interwetten Sportwetten Logo Tipico Sportwetten Logo Bwin Sportwetten Logo Bet3000 Logo Betway Sportwetten Logo Sunmaker Logo
icon arrow right +100 € Bonus
zum Anbieter
+110 € Bonus
zum Anbieter
+100 € Bonus
zum Anbieter
+100 € Bonus
zum Anbieter
+150 € Bonus
zum Anbieter
+150 € Bonus
zum Anbieter
+215 € Bonus
zum Anbieter
Bundesliga Meister 2017/18
FC Bayern 1,14 1,15 1,15 1,15 1,15 1,12 1,16
Dortmund 7,00 6,00 7,00 6,50 7,00 7,00 6,00
RB Leipzig 34,0 20,0 20,0 29,0 25,0 26,0 29,0
Leverkusen 151 100 60,0 101 95,0 67,0 101
Schalke 04 51,0 50,0 50,0 51,0 55,0 51,0 67,0
Gladbach 101 75,0 70,0 81,0 75,0 81,0 101
Hoffenheim 51,0 50,0 60,0 67,0 55,0 51,0 67,0
Bremen 351 300 300 251 200 151 251
1. FC Köln 1001 300 500 251 300 251 501
Wolfsburg 501 500 300 251 320 401 401
Hertha BSC 351 200 300 251 250 251 251
Stuttgart 1001 500 500 501 500 301 751
Frankfurt 501 500 350 501 300 251 401
HSV 1001 750 350 251 550 251 501
Mainz 05 1001 750 750 501 700 501 751
Freiburg 1001 750 500 501 650 501 751
Augsburg 1001 750 750 501 600 501 751
Hannover 1001 1000 1001 501 75 501 751

Die Meister Quoten werden nach jedem Bundesliga Spieltag aktualisiert – der nachfolgende Text wurde vor Saisonbeginn erstellt.

 

Zu den Bundesliga Wetten bei Interwetten

Schon lange vor Saisonbeginn in der Bundesliga stellt sich jedes Jahr die selbe Frage: Wer wird Meister?

Dieses Thema beschäftigt sowohl die Fans als auch die Freunde des Sportwettens gleichermaßen. Auch diesmal haben die Wettanbieter den Tipp auf den Meister für die neue Bundesliga Saison natürlich in ihrem Angebot.

 
Icon Fünf TrophäenDabei hat sich diese Frage in den letzten fünf Saisonen quasi von selbst beantwortet – fünf Mal in Folge holte der FC Bayern die Meisterschale nach München. Zu überlegen war der FCB im letzten halben Jahrzehnt.
 

Auch in der vergangenen Spielzeit, obwohl mit Aufsteiger RB Leipzig plötzlich ein überraschender Gegner auftauchte und die Bayern zwischenzeitlich etwas unter Druck setzen konnte. Es kam kurz Spannung auf, aber am Ende war der „rote Riese“ einmal mehr zu stark.

Wird das auch in der Saison 2017/18 der Fall sein – oder geht die Münchner Meister-Ära diesmal zu Ende?

 

20170520_PD13275 (RM) Bayern Meisterjubel Frank Hoermann / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Bild: Zum 5. Mal in Folge und zum insgesamt 28. Mal durfte der FC Bayern im Mai 2017 über den Gewinn der deutschen Meisterschaft jubeln. Folgt nun der sechste Titel hintereinander oder kann irgendjemand die Dominanz der „roten Riesen“ beenden? (Photo-Credit: Frank Hoermann / dpa / picturedesk.com)

 

Aufgrund des Umbruches durch das Karriere-Ende von Kapitän Philipp Lahm sowie den Rücktritt von Taktgeber Xabi Alonso hat der FC Bayern zwei ganz wichtige Spieler verloren.

Wie schwer der Verlust dieser beiden Führungsspieler letztlich wiegen wird und wer dieses Vakuum füllen wird bzw. auch füllen kann, lässt sich vor Saisonbeginn nur schwer prognostizieren.

Da die Bayern aber auch schon in der vergangenen Saison immer wieder schwächelten und besonders in der Hinrunde mehr rumpelten als glänzten, hofft Fußball-Deutschland – abgesehen von der Bayern-Fraktion natürlich – auf einen Wechsel an der Tabellenspitze.

 
icon checkDie Online-Buchmacher rechnen jedoch überhaupt nicht damit – im Gegenteil: Die Bayern gelten auch für die anstehende Titeljagd wieder als haushoher Favorit.
 

Dass der FCB durch die Abgänge von Lahm und Alonso so geschwächt sein wird und diese auch nicht kompensieren kann, ist für die Wettanbieter hinsichtlich ihrer Quotenlegung so gut wie ausgeschlossen.

Alle Meister der deutschen Bundesliga auf einen Blick:

    26 Bayern München (zuletzt 2017)
    5 Borussia Dortmund (zuletzt 2012)
    5 Borussia Mönchengladbach (zuletzt 1977)
    4 Werder Bremen (zuletzt 2004)
    3 VfB Stuttgart (zuletzt 2007)
    3 Hamburger SV (zuletzt 1983)
    2 1. FC Kaiserslautern (zuletzt 1998)
    2 1. FC Köln (zuletzt 1978)
    1 VfL Wolfsburg (zuletzt 2009)
    1 1. FC Nürnberg (zuletzt 1968)
    1 Eintracht Braunschweig (zuletzt 1967)
    1 TSV 1860 München (zuletzt 1966)

 
Bleibt die Frage: Wer soll die Bayern vom Meister-Thron stoßen, auf dem sie es sich seit 2013 gemütlich gemacht haben?

Als Herausforderer Nummer 1 gilt – wie auch in den letzten Jahren immer – Borussia Dortmund.

Mit dem neuen Cheftrainer Peter Bosz (der Niederländer kam von Ajax Amsterdam und löste Thomas Tuchel ab) hofft der BVB darauf, diesen Erwartungen gerecht zu werden – und zumindest den Abstand auf die Bayern zu verkürzen.

 


Video: Peter Bosz statt Thomas Tuchel – Dortmund geht mit einem neuen Cheftrainer in die Saison 2017/18. (Quelle: YouTube/SPOX)

 

Die vergangene Saison beendeten die Borussen nach einem komplizierten Saisonverlauf auf Rang 3 und mit 18 Punkten Rückstand auf die Münchner. Vom Meistertitel spricht man in Dortmund deshalb nicht – man wäre wohl schon froh, das Meisterrennen so lange wie möglich offen zu halten.

 
icon arrow rightPassen die Voraussetzungen (und werden nicht wieder mit einem Schlag drei Leistungsträger verkauft, wie im letzten Sommer), dann ist dieser jungen, hochtalentierten Mannschaft bei idealem Saisonverlauf durchaus zuzutrauen, die Bayern zu fordern.
 

Ähnliches wird allerdings auch wieder von RB Leipzig erwartet – zumindest nach Beurteilung der Meister-Quoten.

Der Überraschungs-Aufsteiger der vergangenen Saison, der zwischenzeitlich sogar an die Tabellenspitze stürmte, liegt vor Saisonbeginn in der Gunst der Buchmacher gleich hinter Bayern und Dortmund.

 

jetzt 110 Euro Bundesliga Bonus bei Interwetten sichern

 
Interwetten WettbonusDas bedeutet: Den „roten Bullen“ wird zugetraut, wieder eine erfolgreiche Saison zu spielen.

Allerdings ist die Frage, wie die „Rasenballer“ die Zusatzbelastung durch die Champions League verkraften.

Letzte Saison hatten sie keinen Europapokal und durch das Erstrunden-Aus im DFB-Pokal auch keine Pokalspiele zu absolvieren.

 
Das wird in der Saison 2017/18 definitiv anders sein. Und es ist schon oftmals vorgekommen, das eine Überraschungs-Mannschaft in der Folge-Saison auf dem harten Boden der Realität gelandet ist.
 

Eine ähnliche Fallhöhe droht aber auch der TSG Hoffenheim, Hertha BSC und 1. FC Köln. Alle drei lieferten in der vergangenen Saison fantastische Leistungen ab und belohnten sich damit auch mit der „Königsklasse“ bzw. der Europa League.

Dass diese drei diesen Level halten können wird jedoch bezweifelt.

 

Icon TabelleDie Abschlusstabelle der Bundesliga Saison 2016/17:

Tabelle Bundesliga 2016/17Screenshot: Abgesehen vom Meistertitel der Bayern gab es in der Bundesliga-Saison 2016/17 einige Überraschungen – Aufsteiger RB Leipzig wurde Vize-Meister, TSG Hoffenheim schaffte es in die Top-4 und der 1. FC Köln und Hertha BSC qualifizierten sich für die Europa League.
 

Am ehesten wird vor Saisonbeginn – in Anbetracht der Wettquoten für den Meistertitel – noch am ehensten mit Hoffenheim gerechnet. Köln und Hertha befinden sich im „Meister-Ranking“, wie auch Werder Bremen, lediglich im Mittelfeld.

Somit werden Mannschaften, die in der letzten Saison weit unter ihren Möglichkeiten blieben und auf vielen Ebenen enttäuschten, noch eher zugetraut, eine Rolle im Titelkampf zu spielen.

 


 

Wie etwa dem VfL Wolfsburg. Die „Wölfe“, die erst in der Relegation gegen Braunschweig den Klassenerhalt fixieren konnten, werden von einigen Bookies verhältnismäßig gut gehandelt oben gesehen, was die Chancen auf den Meistertitel betrifft.

 
Smiley ZwinkernÄhnlich Bayer Leverkusen. Mit Heiko Herrlich gibt es einen neuen Cheftrainer – er soll den Klub wieder nach oben bringen. Bei Bayer wäre man überglücklich, dürfte man sich nach der kommenden Saison wieder mit dem Beinamen „Vize-kusen“ schmücken.
 

Und auch Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 werden in der Meister-Frage recht weit vorne gereiht – obwohl sie die letzte Saison nur im Mittelfeld der Tabelle beendet haben.

Gladbach ist durchaus zuzutrauen, dass sie eine bessere Saison spielen als die letzte, aber beim FC Schalke darf durchaus Skepsis angebracht sein.

 


Video: Domenico Tedesco, ein Trainer-Novizze, übernimmt den Cheftrainer-Posten beim FC Schalke 04. (Quelle: YouTube/kicker.tv)

 

Mit Domenico Tedesco, kam vom Zweitligisten Erzgebirge Aue, haben die „Königsblauen“ einen neuen Cheftrainer geholt, der über keinerlei Bundesliga-Erfahrung verfügt und zuletzt in Aue gerade einmal ein paar Zweitliga-Spiele gecoacht hat.

Für ihn spricht: Er rettete Aue vor dem fast sicher geglaubten Abstieg. Ob er die Knappen in seiner ersten Bundesliga-Saison gleich zum ersten Titel der Vereinsgeschichte führen wird? Eine Frage, die hinsichtlich Wahrscheinlichkeit jeder für sich selbst beantworten soll.

 
Icon MünzenDa es aber immer Fußball-Wunder gibt – schlag‘ nach beim Kapitel Leicester City – gibt es nicht nur für die Schalker vor Saison-Beginn eine Meister-Quote, sondern auch für den seit Jahren abstiegsbedrohten Hamburger SV.
 

Der HSV, insgesamt sechs Mal Deutscher Meister, befindet sich quotenmäßig auf einer Stufe mit Aufsteiger Hannover 96 sowie mit Mainz 05, dem FC Augsburg und SC Freiburg.

 

Testsieger in der Kategorie Bundesliga Wetten:

Tipico Info Text
 

Bessere Chancen auf den Meistertitel als diesem Quintett, das im Umkehrschluss bei den Quoten für den Abstieg aus der Bundesliga in Front liegt, werden noch dem Aufsteiger VfB Stuttgart, Meister der zweiten Bundesliga, und Eintracht Frankfurt, Finalist im DFB-Pokal, eingeräumt.

Interessant sind beispielsweise, die prä-saisonalen Meisterquoten für die Aufsteiger Stuttgart und Hannover bei Bwin: Dem VfB werden größere Titel-Chancen eingeräumt als Hertha BSC und die 96er werden vor etablierte Bundesligisten wie Augsburg und Mainz gereiht.

Egal, wer am Ende der Saison Deutscher Meister wird – heißt er nicht FC Bayern ist es mit Sicherheit eine Überraschung.

 

zum Bundesliga Spielplan

 

Ob es eine kleine mit Borussia Dortmund oder gar eine riesige in Leicester-Dimensionen wird, sollten beispielsweise Leipzig, Gladbach, Bremen, Köln, Hoffenheim oder gar Schalke den Meistertitel holen, das wird sich im Verlauf der Saison zeigen.

Hinweis: Die Wettquoten – vor allem Langzeitwetten wie etwa auf den Meistertitel – unterliegen laufenden Schwankungen und daher sind Änderungen bei den Quoten, insbesondere nach den Bundesliga Spieltagen, selbstverständlich.

Die Wettquoten für den deutschen Meister wurden zusammengestellt von: Heinz

Heinz

Heinz ist seit mehr als 25 Jahren im Geschäft mit Sportwetten tätig. Vom einfachen Kassenpersonal im Wettshop bis zum CEO eines großen internationalen Wettanbieters hat er dabei alle Stationen in diesem Business durchlaufen. Seit 2008 ist Heinz als Berater in der Wettbranche aktiv und widmet sich in erster Linie dem Testen und Vergleichen der verschiedenen Wettanbieter im Internet.

Top

Pin It on Pinterest