Hertha BSC – Leverkusen Tipp & Wettquoten | Bundesliga 20.05.17

Samstag, 20. Mai 2017 um 15:30 Uhr – Bundesliga Vorschau, Prognose und Wett Tipp

Der jüngste 2:0-Sieg in Darmstadt war für Hertha BSC ein freudiger Anlass – und das bei weitem nicht nur, weil es den Berlinern nach acht aufeinanderfolgenden Pleiten in der Fremde endlich gelungen ist, die leidige Auswärtsmisere zu beenden.

Obendrein können die Hauptstädter dadurch nämlich auf die beste Rückrunde seit 2008/09 verweisen, weshalb sich nun im heimischen Saisonfinale die Riesenchance bietet, wie damals unter Lucien Favre in den Europapokal einzuziehen.

 

Die besten Wettquoten zu Hertha – Leverkusen im Überblick:

Interwetten Sportwetten Logo Bet365 Logo Tipico Sportwetten Logo Betsafe Logo Bwin Logo William Hill Logo Betway Logo Bet3000 Logo
icon arrow right +110 € Bonus
zum Anbieter
+100 € Bonus
zum Anbieter
+100 € Bonus
zum Anbieter
+100 € Bonus
zum Anbieter
+50 € Bonus
zum Anbieter
+100 € Bonus
zum Anbieter
+150 € Bonus
zum Anbieter
+150 € Bonus
zum Anbieter
Hertha BSC 1,85 2,05 2,00 2,03 2,00 2,05 2,05 2,00
Unentschieden 3,50 3,40 3,50 3,50 3,50 3,40 3,50 3,70
Leverkusen 4,30 3,80 3,80 3,70 3,80 3,60 3,60 4,10

 

Denn schon jetzt steht fest: Mit einem abschließenden Sieg oder Remis gegen Bayer Leverkusen wird die aktuell fünftplatzierte Hertha das Spieljahr 2016/17 definitiv auf den Rängen fünf oder sechs beenden – was laut Trainer Pal Dardai jedoch kein Muss sei.

 
Stattdessen betont der Ungar: „Ob wir Fünfter, Sechster oder Siebter werden: Diese Saison ist eine gute Saison. Wir bestätigen damit, dass die vergangene kein Ausrutscher war.“
 

Insgeheim wären die Berliner aber wohl dennoch enttäuscht, wenn es – wie im Vorjahr – erneut nur zu Platz sieben reichen würde. Davon zeugt nicht zuletzt auch die Worte von Manager Michael Preetz, der nach dem wichtigen Schritt in Darmstadt fordert: „Jetzt müssen wir auch durchs Ziel gehen.“

 


Wettfreunde Tipp

Hertha gewinnt gegen Leverkusen

zur besten Quote 2,05 bei Bet365

 

Einen Spaziergang erwartet sich Coach Pal Dardai am Samstag jedoch keineswegs. „Wir werden einen richtig guten Tag brauchen“, glaubt der Ungar, der gegen die nunmehr gerettete Werkself „ein Mentalitätsspiel“ erwartet.

Um für die Fans „nach hundert Jahren“ endlich wieder „ein Fußballfest hinzukriegen“, gelte es daher „90 Minuten Blut zu schwitzen“ – so wie Niklas Stark, der am Böllenfalltor, obwohl nach vierwöchiger Verletzungspause noch nicht vollends fit, als Notnagel in der Innenverteidigung aufgelaufen war.

 


 

Immerhin: Die Verletzung ist dadurch nicht schlimmer geworden – und mit diesem Übermaß an Aufopferungsbereitschaft dürfte Stark bei seinen Vorgesetzten mächtig gepunktet haben. „Niklas hat die Situation angenommen und seine Gesundheit riskiert“, lobt Dardai.

 
icon thumb up 64x64Zustimmung erhält er dabei von Michael Preetz: „Ohne Niklas wären wir in der Innenverteidigung in Schwierigkeiten gekommen. Wir brauchten ihn. Er war nicht schmerzfrei, aber er biss sich durch und war unser Anker.“
 

Manager-Lob für die gute Abwehrarbeit erhielt jedoch nicht nur Stark, sondern die gesamte Mannschaft. „Uns haben zuletzt Aussetzer immer wieder Punkte gekostet, diesmal waren alle wach. Wir hatten defensive Stabilität und viel mehr Abschlüsse“, so der mittlerweile 49-Jährige Ex-Bundesliga-Torschützenkönig (1999).

 

jetzt 100 Euro Bundesliga Bonus bei Bet365 sichern

 
Bet365 WettbonusEine Entwicklung, für die Dardai wiederum auch die Systemumstellung vom offensiveren 4-2-3-1 in ein auf Abwarten bedachtes 4-4-2 verantwortlich macht. Ob er im Saisonfinale erneut auf diese „Sicherheitsvariante“ zurückgreifen wird, wollte der Ungar jedoch noch nicht verraten.

Wohl auch, weil dann mit John Anthony Brooks der etatmäßige Abwehrchef nach überstandener Gelbsperre wieder in die Startelf zurückkehren wird.

 


 

Während in Berlin eitel Sonnenschein herrscht, hängt in Leverkusen mal wieder mächtig der Haussegen schief – und das obwohl seit dem Derby-Remis gegen Köln (2:2) zumindest die Abstiegsproblematik vom Tisch ist.

Was Tayfun Korkut angesichts von bislang nur acht Punkten aus zehn Spielen unter seiner Ägide jedoch auch nichts hilft – wie Geschäftsführer Michael Schade zur Überraschung von Sportchef Rudi Völler nämlich noch in der BayArena verkündete, wird der Interimscoach im nächsten Jahr definitiv nicht mehr Bayer-Trainer sein.

Allein daran zeigt sich, woran es den Leverkusener in dieser so enttäuschenden Saison 2016/17 auf allen Ebenen mangelte: an Führungskräften die vorangehen – sowohl auf als auch neben dem Platz.

 

Icon ErgebnisseDie Ergebnisse der letzten 5 Spiele:

 

 

Bezeichnend hierfür ist neben den offensichtlichen Kommunikationsdefiziten in der Chefetage insbesondere jene Tatsache, dass auf dem Platz einmal mehr das vermeintliche Auslaufmodell Stefan Kießling die Verantwortung übernehmen musste.

Auch, weil ursprüngliche Leader wie Karim Bellarabi oder Kevin Kampl der brenzligen Lage im Abstiegskampf zu keiner Zeit gewachsen waren, führte der unter Roger Schmidt bereits aussortierte Stoßstürmer die Leverkusener mit wortgewaltigen Kabinenansprachen und ansehnlichen drei Treffern in fünf Partien zum Ligaverbleib.

 


 

Trotzdem: Die Frage, ob er über das Duell in Berlin hinaus weitermachen werde, lässt die Leverkusen-Legende vorerst unbeantwortet – und sagt dazu nur so viel:

 
„Ich werde mir überlegen, ob ich weitermache. In den letzten eineinhalb Jahren ist so viel Mist passiert, so mache ich das nicht mehr mit. Wenn ich da bin und ordentlich trainiere, dann will ich auch regelmäßig zum Einsatz kommen.“
 

Im Berliner Olympiastadion muss sich der 33-Jährige diesbezüglich aber wohl keine Sorgen machen. Immerhin könnte er dort nach elf Jahren Treue sein allerletztes Spiel für die Werkself bestreiten.

 

die besten Wettanbieter zur Bundesliga im Überblick

 

Wettfreunde Tipp 50x50Sollte es tatsächlich so weit kommen, gehen wir jedoch nicht davon aus, dass sich der Bundesliga-Torschützenkönig von 2013 mit einem Sieg verabschieden wird.

Auch wenn die Statistik (21 Bayer-Siege / 11 Remis / 9 Hertha-Siege) anderes vermuten lässt, tippen wir am Samstag nämlich ohne Wenn und Aber auf einen Hertha-Sieg!

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Bundesliga Wetten
Bundesliga Quoten
Bundesliga Tipps
Bundesliga Spielplan
 

Über den Autor

Martin
Martin entdeckte seine Liebe zum Sport bereits im Grundschulalter. Schon damals entstand der Wunsch, auch beruflich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Um sich journalistische Grundkenntnisse anzueignen, absolvierte er ein Studium der Kommunikationswissenschaften. Es folgten mehrmonatige Presse-Praktika im Sportressort einer großen deutschen Tageszeitung und bei einer bekannten Hilfsorganisation, bevor er sich als Freier Redakteur dem Amateurfußball widmete. Auf diesem Wege gelangte Martin zu wettfreunde.net, wo er schon seit geraumer Zeit über aktuelle Sport-Highlights und neueste Trends in Sachen Sportwette berichtet.
Top

Pin It on Pinterest